AWK - Aktuelle Nachrichten

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Aktuelle Nachrichten

16.05.2018

Karl-Arnold-Preisträger 2018: Ben J. Riepe

Dieser Preis - benannt nach dem zweiten nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten - wird jedes Jahr an eine Nachwuchswissenschaftlerin, einen Nachwuchswissenschaftler oder an eine Künstlerin, einen Künstler verliehen. Der Preis wird von der Stiftung der Freunde und Förderer der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste ausgelobt und ist mit 10.000 Euro dotiert. mehr


16.05.2018

Die neuen Mitglieder und der Karl Arnold-Preisträger

Auf der Jahresfeier der Akademie am 16. Mai wurden zwölf neue Mitglieder aufgenommen und der Karl Arnold-Preis an den Choreographen Ben J. Riepe verliehen. Akademie-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Löwer überreichte die Urkunden in Anwesenheit des NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet und der Ministerin für Kultur und Wissenschaft, Isabel Pfeiffer-Poensgenmehr


14.05.2018

Ausschreibung für das Junge Kolleg 2019: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat ein Junges Kolleg als Förderprogramm für herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen eingerichtet. Die Mitglieder werden für jeweils vier Jahre berufen, um sie durch die Aufnahme persönlich und sichtbar auszuzeichnen, um sie in ihrer Forschungsarbeit ideell und finanziell zu fördern und um ihnen eine interdisziplinäre Plattform für die Auseinandersetzung mit freigewählten forschungs-, bildungs- und gesellschaftspolitischen Themen zu bieten. Ihnen wird zudem die Möglichkeit des intensiven Austausches und der Interaktion mit den Mitgliedern der Akademie geboten. Die Anzahl der Mitglieder ist auf 30 begrenzt. Für das Jahr 2019 ist die Aufnahme weiterer Mitglieder für die Dauer von bis zu vier Jahren vorgesehen. Kandidatinnen und Kandidaten können bis zum 24. Juni 2018 nominiert werden oder sich selbst bewerben. Die Auswahlkommission der Akademie trifft eine Vorauswahl und entscheidet nach persönlichen Vorstellungsgesprächen, die voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember 2018 in Düsseldorf geführt werden.mehr


14.05.2018

Ausschreibung für das Junge Kolleg 2019: Zusatzausschreibung für Künstlerinnen und Künstler

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat ein Junges Kolleg als Förderprogramm für herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen eingerichtet. Die Mitglieder werden für jeweils vier Jahre berufen, um sie durch die Aufnahme persönlich und sichtbar auszuzeichnen, um sie in ihrer Forschungsarbeit ideell und finanziell zu fördern und um ihnen eine interdisziplinäre Plattform für die Auseinandersetzung mit freigewählten forschungs-, bildungs- und gesellschaftspolitischen Themen zu bieten. Ihnen wird zudem die Möglichkeit des intensiven Austausches und der Interaktion mit den Mitgliedern der Akademie geboten. Die Anzahl der Mitglieder ist auf 30 begrenzt. Die Auswahlkommission der Akademie trifft eine Vorauswahl und entscheidet nach persönlichen Vorstellungsgesprächen, die voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember 2018 in Düsseldorf geführt werden.mehr


08.05.2018

Ausstellung in der Akademie

Akademie-Mitglied Prof. Jürgen Klauke zeigt Zeichnungen und Fotoarbeiten aus seinem Werk. „KörperzeichenZeichenkörper“ ist der Titel der Ausstellung, die am 2. Mai eröffnet wurde und bis zum 14. Juni im Foyer der Akademie zu sehen ist: montags bis donnerstags von 12 bis 17 Uhr.mehr


03.05.2018

Wissenschaftspreis 2018

In Zusammenarbeit mit der Akademie hat der Industrie-Club e.V. Düsseldorf am 3. Mai den diesjährigen Wissenschaftspreis an Dr. Markus Rinschen (siehe Foto) verliehen. Der Kölner Mediziner wurde für seine innovative Forschung zur Entstehung von Nierenerkrankungen ausgezeichnet.mehr


