AWK - Erinnerung

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

AG Erinnerung

Die Arbeitsgruppe widmet sich dem komplexen Feld von Erinnerung und Gedächtnis als wesentlichem Aspekt der Konstitution von individueller und gesellschaftlicher Identität. Leitendes Erkenntnisinteresse ist die Frage nach Veränderungen menschlichen (Zusammen-)Lebens durch Erinnerung, d.h. die Relevanz eines grundsätzlich rückwärtsgewandten Aktes für die Gestaltung der Zukunft. Zentral ist die in den letzten Jahrzehnten zunehmend differenzierte Beobachtung, dass Erinnerung nicht statisch ist, sondern hochgradig kontextgebunden und konstruktiv. Durch Interferenzen wie ein einschneidendes Ereignis kann sie maßgeblich modifiziert werden und wirkt damit zurück auf die kulturspezifische Wahrnehmung der Welt. Die aus verschiedenen Disziplinen stammenden Mitglieder der AG untersuchen auf struktureller Ebene anhand von Fallstudien Formen und Medien von Erinnerung aus ihrer jeweiligen fachspezifischen Perspektive, aber unter Rückbezug auf einen gemeinsam erarbeiteten Fragenkatalog. Betrachtet werden Erinnerungsorte, Erinnerung in der Musik, (politische) Rituale und Erinnerung, textliche/intertextuelle Erinnerung sowie biologische Erinnerung.

Mitglieder der Arbeitsgruppe Erinnerung

  • Christoph Michels (Sprecher der Arbeitsgruppe)
  • Rozbeh Asmani
  • Clarissa Blume
  • Irina Dumitrescu
  • Christian Hornung
  • Elisa Hoven
  • Carola Neugebauer
  • Thomas Riesenweber (Alumnus)
  • Armin Zlomuzica