AWK - Klimaveränderung

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Historische Klimaaufzeichnungen
Auf einen Blick
  • Beginn: 1982
  • Laufzeit: bis 2013
  • Ziel: Neu-Erschließung historischer Klimadaten, Klimafolgeanalysen, regionale Klimamodellierungen
  • Leiter: Prof. Dr. Clemens Simmer
  • Standort: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Kontakt: E-Mail schreiben
  • Webseite (extern): besuchen

Klimaveränderung

Erforschung großräumiger Klimaveränderungen

Im Mittelpunkt der Forschung der Arbeitsstelle standen die Erfassung und das Verständnis der Mechanismen im Klimasystem der Erde, seiner Reaktionsweisen auf externe Antriebe wie zunehmende Treibhausgase, Solarvariabilität, Vulkaneruptionen und die Auswirkungen des Klimawandels auf Mensch und Umwelt.

Die Diagnose und Prognose der vielfältigen Wechselwirkungen im Klimasystem umfasste unterschiedliche Raum- und Zeitskalen und basiert auf verschiedenen Datenquellen.

Sind extreme Wetterereignisse bereits häufiger und intensiver geworden? Werden extreme Wetterereignisse wie schwere Gewitter mit starken Niederschlägen und nachfolgenden Überschwemmungen sowie Hitzewellen und Dürreperioden in der Zukunft zunehmen? Das sind Fragen von hohem gesellschaftlichem und politischem Interesse, deren Beantwortung seit etwa zwei Jahrzehnten eine Herausforderung an die Klimaforschung darstellt.

Eine Antwort auf die erste Frage ist besonders schwierig, da hierzu eine zuverlässige Datenbasis mit langen Beobachtungsreihen notwendig ist, die nur in einem begrenzten Umfang in digitaler Form verfügbar ist. Das Akademievorhaben konzentrierte sich auf die Beantwortung dieser Frage mit dem Fokus Europa, insbesondere Deutschland. Dabei stellte die Schaffung einer zuverlässigen, digitalen Datenbasis den ersten Schritt dar. Das Akademievorhaben hat Ende 2004 eine nationale Initiative zur „Rettung“ historischer Wetteraufzeichnungen unter der Schirmherrschaft des Deutschen Wetterdienstes (DWD) gegründet.

Im Rahmen dieser Initiative wurden schriftliche Aufzeichnungen von Niederschlag und Wetterverlauf (Gewitter, Hagel usw.) aus den alten Bundesländern digital erschlossen, während der DWD die Digitalisierung der Daten vor allem aus den Neuen Bundesländern vornahm.

Bislang wurden tägliche Niederschlagsbeobachtungen von 173 Stationen digital erfasst, die nahezu lückenlos bis an den Anfang der Aufzeichnungen in die 1880er Jahre zurückreichen. Die Analyse dieser historischen Daten, die trotz nationaler und internationaler Bemühungen immer noch nicht ausreichen, soll zu einem präziseren Verständnis der natürlichen Schwankungsbreite des von Menschen noch wenig beeinflussten Klimas beitragen.

Dies erlaubt eine genauere Abschätzung gegenwärtiger und zukünftiger Klimaänderungen. Das Akademievorhaben leistet damit Grundlagenforschung zur aktuellen Klimaüberwachung (Klimamonitoring) und zu regionalen Klimamodellen.


Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachten und Modellen
am 6. Dezember 2013

Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - v.l.n.r. Prof. Dr. Martin Claußen, Prof. Dr. Wolfgang Dieter Lebek, Prof. Dr. Clemens Simmer, Prof. Dr. Harry Vereecken, Prof. Dr. Stefan Brönnimann
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - v.l.n.r. Prof. Dr. Martin Claußen, Prof. Dr. Wolfgang Dieter Lebek, Prof. Dr. Clemens Simmer, Prof. Dr. Harry Vereecken, Prof. Dr. Stefan Brönnimann

Abschlussveranstaltung des Forschungsprojektes „Großräumige Klimaänderungen und ihre Bedeutung für die Umwelt“

Das Projekt „Großräumige Klimaänderungen und ihre Bedeutung für die Umwelt“, das von 1982 bis Ende 2013 im Akademienprogramm von Bund und Ländern jährlich mit rund 230.000 € gefördert wurde, sammelte und digitalisierte tägliche Niederschlags- und Klimabeobachtungen deutscher Stationen bis zurück in das 19. Jahrhundert.

Das gegenwärtige Verständnis des Klimas ist insbesondere bezüglich der Häufigkeit und Intensität der extremen Wetterereignisse eingeschränkt, nicht zuletzt weil die zwar existierenden, umfangreichen historischen Wetterbeobachtungen noch immer nicht vollständig erschlossen worden sind. Nationale und internationale Initiativen wurden ins Leben gerufen um die Datengrundlagen zu verbessern. Allerdings war es ein mühsamer Weg, diese Wetterbeobachtungen zu sichten, der numerischen Bearbeitung durch Digitalisierung zuzuführen und sie so aufzuarbeiten, dass sie für statistische Analysen verwendet werden können. Mit der Verfügbarmachung historischer Daten ermöglicht das Forschungsprojekt nun eine zuverlässige Detektion langfristiger Klimaänderungen und die Einschätzung des anthropogenen Anteils daran.