27.04.2018

Grenzen und Entgrenzung

Existieren Grenzen in Wissenschaft oder Kunst trotz verbriefter Freiheit im Grundgesetz? Dieser Frage geht die Veranstaltungsreihe „Horizonte und Grenzen in Wissenschaft und Kunst“ nach, die am 20. April eröffnet wurde. Unter dem Titel „Grenzen und Entgrenzung in Kultur und Wissenschaft?“ loteten die drei Vortragenden die historischen Erkenntnisse und Grenzverschiebungen in Kultur, Medizin und Physik aus.mehr


27.04.2018

Rudolf-Kaiser-Preis an Junges Kolleg-Mitglied

Dr. Andrea Alberti hat am 20. April in Bonn den Rudolf-Kaiser-Preis zur „Nachwuchsförderung für die Experimentalphysik“ erhalten. Der Physiker forscht in der experimentellen Quantenoptik und ist seit 2018 Mitglied im Jungen Kolleg.mehr


20.04.2018

Wilhelm-Ostwald-Medaille 2018

Die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig hat in ihrer Frühjahrssitzung am 13. April die Wilhelm-Ostwald-Medaille an das Mitglied unserer Akademie Frau Prof. em. Dr. Dr. h.c. Sigrid Doris Peyerimhoff verliehen.mehr


16.04.2018

Flucht und Migration

„Plurale Gesellschaft? - Wirkungen von Flucht und Migration“: Unter diesem Titel befasste sich das Junge Kolleg am 12. April mit unterschiedlichen Konsequenzen aus dem Zuzug von Flüchtlingen und Zuwanderern in Deutschland. Die Themen des interdisziplinären Symposiums waren: die Herausforderungen an das deutsche Gesundheitssystem, das neue Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen und englischsprachige fiktionale Texte muslimischer Autorinnen.mehr


11.04.2018

Nobelpreisträger Peter A. Grünberg verstorben

Die Akademie trauert um ein hochgeschätztes Mitglied: Prof. Dr. rer. nat. habil., Dr. h.c. mult. Peter A. Grünberg ist im Alter von 78 Jahren Anfang April verstorben. Der Nobelpreisträger für Physik von 2007 arbeitete mehr als 45 Jahre am Forschungszentrum Jülich und war seit zehn Jahren ordentliches Mitglied der Akademie.mehr


06.04.2018

Buchpräsentation in Xanten am 13. April

Der Band „Die Inschriften der Stadt Xanten“ wird am Freitag, 13. April 2018, um 17 Uhr in der Aula der Marienschule Xanten der Öffentlichkeit vorgestellt. Interessierte sind zu den Vorträgen und zum anschließenden Empfang eingeladen. In 262 Katalogartikeln werden die Inschriften des gesamten Xantener Stadtgebiets aus nachrömischer Zeit bis 1650 präsentiert. Neben den original erhaltenen Inschriften wurden auch die verlorenen, aber abschriftlich oder im Bild überlieferten Texte erfasst.mehr


27.03.2018

Best Innovative Green Building

Für ihr Projekt „Marina One“ in Singapur hat das Architekturbüro „ingenhoven architects“ den MIPIM Award 2018 in der Kategorie „Best Innovative Green Building“ erhalten. Inhaber des Büros ist Akademiemitglied Christoph Ingenhoven. mehr


22.03.2018

Die Konjunktur nutzen für Reformen im Euroraum

Es gibt weiterhin dringend zu lösende Probleme: Der Teufelskreis von finanzieller Abhängigkeit zwischen Staaten und ihren Banken ist zum Beispiel noch nicht durchbrochen. Über „Risikoteilung und Marktdisziplin. Ein konstruktiver Vorschlag zur Reform des Euroraums“ hat Prof.’ in Dr. Isabel Schnabel, eine der „Fünf Wirtschaftsweisen“, am 20. März in der Akademie referiert.mehr


