AWK - Kettler, John

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Dr. rer. nat. John Kettler

Dr. rer. nat. John Kettler

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen
Institut für Nukleare Entsorgung und Techniktransfer
Elisabethstraße 16 | 52062 Aachen
Email schreiben

 

„Der Ehrgeiz ist für die Seele, was der Hunger für den Leib ist.“
Ludwig Börne: Aphorismen (1808–1810)

 

Vita
John Kettler (Jahrgang 1980) hat an der TU Dortmund Physik studiert und am dortigen Zentrum für Synchrotronstrahlung (DELTA) seine Diplomarbeit geschrieben. Anschließend hat er von 2007 bis 2010 im Forschungszentrum Jülich im Rahmen seiner Doktorarbeit an der Entwicklung eines innovativen zerstörungsfreien Messsystems, auf Basis der Neutronenaktivierungsanalyse, gearbeitet. In dieser Zeit war er auch Sprecher der Helmholtz-Juniors. Im Jahr 2010 hat Herr Kettler an der RWTH Aachen am Lehrstuhl der Entsorgung radioaktiver Abfälle bei Herrn Prof. Dr. Reinhard Odoj promoviert. Für diese Arbeit wurde er im Jahr 2011 sowohl mit dem Exzellenzpreis des Forschungszentrums Jülich als auch mit dem Zukunftspreis der RWE AG ausgezeichnet. Seit 2010 arbeitet er am Institut für Nukleare Entsorgung und Techniktransfer der RWTH Aachen und leitet die Arbeitsgruppe „Waste-Management & Technology Transfer“. Darüber hinaus ist er seit Mai 2011 Geschäftsführer der Aachen Institute for Nuclear Training GmbH.

Forschung
John Kettler arbeitet im Forschungsbereich der Kernstrahlungsmesstechnik. In diesem anwendungsnahen Gebiet steht neben der Untersuchung kernphysikalischer Grundlagen insbesondere die Entwicklung von zerstörungsfreien Technologien für die Charakterisierung von radioaktiven Reststoffen im Mittelpunkt. Im Rahmen seiner theoretischen und experimentellen Forschungsarbeiten beschäftigt er sich mit dem Einsatz von Neutronen als Messsonde, die sowohl für die Bestimmung der Elementzusammensetzung von unbekannten Proben als auch für die Darstellung deren innerer Struktur genutzt werden. In einem aktuellen Verbundvorhaben wird in der Arbeitsgruppe von John Kettler in Kooperation mit Instituten des Forschungszentrums Jülich an der Entwicklung einer kompakten Radiographieanlage für die bildgebende Untersuchung von radioaktiven Abfällen mittels schneller Neutronen gearbeitet. Neben diesem Forschungsschwerpunkt arbeitet er auch in dem Themenbereich Transmutation hochradioaktiver Abfälle.

Ausgewählte Publikationen

  • J. Kettler, M. Heuters, et al.: „Konzept einer gasgekühlten beschleuni- gergetriebenen Transmutationsanlage – AGATE“; Aachen Nuclear Satey Reports; ISBN 978-3-941277-11-3 (2011).
  • J. Kettler, E. Mauerhofer, M. Steinbusch: „Detection of unexploded ord- nance by PGNAA based borehole-logging“; Journal of Radioanalytical and Nuclear Chemistry; DOI: 10.1007/s10967-012-2215-y (2012).
  • H. Panjeh, J. Kettler, R. Izadi: „Utilization of 241Am-9Be Neutron Source in PGNAA Setup Used in Cement Raw Material Analysis“; International Journal of Science and Advanced Technology (ISSN 2221-8386) Volume 3 No. 12 (2013).

nach oben