AWK - Kowalski, Julia

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Dr. Julia Kowalski

Dr. Julia Kowalski

Aachener Graduiertenschule für computergestützte Natur- und Ingenieurwissenschaften
(AICES) | RWTH Aachen
Schinkelstr. 2 | 52062 Aachen
E-Mail schreiben

 

„Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden; es ist nicht genug, zu wollen, man muß auch tun.“
Johann Wolfgang von Goethe

Vita

Julia Kowalski (Jahrgang 1979) arbeitet als Nachwuchsgruppenleiterin an der Aachener Graduiertenschule für computergestützte Natur- und Ingenieurwissenschaften. Sie ist assoziiertes Mitglied der Fakultät für Geo-ressourcen und Materialtechnik der RWTH Aachen. Julia Kowalski studierte Mathematik an der Universität Augsburg. Danach beschäftigte sie sich am Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) mit Simulationen von Naturgefahren. 2009 promovierte sie am Seminar für Angewandte Mathematik der ETH Zürich mit dem Thema: “Two-phase Modeling of Debris Flows”. Als Post-Doc arbeitete sie in der Schweiz (SLF, Davos), später in Deutschland (RWTH Aachen), und schloss 2011 ein berufsbegleitendes Masterstudium in Medizinischer Physik an der ETH Zürich ab. Nach einem Jahr als Analytikerin bei der Unternehmensberatung McKinsey & Company übernahm sie 2012 die Projektkoordination des Verbundvorhabens ‚Enceladus Explorer‘ der DLR Raumfahrtagentur. Seither ist sie an der RWTH Aachen beschäftigt.

Forschung

Julia Kowalski forscht an mathematischen Modellen und Simulationsmethoden für Fragestellungen aus dem geowissenschaftlichen Bereich. Ihre Forschung ist damit an der Schnittstelle zwischen der Mathematik, der Informatik und den Geowissenschaften angesiedelt. Unter anderem beschäftigt sie sich mit der Modellierung und Simulation von Naturgefahren durch Massenbewegungen. Herausforderungen sind hier die heterogene, unsichere Zusammensetzung des rutschenden Materials und der Einfluss realer Topographie auf dessen Dynamik. Ein weiteres ihrer Fokusthemen ist die Modellierung von Mehrphasensystemen und Phasenübergängen, um damit Schmelz- und Erstarrungsprozesse im Eis zu beschreiben. Ihr besonderes Interesse gilt dabei gekoppelten Prozessen, welche neben Konduktion und Konvektion auch Kräfte berücksichtigen. Als Teilprojektleiterin im Rahmen der Enceladus Explorer Initiative der DLR Raumfahrtagentur setzt sie diese Modelle ein, um innovative Technologien für die Eisexploration zu entwickeln.

Ausgewählte Publikationen

  • Kowalski J., Linder, P., Zierke, S., von Wulfen, B., Clemens, J., Konstantinidis, K., Ameres ,G., Hoffmann, R., Mikucki, J., Tulaczyk, S., Funke, O., Blandfort, D., Espe, C., Feldmann, M., Francke, G., Hiecker, S., Plescher, E., Schöngarth, S., Schüller, K., Dachwald, B., Digel, I., Artmann, G., Eliseev, D., Heinen, D., Scholz, F., Wiebusch, C., Macht, S., Bestmann, U., Reineking, T., Zetzsche, C., Schill, K., Förstner, R., Niedermeier, H, Szumski,,A., Eissfeller, B., Naumann, U, Helbing, K., 2016: Navigation Technology for Exploration of Glacier Ice With Maneuverable Melting Probes, In: Cold Reg. Sci. Technol., 123, 53–70.
  • Kowalski J., McElwaine J.N., 2013: Shallow two-component gravity-driven flows with vertical variation. In: J. Fluid Mech 714, 434–462.
  • Christen M., Kowalski J., Bartelt P., 2010: RAMMS: Numerical simulation of dense snow avalanches in three-dimensional terrain. In: Cold Reg. Sci. Technol. 63(1–2), 1–14.