20.03.2018

Ehrendoktorwürden aus Georgien und Peru

Akademiemitglied Prof. Dr. Dr. h.c. Claus Kreß hat zwei Ehrendoktorwürden erhalten. Der Professor an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln wurde sowohl von der staatlichen Universität zu Tiflis, Georgien, als auch von der Universität Huánuco, Peru, zum Ehrendoktor berufen. Claus Kreß ist Inhaber des Lehrstuhls für Deutsches und Internationales Strafrecht und Direktor des Institute for International Peace and Security Law.


20.03.2018

ERC Advanced Grant-Preisträger

Axel Ockenfels erhielt den bedeutenden Förderpreis vom Europäischen Forschungsrat (ERC). Von der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften wurde er als neues Mitglied gewählt. mehr


21.02.2018

Langfristige Sicherung digital vorliegender Daten und Ergebnisse

NFDI-Positionspapier der Akademienunion Für die Geisteswissenschaften besteht ein hoher Bedarf an einer Infrastruktur, die den Forschungsprojekten eine langfristige Sicherung ihrer digital vorliegenden Daten und Ergebnisse ermöglicht. mehr


15.02.2018

Begehrtes Kunststipendium der Stiftung Kunstfonds ging an Rozbeh Asmani, Mitglied des Jungen Kollegs

Rozbeh Asmani ist einer von 41 Künstlerinnen und Künstlern, die je ein Jahresstipendium in Höhe von 18.000 Euro erhalten. mehr


01.02.2018

Stellungnahme des Jungen Kollegs zum Tenure-Track-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Nachwuchspakt‘)

Das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste hat sich im Jahr 2016 für die Schaffung von Tenure-Track-Professuren ausgesprochen. mehr


19.01.2018

Ehrung für Prof. Dr. Matthias Brzoska, Essen

Professor Dr. Matthias Brzoska, Mitglied der Klasse für Geisteswissenschaften, wurde zum ständigen Gastprofessor der Shanghai Normal University ernannt.


17.01.2018

Prof. Dr. med. Dr. Ing. Steffen Leonhardt mit Ehrendoktor der Tschechischen Technischen Universität Prag ausgezeichnet

Die Tschechische Technische Universität (CTU) Prag hat Herrn Prof. Dr. med. Dr.-Ing. Steffen Leonhardt, Mitglied der Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften der Akademie, die Ehrendoktorwürde verliehen


17.01.2018

Aufnahme von 7 neuen Kollegiaten in das Junge Kolleg

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat mit einer feierlichen Festveranstaltung sieben neue Mitglieder in das Junge Kolleg aufgenommen. Im Rahmen des „Konzertes zum Neuen Jahr“ am 16.01.2018 begrüßte Akademiepräsident Professor Dr. Wolfgang Löwer vor gut 400 Gästen die sechs Nachwuchswissenschaftler und eine Künstlerin. mehr


15.12.2017

Professorin Dr. Katharina Kohse-Höinghaus Ehrensenatorin der Universität Bielefeld

Professorin Dr. Katharina Kohse-Höinghaus, Mitglied der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin, wurde zur Ehrensenatorin der Universität Bielefeld ernannt. Weiter wurde sie zum Mitglied der European Academy of Sciences gewählt.