In den Vorträgen wurde ein weiter Bogen von den Problemen bei der Suche und Rettung historischer Beobachtungsdaten, deren Digitalisierung und Analyse über die Grundlagen und Aussagekraft von Klimamodellen bis hin zur Einschätzung des regionalen und globalen Klimawandels gespannt. Nach einer Einführung durch Prof. Dr. Harry Vereecken stellte der Leiter der Forschungsstelle, Prof. Dr. Clemens Simmer, die Erkenntnisse über „Langfristige Klimaänderungen in Zentraleuropa“ vor, Prof. Dr. Stefan Brönnimann beschäftigte sich mit der „Rekonstruktion des historischen Wetters“ und Prof. Dr. Martin Claußen erörterte „Klimamodelle - Grundlagen und Leistungsfähigkeit“.

Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Begrüßung Prof. Dr. Wolfgang Dieter Lebek
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste -  Begrüßung Prof. Dr. Wolfgang Dieter Lebek
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Begrüßung
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Begrüßung
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Einführung Prof. Dr. Harry Vereecken, Forschungszentrum Jülich - Institute for Bio- and Geosciences Agrosphere
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Einführung Prof. Dr. Harry Vereecken, Forschungszentrum Jülich - Institute for Bio- and Geosciences Agrosphere
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Clemens Simmer - Langfristige Klimaänderungen in Zentraleuropa
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Clemens Simmer - Langfristige Klimaänderungen in Zentraleuropa
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Clemens Simmer
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Clemens Simmer
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - v.l.n.r. Prof. Dr. Clemens Simmer, Prof. Dr. Harry Vereecken
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - v.l.n.r. Prof. Dr. Clemens Simmer, Prof. Dr. Harry Vereecken
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - v.l.n.r. Prof. Dr. Clemens Simmer, Prof. Dr. Harry Vereecken - Fragen zum Vortrag aus dem Publikum
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - v.l.n.r. Prof. Dr. Clemens Simmer, Prof. Dr. Harry Vereecken - Fragen zum Vortrag aus dem Publikum
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Stefan Brönnimann
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Stefan Brönnimann
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Stefan Brönnimann - Rekonstruktion des historischen Wetters
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Stefan Brönnimann - Rekonstruktion des historischen Wetters
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - v.l.n.r. Prof. Dr. Stefan Brönnimann, Prof. Dr. Harry Vereecken - Fragen zum Vortrag aus dem Publikum
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - v.l.n.r. Prof. Dr. Stefan Brönnimann, Prof. Dr. Harry Vereecken - Fragen zum Vortrag aus dem Publikum
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Martin Claußen - Klimamodelle - Grundlagen und Leistungsfähigkeit
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Martin Claußen - Klimamodelle - Grundlagen und Leistungsfähigkeit
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Martin Claußen
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Vortrag Prof. Dr. Martin Claußen
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Podiumsdiskussion, v.l.n.r. Prof. Dr. Clemens Simmer, Prof. Dr. Stefan Brönnimann, Prof. Dr. Martin Claußen, Moderator Prof. Dr. Harry Vereecken
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Podiumsdiskussion, v.l.n.r. Prof. Dr. Clemens Simmer, Prof. Dr. Stefan Brönnimann, Prof. Dr. Martin Claußen, Moderator Prof. Dr. Harry Vereecken
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Podiumsdiskussion, v.l.n.r. Prof. Dr. Clemens Simmer, Prof. Dr. Stefan Brönnimann, Prof. Dr. Martin Claußen, Prof. Dr. Harry Vereecken
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Podiumsdiskussion, v.l.n.r. Prof. Dr. Clemens Simmer, Prof. Dr. Stefan Brönnimann, Prof. Dr. Martin Claußen, Prof. Dr. Harry Vereecken
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Podiumsdiskussion, Prof. Dr. Clemens Simmer
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Podiumsdiskussion, Prof. Dr. Clemens Simmer
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Podiumsdiskussion - v.l.n.r. Prof. Dr. Clemens Simmer, Prof. Dr. Stefan Brönnimann, Prof. Dr. Martin Claußen, Prof. Dr. Harry Vereecken
Forschung in der Akademie: Klimavariabilität aus meteorologischen Beobachtungen und Modellen - Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste - Podiumsdiskussion - v.l.n.r. Prof. Dr. Clemens Simmer, Prof. Dr. Stefan Brönnimann, Prof. Dr. Martin Claußen, Prof. Dr. Harry Vereecken

nach oben

Programm

Begrüßung
Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt
Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

Einführung
Prof. Dr. Harry Vereecken
Klasse für Naturwissenschaften und Medizin
Forschungszentrum Jülich GmbH
Institute for Bio- and Geosciences Agrosphere

Vorträge

  • Langfristige Klimaänderungen in Zentraleuropa
    Prof. Dr. Clemens Simmer
    Leiter der Forschungsstelle „Großräumige Klimaänderungen und ihre Bedeutung für die Umwelt“, Bonn
  • Rekonstruktion des historischen Wetters
    Prof. Dr. Stefan Brönnimann
    Universität Bern

Pause

  • Klimamodelle - Grundlagen und Leistungsfähigkeit
    Prof. Dr. Martin Claußen
    Universität Hamburg
    Max-Planck-Institut für Meteorologie Hamburg

Diskussion mit allen Vortragenden

nach oben