AWK - Aktuelle Nachrichten

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Aktuelle Nachrichten

02.12.2016

Luhmann in der Kultur. Fernwirkungen eines Theoretikers. Projektvorstellung „Niklas Luhmann -Theorie als Passion. Wissenschaftliche Erschließung und Edition des Nachlasses“ am 08.12.2016 um 17:00 Uhr

Niklas Luhmann (1927 - 1998) war einer der bedeutendsten Soziologen des 20. Jahrhunderts. In einem einzigartigen Forschungsprojekt hat er über einen Zeitraum von mehr als dreißig Jahren eine universale Theorie entwickelt, die beansprucht, die moderne Gesellschaft in ihren Struktur- und Funktionsprinzipien zu beschreiben. Dieses Werk, das seinen Niederschlag in einer Vielzahl von Publikationen gefunden hat, ist nicht nur wissenschaftlich herausragend, sondern hat auch in vielfacher Weise Eingang in die unterschiedlichsten Bereiche der Gesellschaft gefunden.mehr


02.12.2016

Ausstellungseröffnung „Clara und Robert Schumann im internationalen Kinderbuch“ am 12.12.2016 um 17:00 Uhr

Über das Künstlerpaar Clara und Robert Schumann gibt es viel zu erzählen. Nicht nur, weil beide zu den wichtigsten Musikerpersönlichkeiten des 19. Jahrhunderts gehörten, sondern auch, weil die Lebensgeschichten der beiden besonders interessant, schicksalsträchtig und vielseitig sind. Aus ihren Tagebüchern und Briefen wissen wir viel über ihr Leben, ihre Gedanken und Gefühle, so dass ihre gemeinsame Geschichte uns ganz nah zu stehen scheint, als würden wir sie selbst miterleben. Und dabei ist sie so spannend wie ein gutes Buch.mehr


18.11.2016

Wissen als Risiko. Wissen-schafft den Menschen ab? 8. interdisziplinäres Forum aller Klassen am 18.11.2016 um 15:00 Uhr

Im öffentlichen Diskurs wird seit geraumer Zeit häufig von der ‚Wissensgesellschaft‘ gesprochen, einem Begriff , der zunächst meist mit positiver Aussagekraft versehen wird. Moderne Gesellschaften werden zunehmend durch die Ressource ‚Wissen‘ und dementsprechende Forschungsergebnisse geprägt. Fortschritte für Mensch und Gesellschaft werden nicht zuletzt daran gemessen. Auf der anderen Seite entwickeln wissenschaftliche Resultate aber sowohl Eigendynamiken als auch Befürchtungen und Gefahren. mehr


18.11.2016

Aktuelle Perspektiven für die Medizin. Öffentliche Veranstaltung der Klasse NM am 1.12.2016 von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Aktuelle Perspektiven für die Medizin ... ist ein fast zeitloser Titel für eine Überschrift. Und es deutet sich Anmaßung an, wenn aus der Gegenwart in die Zukunft von Technologien geschaut wird. Dieser Blick ist häufig mit der Erweckung von Hoffnungen verbunden oder gar mit in der Medizin so vermittelten und verstandenen Heilsversprechen. Gerade deshalb sollen Wertigkeit und Perspektiven der Erforschung von Genom und Genetik für den individuellen Patienten diskutiert werden. mehr


11.11.2016

"115 Jahre Nobelpreis. Exzellenz in den Wissenschaften heute" am 17. 11. 2016, 18.30 Uhr

Jedes Jahr in der ersten Oktoberwoche fiebern viele Ärzte und Naturwissenschaftler auf der ganzen Welt der Verkündung der Nobelpreise für Physiologie oder Medizin, Chemie und Physik entgegen. Seit mehr als hundert Jahren gilt der Nobelpreis als der weltweit renommierteste Wissenschaftspreis. Im Rahmen einer internationalen Fachtagung zur Konstruktion und Kommunikation wissenschaftlicher Exzellenz werden Ihnen an diesem Abend renommierte Forscher die diesjährigen Preisträger aus ihren jeweiligen Fachgebieten vorstellen. Anschließend nimmt Sie ein ehemaliges Mitglied des Nobelkomitees mit auf eine Zeitreise zu Höhepunkten aus der Nobelpreisgeschichte. mehr


03.11.2016

Vortrag von Professorin Dr. Andrea Rapp: "Aspekte eines nachhaltigen Forschungsdaten-Lebenszyklus" am 9. November 2016 um 18 Uhr