08.12.2017

Professor Dr. jur. Wolfgang Löwer erhält den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen

Der Präsident der Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste, Professor Dr. jur. Wolfgang Löwer, wurde am 5.12.2017 mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Ministerpräsident Armin Laschet würdigte damit das langjährige ehrenamtliche Engagement von Professor Dr. jur. Wolfgang Löwer für die Förderung der Wissenschaft, das er insbesondere als langjähriges Mitglied und Sprecher des Gremiums "Ombudsmann für die Wissenschaft" und als langjährigerVorstandsvorsitzender der Stiftung zur Förderung des Wissenschaftsrechts gezeigt habe. mehr


04.10.2017

Professor Dr. Dr. h.c. Ludger Honnenfelder erhält Ehrendoktorwürde der Pontifica Universidade Catolica do Rio Grande do Sul

Professor Dr. phil. Dr. h.c. Ludger Honnefelder, Mitglied der Klasse für Geisteswissenschaften, erhielt am 04.10.2017 die Ehrendoktorwürde der Pontifica Universidade Catolica do Rio Grande do Sul


27.09.2017

Professor Dr. theol. Karl-Heinz Menke, Mitglied der Klasse für Geisteswissenschaften, wird mit dem „Ratzinger-Preis 2017“ ausgezeichnet

Die vatikanische Stiftung „Joseph Ratzinger – Benedikt XVI.“ gab dies am 26.September 2017 bekannt. „Der Preis wird am 18. November überreicht“, erklärte der Jesuit Federico Lombardi, Präsident des Verwaltungsrats der Stiftung, vor der Presse. „Wir hoffen, dass wie im letzten Jahr auch diesmal Papst Franziskus selbst die Preise überreichen wird.“ Karl-Heinz Menke gilt als ein profunder Kenner des Denkens von Joseph Ratzinger. Er ist Mitglied der Internationalen Theologischen Kommission, die an der vatikanischen Glaubenskongregation angesiedelt ist, und gehört überdies der von Papst Franziskus eingerichteten vatikanischen Studienkommission zum Diakonat der Frau an.mehr


15.09.2017

Prof. Dr. Käte Meyer-Drawe, Mitglied der Klasse für Geisteswissenschaften, zum Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung ernannt

Die Deutsche Gesellschaft für phänomenologische Forschung e.V. hat am 15. September Frau Prof. Dr. Käte Meyer-Drawe in Würdigung ihrer außerordentlichen Beiträge zur Erforschung, Weiterentwicklung und Verbreitung der Phänomenologie sowie zur Arbeit der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung zu ihrem Ehrenmitglied ernennt.


25.07.2017

Wissenschaftsakademien geben Empfehlungen zur Reform der Promotionspraxis

Die institutionelle Verantwortung für die Promotion an den Universitäten muss gestärkt werden, empfiehlt die gemeinsam von der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften veröffentlichte Stellungnahme „Promotion im Umbruch“. Sie analysiert die gegenwärtige Situation im internationalen Vergleich und zeigt Wege zu einer Verbesserung der Promotionspraxis auf.mehr


25.07.2017

Professor Joachim von Braun zum neuen Präsidenten der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften ernannt

Papst Franziskus hat Professor Joachim von Braun zum neuen Präsidenten der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften ernannt. Der Agrarökonom ist seit 2009 Direktor am Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) an der Universität Bonn und seit 2012 bereits Mitglied der Päpstlichen Akademie. Seit 1999 ist er Mitglied der Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften der Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste.mehr


07.06.2017

Max-Delbrück-Preis für Prof. Dr. Thomas Langer und Dr. Sabrina Disch

Prof. Dr. Thomas Langer, Mitglied der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin, ist mit dem Max-Delbrück-Preis und Dr. Sabrina Disch, Mitglied im Jungen Kolleg, mit dem Max-Delbrück-Preis für NachwuchswissenschaftlerInnen der Universität zu Köln ausgezeichnet worden.mehr


