AWK - Textdatenbank und Wörterbuch des Klassischen Maya

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Auf einen Blick
  • Beginn: 2014
  • Laufzeit: voraussichtlich bis 2028
  • Ziel: Erschließung der Hieroglyphenschrift der vorspanischen Mayakultur und Aufbau eines Wörterbuchs des Klassischen Maya sowie einer korpusbasierten Datenbank der bislang rund 10.000 bekannten Schriftträger.
  • Leiter: Prof. Dr. Nikolai Grube
  • Standort: Rheinische Friedrich Wilhelms-Universität Bonn
  • Informationsbroschüre: ansehen
  • Webseite (extern): besuchen
  • Bildatenbank des Projektes
  • 3D-Modelle
  • Kontakt: E-Mail schreiben

Das Projekt „Textdatenbank und Wörterbuch des Klassischen Maya“ setzt mit der Erforschung der Mayaschrift und -sprache eine lange Tradition deutscher Mesoamerikaforschung fort, die Ende des 19. Jahrhunderts begründet wurde. Ziel ist es, die Forschung zu der bedeutendsten Schrift im vorspanischen Amerika zu dokumentieren (siehe ‚moderne Dokumentationsmethoden‘), die Hieroglyphentexte in einer Datenbank zugänglich zu machen und auf dieser Grundlage ein Wörterbuch der Klassischen Mayasprache zu erstellen. Die Mayaschrift wurde im Zeitraum zwischen 300 v. Chr. bis 1500 n. Chr. verwendet und umfasst Hunderte von Wort- und Silbenzeichen, die erst teilweise entschlüsselt sind: für die vollständige Entzifferung muss das aus über 10.000 Textträgern bestehende Textkorpus digital erschlossen und epigraphisch analysiert werden. In Kooperation mit der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen und der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn entsteht deshalb eine internetbasierte Forschungsumgebung für die Dokumentation und Entzifferung der Inschriften, die in einem Langzeitarchiv für geisteswissenschaftliche Forschungsdaten angelegt und zur freien Recherche zur Verfügung gestellt wird.


Maya-Inschriften werden seit Mitte des 19. Jahrhunderts systematisch in Zeichnungen, Fotografien, Frottagen und Abformungen dokumentiert. Das Forschungsprojekt knüpft an diese Tradition an und hat bis jetzt Originale und Reproduktionen in Museen und Sammlungen in Basel, Iphofen, Berlin, Cambridge und London erfasst. Dabei kommt modernste Technologie zum Einsatz: mit Hilfe eines 3D-Weißlichtscanners werden Mayainschriften digitalisiert und dreidimensional visualisiert. Die Oberfläche wird so exakt abgebildet, dass durch Renderverfahren kaum erkennbare Textstellen lesbar werden. Gipsabgüsse von Mayamonumenten, die vor über hundert Jahren angefertigt wurden, stehen im Fokus, da sie den oft tadellosen Zustand der Monumente bei ihrer Entdeckung konservieren.

3D-Weißlichtscanner im Einsatz vor Ort: Dokumentation des hölzernen Türsturzes 3 aus Tempel IV in Tikal, Museum der Kulturen, Basel (Foto: Christian Prager, Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Museum der Kulturen, 2016)

Königsgetränk der Maya

Beispiel eines Wörterbucheintrags anhand des Wortes Kakao

Zeichnung: Denver Art Museum

Vieles, was über Kakao in der vorspanischen Zeit bekannt ist, wissen wir von Hieroglyphentexten und Bilddarstellungen auf Keramikbechern. In solchen Gefäßen wurde das Getränk bei wichtigen Anlässen am Hof der Könige und des Adels serviert. Die Abrollung zeigt eine Szene im Palast eines hohen Beamten, vor dem ein Deckelgefäß mit Kakao steht, der einst kostbares Tausch- und Luxusgut war. Der Text berichtet, dass yutal kakaw „fruchtiger Kakao“ daraus getrunken wurde. Die Maya servierten Kakao in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Schreiber kannten zahlreiche Schreibweisen des Wortes kakaw. Es zählt zu den ältesten Wörtern des Klassischen Maya, das auch heute noch in fast allen der 30 modernen Maya-Sprachen verwendet wird.