Der Vortrag findet im Rahmen des Workshops „Nachnutzung und Nachnutzbarkeit der Forschung im Akademienprogramm“ der Arbeitsgruppe „eHumanities“ statt. Die Hochschulrektorenkonferenz sieht eine zentrale strategische Herausforderung für die Hochschulen darin, „die strukturellen Voraussetzungen für ein effizientes, den gesamten Lebenszyklus der Daten (Erzeugung, Verarbeitung, Speicherung, Erschließung und Archivierung) umfassendes Forschungsdatenmanagement zu schaff en“ (HRK-Empfehlung v. 13.05.14). Forschungsdaten sind die wichtigsten Ressourcen der modernen digital gestützten Wissenschaft, denn sie sind Ergebnis forschender Erschließung und Voraussetzung weiterer Forschung gleichermaßen.mehr


03.11.2016

Gruppenausstellung vom 31.10. bis 2.12.2016: Mikro Makro – Das Große im Kleinen entdecken.

Erstmalig werden zum Forschungstag des Jungen Kollegs rund 30 Arbeiten von elf Mitgliedern der Klasse der Künste der Öffentlichkeit präsentiert. Es handelt sich zumeist um Auflagenwerke aus den Bereichen der Druckgrafik, Fotografie und Skulptur. Mit Arbeiten von Siegfried Anzinger, Rozbeh Asmani, Tony Cragg, Katharina Fritsch, Candida Höfer, Jürgen Klauke, Mischa Kuball, Markus Lüpertz, Marcel Odenbach, Gregor Schneider, Peter Weibel. Öffnungszeiten: 31. Okt. — 2. Dez. 2016 Mo – Do, 12 – 17 h Eintritt frei. mehr


30.09.2016

Navid Kermani erhält Marion Dönhoff Preis für internationale Verständigung und Versöhnung

Der deutsch-iranische Schriftsteller und Publizist Navid Kermani, seit 2015 Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, erhält den diesjährigen Marion Dönhoff Preis für internationale Verständigung und Versöhnung. Matthias Naß, Juryvorsitzender und Internationaler Korrespondent der ZEIT: „Navid Kermani ist ein Brückenbauer zwischen Islam und Christentum, ein kritischer Geist und zugleich ein Versöhner zwischen den Kulturen. In einer politisch und gesellschaftlich schwierigen Situation ist er zu einer moralischen Instanz geworden.“ Die Preisübergabe findet am 4. Dezember 2016 im Hamburger Schauspielhaus statt. Die Laudatio auf Navid Kermani wird Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, halten.mehr


15.09.2016

Leo Brandt-Vortrag am 5.10.2016: Sicherheit und Unsicherheit im Internet der Dinge. Vortragender: Prof. Dr.-Ing. Christof Paar, Bochum

Als Teil unserer Informationsgesellschaft entsteht aktuell das Internet der Dinge (IoT - Internet of Things). Hierbei sind nicht mehr nur gewöhnliche Rechner vernetzt, sondern Myriaden von Alltagsgeräten – von Haushaltsgeräten über Autos bis hin zu medizinischen Implantaten. Hierdurch ergeben sich für Bürger und Unternehmen viele neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle. Allerdings kommt den Sicherheitsaspekten im IoT auch eine besondere Bedeutung zu. Beispielsweise haben Computerviren in dem ABS-System eines Fahrzeugs oder in einem Herzschrittmacher ein gänzliches anderes Schadenspotential als Viren auf einem Laptop. In dem Vortrag werden einige Schutzmaßnahmen und potentielle Schwachstellen auf dem Gebiet der IoT-Sicherheit vorgestellt. Eine Herausforderung im Internet der Dinge ist es, extrem kostengünstige Sicherheitslösungen zur Verfügung zu stellen. Als ein Fallbeispiel wird gezeigt, wie sogenannte lightweight Cryptography, d.h. Chiffren im Sub-Cent-Bereich, neue Sicherheitslösungen ermöglichen. Als Beispiel für die Gefahren im Bereich des Internet der Dinge wird auf das Thema der Hardware-Trojaner, d.h. auf gezielt eingebaute Sicherheitslücken, eingegangen. Diese Problemstellung hat nicht zuletzt durch die Enthüllungen von Edward Snowden eine große Bedeutung bekommen. mehr