12.05.2017

Ausschreibung für das Junge Kolleg 2018: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat ein Junges Kolleg als Förderprogramm für herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen eingerichtet. Die Mitglieder werden für jeweils vier Jahre berufen, um sie durch die Aufnahme persönlich und sichtbar auszuzeichnen, um sie in ihrer Forschungsarbeit ideell und finanziell zu fördern und um ihnen eine interdisziplinäre Plattform für die Auseinandersetzung mit freigewählten forschungs-, bildungs- und gesellschaftspolitischen Themen zu bieten. Ihnen wird zudem die Möglichkeit des intensiven Austausches und der Interaktion mit den Mitgliedern der Akademie geboten. Die Anzahl der Mitglieder ist auf 30 begrenzt. Für das Jahr 2018 ist die Aufnahme weiterer Mitglieder für die Dauer von bis zu vier Jahren vorgesehen. Kandidatinnen und Kandidaten können bis zum 23. Juni 2017 nominiert werden oder sich selbst bewerben. Die Auswahlkommission der Akademie trifft eine Vorauswahl und entscheidet nach persönlichen Vorstellungsgesprächen, die voraussichtlich Anfang Dezember 2017 in Düsseldorf geführt werden. mehr


12.05.2017

Ausschreibung für das Junge Kolleg 2018: Künstlerinnen und Künstler

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat ein Junges Kolleg als Förderprogramm für herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen eingerichtet. Die Mitglieder werden für jeweils vier Jahre berufen, um sie durch die Aufnahme persönlich und sichtbar auszuzeichnen, um sie in ihrer Forschungsarbeit ideell und finanziell zu fördern und um ihnen eine interdisziplinäre Plattform für die Auseinandersetzung mit freigewählten forschungs-, bildungs- und gesellschaftspolitischen Themen zu bieten. Ihnen wird zudem die Möglichkeit des intensiven Austausches und der Interaktion mit den Mitgliedern der Akademie geboten. Die Anzahl der Mitglieder ist auf 30 begrenzt. Für den Jahrgang 2018 soll im Jungen Kolleg ein weiterer Platz für ein Mitglied aus künstlerischen Sparten (Bildende, Darstellende, Medienkunst, Musik, Literatur) bereitgestellt werden. Wie bei den wissenschaftlichen Mitgliedern ist eine Dauer von bis zu vier Jahren mit entsprechender Förderung intendiert.mehr


11.05.2017

Verleihung des Karl Arnold-Preises 2017 an Dr.-Ing. Steffen Freitag

Dr.-Ing. Steffen Freitag (Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, Lehrstuhl für Statik und Dynamik) heißt der diesjährige Preisträger des mit 10.000 Euro dotierten Karl Arnold-Preises der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Der Preis wurde am 10.05.2017 im Rahmen der Jahresfeier der Akademie in Düsseldorf an Herrn Freitag verliehen. mehr


11.05.2017

Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste nimmt elf neue Mitglieder auf

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat am 10.05.2017 insgesamt elf neue Mitglieder aufgenommen. Akademiepräsident Prof. Dr. Wolfgang Löwer überreichte den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Rahmen der Jahresfeier die Aufnahmeurkunden.mehr


04.05.2017

Ausstellung: „Eine Nation im Werden“. Architektur der Westsahara vom 8. bis zum 24. Mai 2017

Welche Räume baut sich eine Nation im Exil? Die Westsahara, am äußersten Westen von Afrika gelegen, ist seit über 40 Jahren von Marokko besetzt. Das Volk der Sahrawis lebt seitdem im Algerischen Grenzgebiet in Flüchtlingslagern, die sie selbst aufgebaut haben. Die Ausstellung zeigt mit großen Wandteppichen, Fotos, Karten und Kurzfilmen diese einzigartige Raumproduktion einer Flüchtlingsnation. mehr


04.05.2017

Wissenschaftspreis 2017 des Industrie-Clubs Düsseldorf geht an den Chemiker Dr. Tobias Beck

Der diesjährige Wissenschaftspreis des Industrie-Clubs Düsseldorf wird an Dr. Tobias Beck von der RWTH Aachen University verliehen. Der Aachener Chemiker wird für seine Forschung im Bereich der Nanotechnologie ausgezeichnet. Herr Beck hat in einer Pionierarbeit gezeigt, dass sich aus Nanopartikeln und Proteinen neuartige Nanomaterialien effizient herstellen lassen. Dabei werden Nanopartikel, die aufgrund ihrer sehr kleinen Abmessungen über besondere elektrische, optische oder katalytische Eigenschaften verfügen können, von Proteinen räumlich präzise im Material angeordnet.mehr