Forschung in der Akademie:
Digitale Botschaften der Maya-Könige. Herausforderungen und Chancen des Wörterbuchs der klassischen Maya-Sprache
am 14. Oktober 2014

Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Prof. Dr. Nikolai Grube
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Prof. Dr. Nikolai Grube

Seit 2014 ist das Langzeitforschungsprojekt „Textdatenbank und Wörterbuch des klassischen Maya“ neu in das Akademienprogramm aufgenommen worden. Es hat eine Laufzeit von 15 Jahren und wird mit 5,42 Millionen Euro gefördert.

Der Leiter der Forschungsstelle, Prof. Dr. Nikolai Grube, fasste in seinem Vortrag zunächst den gegenwärtigen Stand der Erforschung der Maya-Schrift zusammen. Die Entzifferung der Hieroglyphenschrift der Maya hat in den vergangenen dreißig Jahren große Fortschritte gemacht, so dass ein Großteil der über 10.000 Textdokumente dieser bedeutendsten Kultur des Alten Amerika „gelesen“ werden kann. Neben diesem Überblick über die Erfolge in der Entzifferung von Silben- und Wortzeichen, beschrieb er vor allem die noch bestehenden großen Forschungslücken. Diese betreffen vor allem die Frage nach der Entstehung und den frühen Formen der Maya-Schrift, das Auftreten von Silbenzeichen, aber auch die Identifizierung von Textgenres und das Verhältnis der Sprache der Hieroglypheninschriften zu den noch heute gesprochenen Maya-Sprachen in Mexiko und Guatemala. Zudem gibt es noch kein systematisches Wörterbuch der Sprache der Inschriften in der Form, wie sie für andere antike Schriftsysteme (Ägyptisch, Akkadisch, Sumerisch) längst vorliegen. Das von der Akademie geförderte Forschungsprojekt „Wörterbuch des Klassischen Maya“ will diese Forschungslücke schließen und ein detailliertes, korpusbasiertes Wörterbuch des klassischen Maya erstellen. Sprachliche Varianten und Dialekte können dann identifiziert, der Sprachwandel verfolgt und die Semantik der Wörter präzisiert und Wortklassen bestimmt werden.

Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - v.l.n.r. Prof. Dr. Nikolai Grube, Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt, Generalsekretärin Birgit Haneklaus
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - v.l.n.r. Prof. Dr. Nikolai Grube, Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt, Generalsekretärin Birgit Haneklaus
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Begrüßung, Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Begrüßung, Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Nikolai Grube: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Herausforderungen und Chancen des Wörterbuchs der klassischen Maya-Sprache
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Nikolai Grube: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Herausforderungen und Chancen des Wörterbuchs der klassischen Maya-Sprache
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Nikolai Grube - Digitale Botschaften der Maya-Könige
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Nikolai Grube - Digitale Botschaften der Maya-Könige
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Nikolai Grube: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Herausforderungen und Chancen des Wörterbuchs der klassischen Maya-Sprache
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Nikolai Grube: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Herausforderungen und Chancen des Wörterbuchs der klassischen Maya-Sprache
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Nikolai Grube
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Nikolai Grube
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Prof. Dr. Nikolai Grube
Forschung in der Akademie: Digitale Botschaften der Maya-Könige - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Prof. Dr. Nikolai Grube
 

Programm

Begrüßung
Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt
Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

Vortrag

  • Digitale Botschaften der Maya-Könige - Herausforderungen und Chancen des Wörterbuchs der klassischen Maya-Sprache
    Prof. Dr. Nikolai Grube, Bonn

nach oben