AWK - Niklas Luhmann

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Auf einen Blick
  • Beginn: 2015
  • Laufzeit: 2030
  • Ziel: Wissenschaftliche Erschließung und Edition des Nachlasses Niklas Luhmanns
  • Leitung: Professor Dr. André Kieserling
  • Standort: Universität Bielefeld
  • Kontakt: E-Mail schreiben
  • Webseite (extern): besuchen

Niklas Luhmann -Theorie als Passion.

Wissenschaftliche Erschließung und Edition des Nachlasses

 

Niklas Luhmann (1927-1998) ist neben Max Weber der bedeutendste deutsche Soziologe des 20. Jahrhunderts. Seine in über dreißig Jahren kontinuierlich entwickelte Sozial- und Gesellschaftstheorie, die sich in einer Vielzahl von Publikationen niedergeschlagen hat, ist international herausragend. Der umfangreiche wissenschaftliche Nachlass Luhmanns, den die Universität Bielefeld, an der Luhmann von 1969 bis zu seiner Emeritierung 1993 gelehrt hat, im Jahr 2010 erwerben konnte, lässt nun den Autor und sein Theoriegebäude diesseits seiner publizierten Werke sichtbar werden. Dabei wird der Nachlass in seinem Informationsgehalt in der neueren Ideengeschichte allenfalls durch den Edmund Husserls übertroffen.

Dieser Erkenntniswert gilt insbesondere für das Zentrum der Luhmannschen Theoriearbeit, den ca. 90.000 Notizzettel umfassenden Zettelkasten. Diese zwischen 1951 und 1996 entstandenen Aufzeichnungen, die Luhmann nicht nur als Archiv, sondern auch als Denkwerkzeug nutze, dokumentieren die Theorieentwicklung auf eine einzigartige Weise, so dass man die Sammlung als seine intellektuelle Autobiografie verstehen kann. Neben dem Zettelkasten enthält der Nachlass über 150 bislang unveröffentlichte Manuskripte, unter anderem vier umfangreiche Fassungen seiner Gesellschaftstheorie aus den 1960er bis 1990er Jahren sowie eine Reihe von Frühwerken.

Die im Nachlass dokumentierte Entwicklung der Luhmannschen Forschung soll in dem Akademieprojekt erschlossen und wissenschaftlich aufbereitet werden. Neben einer Veröffentlichung der Manuskripte im Druck ist insbesondere eine Edition der Manuskripte und des Zettelkastens auf einem Online-Portal geplant, das daneben Audio- und Videodokumente sowie eine komplette Bibliographie Luhmanns anbieten wird, um so der Forschung wie der interessierten Öffentlichkeit diesen außergewöhnlichen Soziologen und sein intellektuelles Vermächtnis zugänglich zu machen.