AWK - Kühne, Alexander Jan Christoph

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Dr. Alexander J.C. Kühne

Dr. Alexander J.C. Kühne

DWI – Leibniz-Institut für Interaktive Materialien
Forckenbeckstraße 50 | 52074 Aachen
Email schreiben

 

‘If I find 10,000 ways something won't work, I haven't failed. I am not discouraged, because every wrong attempt discarded is another step forward.’
Thomas Edison

 

Vita
Alexander Kühne (Jahrgang 1981) hat Chemie an der Universität zu Köln und der University of Strathclyde in Glasgow, UK studiert. Seine binational betreute Doktorarbeit (European PhD) fertigte er unter der Leitung von Prof. Pethrick und Prof. Tieke an und wurde im Jahr 2008 an der University of Strathclyde promoviert. Nach zwei Postdoc-Aufent- halten in den Gruppen von Prof. Meerholz an der Universität zu Köln und Prof. Weitz in Harvard, USA, arbeitet Alexander Kühne nun am DWI – Leibniz-Institut für Interaktive Materialien in Aachen mit dem Ziel der Habilitation (Mentor Prof. Möller) im Feld der Kolloidalen und Makromolekularen Chemie.

Forschung
Natürliche Opal-Edelsteine bestehen aus winzigen Partikeln, die sich durch langsame Sedimentation während der Erdgeschichte zu dichten regelmäßigen Gitterstrukturen angeordnet haben, ähnlich wie Orangen oder Äpfel eng gepackt in Holzkisten gelagert werden. Durch die kristalline Anordnung der Partikel können Opale Lichtwellen beeinflussen, zum Beispiel werden unter unterschiedlichen Winkeln verschiedene Farben an einem Opal reflektiert.
Seine Forschung beschäftigt sich mit der Herstellung von Opalen aus speziellen künstlichen Materialien. Die Partikel werden so hergestellt, dass sie selbst farbig sind und zusätzlich Licht abstrahlen können (fluo- reszieren). Weiterhin werden chemische Funktionen eingebaut, mit denen die An- und Abschaltung der Fluoreszenz gezielt kontrolliert werden kann. Die Materialien lassen sich drucken oder zu Fasern ver- spinnen und sollen so Anwendung für spezielle Sicherheitsmerkmale zum Beispiel auf Verpackungen oder als Schalter in lichtleitenden Datenkabeln finden.

Ausgewählte Publikationen

  • A. J. C. Kuehne, M. C. Gather, J. Sprakel, „Monodisperse conjugated polymer particles by Suzuki–Miyaura dispersion polymerization“, Nature Communications 2012, 3, 1088.
  • N. Anwar, T. Willms, B. Grimme, A. J. C. Kuehne, „Light-Switchable and Monodisperse Conjugated Polymer Particles“, ACS Macro Letters 2013, 2, 766–769.
  • A. J. C. Kuehne, M. Kaiser, A. R. Mackintosh, B. H. Wallikewitz, D. Hertel, R. A. Pethrick, K. Meerholz, „Sub-micrometer patterning of amorphous- and ß-phase in a crosslinkable poly(9,9-dioctylfluorene): dual-wave- length lasing from a mixed-morphology device“, Advanced Functional Materials 2011, 21, 2564–2570.

nach oben