AWK - Deutsche Inschriften

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Deutsche Inschriften
Auf einen Blick
  • Beginn: 1978
  • Laufzeit: voraussichtlich bis Ende 2015
  • Ziel: Erfassung und Kommentierung deutscher Inschriften in NRW aus den Jahren 500 bis 1650 n. Chr.
  • Leiter: Prof. Dr. Theo Kölzer
  • Standort: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Kontakt: E-Mail schreiben
  • Publikationen: Übersicht ansehen
  • Webseite (extern): besuchen

Deutsche Inschriften

Erforschung mittelalterlicher Inschriften aus NRW

Das Akademievorhaben „Die Deutschen Inschriften des Mittelalters“ erfasst, kommentiert und editiert die noch erhaltenen oder überlieferten Inschriften des Landes Nordrhein-Westfalen aus den Jahren 500 bis 1650 nach Christus.

Das interdisziplinäre Forschungsteam analysiert eine Vielzahl unterschiedlicher Inschriftenträger. Dazu gehören Grabdenkmäler, Glocken, Gebäude und Denkmäler, Fenster, Gemälde, liturgische Geräte und Gewänder oder Alltagsgegenstände. Mehr als 6000 Inschriften konnten auf diese Weise in Editionsbänden dokumentiert und Wissenschaftlern und Laien zugänglich gemacht werden.

Die Editionsbände präsentieren die Inschriften einer Stadt oder eines Kreises in den heutigen Verwaltungsgrenzen. Chronologisch geordnet werden die Inschriften nach wissenschaftlichen Kriterien wiedergegeben und gegebenenfalls übersetzt. Zusätzlich werden die Inschriften mit einem Kommentar ergänzt, der sie in ihren funktionalen und historischen Zusammenhang stellt und kunsthistorische, schrift- oder sprachgeschichtliche Aspekte erläutert.

Das Akademievorhaben widmet sich der dringenden Aufgabe, dieses wertvolle Kulturgut dauerhaft zu sichern, denn viele Inschriften sind zunehmend von Umwelteinflüssen gefährdet und laufen Gefahr unwiederbringlich verloren zu gehen. Dabei werden nicht nur die im Original erhaltenen Inschriften erfasst, sondern auch solche, die nur in Abschriften, Zeichnungen oder Fotografien überliefert sind.