AWK - Hartmann, Bernd J.

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Prof. Dr. iur. Bernd J. Hartmann, LL.M. (Virginia)

war von Januar 2008 bis Dezember 2011 im Jungen Kolleg

Bernd J. Hartmann

Jahrgang 1973

"Wissenschaft entsteht im Gespräch."
Werner Heisenberg

Bernd J. Hartmann ist Professor für Öffentliches Recht an der Universität Osnabrück. Er studierte Rechtswissenschaften in Hagen, Münster (Erstes Staatsexamen 1999), Paris und Charlottesville (Master of Laws 2002). Die Wahlstation des Rechtsreferendariats in Düsseldorf (Zweites Staatsexamen 2005) verbrachte er am Bundesverfassungsgericht. Die Dissertation (Promotion 2004) beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit sich Bürger im Volksgesetzgebungsverfahren auf Grundrechte berufen können. Im Mai 2011 wurde Bernd J. Hartmann an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster mit einer Schrift über „Öffentliches Haftungsrecht. Ökonomisierung – Europäisierung – Dogmatisierung“ habilitiert und ihm die Lehrbefugnis für „Öffentliches Recht und Verwaltungswissenschaften“ erteilt.

Das Öffentliche Recht (Verfassungs- und Verwaltungsrecht) bildet den Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Interessen, ohne dass intradisziplinäre Fragen des Zivil- oder Strafrechts deshalb ausgeblendet würden. Weiter gilt seine Aufmerksamkeit dem Rechtsvergleich und der Verfassungsgeschichte. Der Blick auf politikwissenschaftliche, ökonomische und andere nachbarwissenschaftliche Erkenntnisse hat sich für seine Forschung ebenfalls als fruchtbar erwiesen.

Zu den Auszeichnungen, die er erhielt, zählt der Harry-Westermann-Preis (1. Platz) für die Dissertation. Stipendien kamen von der Graduiertenförderung des Landes Nordrhein-Westfalen, der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität, der University of Virginia School of Law, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst und der Europäischen Union.

nach oben