27.04.2017

Zwei Auszeichnungen für Prof. Dr. med. Dr. h.c. Gerhard Heusch

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Gerhard Heusch, ordentliches Mitglied der Klasse NM, ist auf der 83. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. mit der Carl Ludwig-Ehrenmedaille und am 24. April 2017 mit dem Carl J. Wiggers Award der American Physiological Society ausgezeichnet worden.mehr


03.04.2017

Prof. Dr. Gerhard Erker zum Ehrenmitglied der Chemischen Gesellschaft Japans ernannt

Professor Gerhard Erker vom Organisch-Chemischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und Mitglied der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin, wurde in Würdigung seiner herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Chemie zum Ehrenmitglied der Chemischen Gesellschaft Japans (Chemical Society of Japan, CSJ) ernannt. Diese hohe Ehrung wurde am 17. März 2017 im Rahmen einer Feierstunde in Tokyo beim CSJ-Frühjahrsmeeting durch den Präsidenten der Japanischen Chemischen Gesellschaft, Professor Hisashi Yamamoto, vorgenommen. Die Chemical Society of Japan hatte bis dahin nur 15 Ehrenmitglieder aus dem Ausland. Professor Erker ist erst das zweite CSJ-Ehrenmitglied aus Deutschland. mehr


27.03.2017

Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2017 in der Kategorie Sachbuch/Essayistik ausgezeichnet

Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger, Mitglied der Klasse für Geisetswissenschaften, ist für ihr Buch "Maria Theresia. Die Kaiserin in ihrer Zeit" (Verlag C.H.Beck) mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2017 ausgezeichnet worden. In der Begündung der Jury heisst es: "Barbara Stollberg-Rilingers große Biographie über die Habsburgerin ist tatsächlich bahnbrechend: Zum einen rückt sie eine der bedeutenden Gestalten in der europäischen Geschichte endlich in das ihr gebührende Licht. Und dieses Licht ist postmodern, so wie sie es selber formuliert. Sie sucht nicht die geheime Wurzel, den Generalschlüssel zur Person, so wie es viele Autoren oft genug versuchen und sich dabei selber täuschen. mehr


24.02.2017

Mitglied des Jungen Kollegs wird mit dem Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2017 ausgezeichnet

Junior-Professorin Dr. med. Ute Scholl, Universitätsklinikum Düsseldorf, erhält in diesem Jahr den Heinz Maier Leibnitz-Preis und damit die wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland. Der von der DFG und dem BMBF vergebene Preis ist mit 20.000 Euro dotiert, er wird am 3. Mai 2017 in Berlin an vier Wissenschaftlerinnen und sechs Wissenschaftler vergeben. Ute Scholls Forschungen zur Hypertonie trugen maßgeblich dazu bei, jene hormonellen Degenerationsvorgänge zu verstehen, die zu sekundärer Hypertonie mit Folgen wie kardialer Durchblutungsstörung oder Schlaganfall führen, so die Begründung des Auswahlausschusses. Ute Scholl ist seit 2016 Mitglied des Jungen Kollegs der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste; sie war im vergangenen Jahr stellvertretende Sprecherin des Kollegs.mehr


16.02.2017

Bericht WDR Lokalzeit Düsseldorf: Tony Cragg "Must be"

Bericht der WDR Lokalzeit Düssedlorf über Transport und Aufstellung der Skulptur "Must be" von Tony Cragg im Garten der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste am 10.02.2017mehr


20.01.2017

Feierliche Aufnahme von 8 neuen Kollegiaten in das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste – 100. Mitglied und 10. Jahrgang

