AWK - Kleine, Thorsten

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Klasse für Naturwissenschaften und Medizin

Prof. Dr.

Thorsten Kleine

Geboren 1972

Ordentliches Mitglied seit 2018

Universität Münster
Institut für Planetologie
Wilhelm-Klemm-Straße 10
48149 Münster
Tel.: 0251/8333 406
E-Mail schreiben
Webseite besuchen

Fachgebiet: Planetologie

 

Vita

Thorsten Kleine studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU). Dort erwarb er 2000 das Diplom in Geologie und Paläontologie und ein Jahr später in Mineralogie. 2004 wurde er am Institut für Mineralogie an der WWU promoviert. 2008 erfolgte seine Habilitation und er erhielt die Venia legendi für Geo- und Kosmochemie an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Dort war er am Institut für Isotopengeologie und Mineralische Rohstoffe 2004 Postdoc, 2005 und 2006 Marie Curie postdoctoral fellow sowie von 2007 bis 2009 Oberassistent und schließlich Assistenzprofessor für Isotopengeochemie. Seit Oktober 2009 hat er in Münster die Professur für Experimentelle und Analytische Planetologie am Institut für Planetologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität inne.

 

Forschung

Der Forschungsschwerpunkt von Thorsten Kleine liegt in der Rekonstruktion der Entwicklung unseres Sonnensystems und der Entstehung der Planeten. Seine Forschungsergebnisse haben zu einem deutlich besseren Verständnis dieser Prozesse, aber auch immer wieder zu Paradigmenwechseln geführt. Die wesentlichen Forschungsthemen des Planetologen sind die Datierung von Prozessen im frühen Sonnensystems, die Dynamik der Planetenentstehung und die Bildung und chemische Differenzierung von Asteroiden und terrestrischen Planeten. Er ist Mitglied in mehreren Fachgesellschaften: seit 2002 in der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft, seit 2003 in der Meteoritical Society und der Geochemical Society, und seit 2016 in der European Association of Geochemistry. Thorsten Kleine erhielt mehrere Preise: den Nier Prize der Meteoritical Society (2007), den Victor-Moritz-Goldschmidt-Preis der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft (2008) und die Clarke Medal der Geochemical Society (2010). Seit 2012 ist er Fellow der Meteoritical Society. 2014 erhielt er einen Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) und seit 2016 ist er Ko-Sprecher des Transregios TRR170 „Late accretion onto terrestrial planets“.