AWK - Sproede, Alfred

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Klasse für Geisteswissenschaften

Professor Dr.

Alfred Sproede

Alfred Sproede

*1951

Ordentliches Mitglied seit 2015

Slavisch-Baltisches Seminar
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Bispinghof 3a
48143 Münster
Telefon
+49 (0)251 83-24570

E-Mail schreiben
Webseite besuchen

Forschungsschwerpunkte

Slavistik (Polen, Russland, Ukraine), Kulturen und Literaturen Ostmitteleuropas (Ukraine, Polen, Litauen) von der imperial-russischen Ära bis zur Gegenwart; Renaissance und Frühneuzeit in Polen und Böhmen; Komparatistische Forschungen zum europäischen Unterhaltungstheater; Rechtskultur in Osteuropa: russische und ukrainische Rechts- und Sozialphilosophie

Wissenschaftlicher Werdegang

1969 – 1976

Studium der Fächer Slavistik, Romanistik, Philosophie und Geschichte in Frankfurt a.M., Paris u. Konstanz; Staatsexamen in Russisch u. Französisch

1976 – 1978Dolmetscher und Handelsvertreter der Hoechst AG (Büro Moskau)
1981Magister (Maîtrise de littérature russe) an der Univ. de Paris 8-Vincennes
1982Slavistische Promotion in Konstanz: „Roman und Utopie: Andrej Platonov“
1983 – 1990

Assistent am Slavischen Seminar und am Osteuropa-Institut der Univ. Fribourg CH; Mitarbeiter des Schweizer Nationalfonds im Projekt „Roman Ingarden: Ästhetik und Literaturtheorie“

1991Assistant Professor (tenure track) für Slavistik sowie Allg. u. Vergleichende Literaturwissenschaft (Graduate Program in Literature) an der Duke University, North Carolina / USA
1991 – 1995Professor für Slavische Philologie (C3) in Oldenburg
1993Habilitation in Fribourg CH mit einer Studie über den Renaissance-Dichter Jan Kochanowski (venia legendi für Allg., vergleichende u. slavistische Literaturwissenschaft)
1995Vertretung der C4-Professur für Russistik u. Polonistik an der Martin-Luther-Univ. Halle-Wittenberg

seit 1995

O. Professor für Ost- und Westslavische Literaturen in Münster
1998Visiting Professor am Slavic Department der Harvard University, Cambridge Mass. / USA
2000Aufnahme von Lehrveranstaltungen zur Baltistik (litauische Literatur)
2001Gastprofessor am Institut für Polnische Philologie der Jagiellonen-Univ. Krakau / Polen

nach oben