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat mit einer feierlichen Festveranstaltung acht neue Mitglieder in das Junge Kolleg aufgenommen. Im Rahmen des „Konzertes zum Neuen Jahr“ am 17.01.2017 begrüßte Akademiepräsident Professor Dr. Wolfgang Löwer vor über 400 Gästen die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. In diesem Jahr kommen die neuen Kollegiatinnen und Kollegiaten aus den Wissenschaftsstandorten Aachen, Bielefeld, Bonn, Duisburg-Essen, Köln und Münster.mehr


20.01.2017

Professor Dr. Gerd Heusch, Mitglied der Klasse NM, erhält Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat Professor Dr. Gerd Heusch mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde im Museum Kunstpalast in Düsseldorf vergab die Ministerpräsidentin diese herausragende Auszeichnung des Landes Nordrhein-Westfalen und würdigte den Einsatz und die Leistungen aller Ordensträgerinnen und Ordensträger. Die Laudation von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft im Wortlaut: „Lieber Herr Prof. Heusch, vor gut vier Jahren sind wir uns schon mal bei einer Ordensverleihung begegnet. Damals konnte ich Ihnen das Bundesverdienstkreuz am Bande überreichen. Ihre Verdienste sind seitdem nicht geringer geworden. Im Gegenteil: Sie helfen uns weiter dabei, besser zu verstehen, wie Herzinfarkte behandelt und hoffentlich sogar vermieden werden können.mehr


13.01.2017

Konzert zum Neuen Jahr und Aufnahme der neuen Mitglieder des Jungen Kollegs am 17.01.2017 um 18:00 Uhr

Das Neujahrskonzert der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste ist auch der feierliche Rahmen für die Aufnahme der neuen Mitglieder des Jungen Kollegs. In diesem Jahr werden acht neue Mitglieder aufgenommen. Ziel des Jungen Kollegs ist es, hervorragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus Nordrhein- Westfalen und damit die Spitzenforschung der Zukunft zu fördern. Die maximal 30 Mitglieder des Jungen Kollegs, in das 2015 erstmalig auch ein junger Künstler aufgenommen wurde, werden fachlich, finanziell und ideell unterstützt. mehr


13.01.2017

Ausstellung "Mischa Kuball: public preposition (Materialsammlung)" vom 20.2. – 30.3.2017

„public preposition“ – so die Bezeichnung einer Gruppe von Werken, Interventionen, Projekten und Performances, mit denen Mischa Kuball in den vergangenen Jahrzehnten an vielen verschiedenen Orten hinterfragt hat, was an welchem Ort unter welchen Bedingungen unter Öffentlichkeit zu verstehen ist und wie sich diese konstituiert. Die Zusammenführung der über all die Jahre einzeln entstandenen Arbeiten in einer Werkgruppe zeigt den grundsätzlichen Widerspruch des Öffentlichen: das Öffentliche ist vermeintlich uneingeschränkt, die Öffentlichkeit aber wird über eine künstlerische Intervention als Ereignis immer faktisch begrenzt. Seit 2007 ist Mischa Kuball Professor an der Kunsthochschule für Medien, Köln und seit 2015 Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. mehr


22.12.2016

„Vielfalt wissenschaftlicher Karrieren - Risiko oder Chance? Perspektiven des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland“ - Umfrage und Stellungnahme der AG Hochschulpolitik des Jungen Kollegs

Auf jede vakante Professur in Deutschland kommen heute sechs Nachwuchswissenschaftler und zusätzlich eine mindestens genauso große Anzahl weiterer Bewerber. Im Rahmen dieser – durchaus notwendigen – Bestenauslese wird eine Vielzahl von Nachwuchswissenschaftlern für den Beruf des Hochschullehrers ausgebildet, erreicht diese Position jedoch letztendlich nicht. Dies wirft die gesamtgesellschaftliche Frage auf, ob diese Ausbildungsinvestition optimal eingesetzt wird und welche alternativen Karrieremöglichkeiten sich für diejenigen Nachwuchswissenschaftler ergeben, die nicht auf eine Professur berufen werden.mehr


nach oben