AWK - Migration

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

AG Migration

Die Arbeitsgruppe widmet sich dem Thema Migration im Schnittfeld von Forschung und Öffentlichkeit. Ziel ist es, die aktuellen Flüchtlingsdiskussionen in Deutschland sachlich aufzuarbeiten, die Herausforderungen und Potentiale vor dem jeweiligen Fachhintergrund kritisch zu reflektieren und zu Lösungsansätzen beizutragen. Phänomene, Gründe und Wirkungen von Migration, auch in anderen Ländern oder Epochen, werden im Hinblick darauf untersucht, inwieweit die Erkenntnisse einen Gewinn für die laufenden Debatten bilden können.

Migration und Flucht durchziehen eine Vielzahl gesellschaftlicher Lebensbereiche. Die Mitglieder der AG führen daher vielfältige Perspektiven und Fachkompetenzen aus den Bereichen Anglistik, Medizin, Stadtplanung sowie Rechts- und Geschichtswissenschaften zusammen.

In erster Linie wird sich die Arbeitsgemeinschaft aus wissenschaftlicher Perspektive mit den Folgen von Einwanderung beschäftigen, etwa mit ihren Auswirkungen auf das Bildungs- und Gesundheitssystem, die lokalen Wohnungsmärkte und die Kriminalitätsrate in Deutschland. Die Diskussion aktueller Themen soll dabei auch im Lichte der Erkenntnisse historischer Migrationsprozesse geführt werden. So kann der Blick auf die Geschichte mögliche Entwicklungen der Zuwanderung aufzeigen und Impulse für die Integrationsdebatte geben. Als eine der wesentlichen Herausforderungen von Migration wird die Frage nach sinnvollen Konzepten der Integration eine wichtige Rolle spielen. Dabei soll die Interaktion von Gesellschaft und Zuwanderer*innen nicht einseitig betrachtet werden, sondern die wechselseitige Beeinflussung auf den Ebenen von Kunst, Kultur und Religion untersucht werden.

Einen weiteren Schwerpunkt der Arbeitsgemeinschaft bildet die Frage nach der Behandlung des Phänomens der Migration in den deutschsprachigen Medien und deren Einfluss auf den Prozess der öffentlichen Meinungsbildung.

Das dritte Anliegen der Arbeitsgemeinschaft ist es, ein authentisches Bild von den Realitäten der aktuellen Migrationssituation zu gewinnen. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung soll daher u.a. durch Gespräche mit Leiter*innen von Aufnahmeeinrichtungen, Polizist*innen und Inhaber*innen von Handwerksbetrieben ergänzt werden.

Mitglieder der Arbeitsgruppe Migration

  • Clarissa Blume
  • Christina Brauner
  • Irina Dumitrescu
  • Anne Friedrichs (Sprecherin)
  • Susanne Gössl
  • Christian Hornung (Alumnus)
  • Elisa Hoven (Sprecherin)
  • Julia Kowalski
  • Carola Neugebauer
  • Andrea Steinbicker