15.09.2016

Unbekannte Objekte? Das mittelalterliche Europa und sein Umgang mit fremden Kulturen. Vortrag von Prof. Dr. Andrea Stieldorf am 13.10.2016

Die Vortragsveranstaltung findet im Rahmen der 14. Internationalen Fachtagung für mittelalterliche und frühneuzeitliche Epigraphik, die vom 12.-14. Oktober 2016 in den Räumlichkeiten der Akademie tagt, statt. Im Rahmen der Fachtagung für mittelalterliche und neuzeitliche Epigraphik stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener geisteswissenschaftlicher Disziplinen Forschungsergebnisse vor, die durch die Auswertung historischer Inschriften gewonnen wurden. Inschriftliche Spuren des Zusammenlebens verschiedener Kulturen werden ebenso beleuchtet wie Beispiele für die bewusste Übernahme „fremder“ oder „exotischer“ Text- und Schriftelemente.mehr


15.09.2016

Forschungstag des Jungen Kollegs am 28.10.2016 „Das Große im Kleinen entdecken? Herausforderungen und Potenziale im Wechsel der Maßstäbe“

Vom Leben in der Familie bis zur Globalisierung, vom Elementarteilchen bis zur Gravitationswelle, unsere Welt ist geprägt von Phänomenen und Prozessen, die auf unterschiedlichsten Skalen ablaufen, und die Forschende in den verschiedenen Disziplinen mit unterschiedlichen Maßstäben untersuchen. Der Forschungstag beschäftigt sich mit dem Wechsel von Skalen und den damit verbundenen Perspektiven in verschiedenen Forschungskontexten. mehr


01.09.2016

Trauer um Prof. Dr. Reinhard Selten

Der Nobelpreisträger Prof. Dr. Reinhard Selten ist - wie erst jetzt bekannt wurde - am 23. August im Alter von 85 Jahren in Posen (Polen) verstorben. Er leitete von 2006 bis 2014 im Rahmen des Akademienprogramms das Forschungsprojekt „Rationalität im Lichte der experimentellen Wirtschaftsforschung" und war seit 1983 ordentliches Mitglied der Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Im Jahr 1994 erhielt er als erster und bisher einziger Deutscher den Ökonomie-Nobelpreis.


11.07.2016

Trauer um Prof. Dr. Manfred J. M. Neumann

Professor Dr. rer. pol., em. Manfred J. M. Neumann

Der ehemalige Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, Professor Dr. rer. pol., em. Manfred J. M. Neumann ist am 09.07.2016 gestorben. Prof. Neumann war bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2006 Professor für Wirtschaftliche Staatswissenschaften an der Universität Bonn. Er war seit 1999 ordentliches Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, von 2001 - 2005 Vizepräsident und Sekretar der Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften und von 2006 bis 2010 Präsident der Akademie.


31.05.2016

Vortragsveranstaltung am 15.06.2016: Kaiser Ludwig der Fromme (†840) in neuer Sicht. Bilanz und Perspektiven eines Editionsprojekts

Die Urkunden Ludwigs des Frommen, der als letzter im karolingischen Großreich herrschte, sind wichtige Quellen für alle Facetten der fränkischen Geschichte, zumal sich in diesem Zeitabschnitt auf vielen Gebieten neue Entwicklungen anbahnten (Reichsverwaltung, Rechtswesen, Kirche und Mönchtum etc.). Die kritische Edition schließt für das Früh- und Hochmittelalter die letzte Lücke in der Diplomata- Reihe der Monumenta Germaniae Historica. Sie erlaubt wertvolle Einblicke in die Arbeit der Herrscherkanzlei, in der sich die Auswirkungen der karolingischen Reform spiegeln und deren innovativer Umgang mit der Tradition richtungweisend für die Zukunft werden sollte.mehr


12.05.2016

Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste nimmt 8 neue Mitglieder auf

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat am 11.05.2016 insgesamt 8 neue Mitglieder aufgenommen. Akademiepräsident Prof. Dr. Wolfgang Löwer überreichte den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Rahmen der Jahresfeier die Aufnahmeurkunden.mehr


06.05.2016

Verleihung des Karl Arnold-Preises 2016 an Dr. rer. nat. Shijulal Nelson-Sathi

Dr. rer. nat. Shijulal Nelson-Sathi

Dr. rer. nat. Shijulal Nelson-Sathi (Institut für Molekulare Evolution der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) heißt der diesjährige Preisträger des mit 10.000 Euro dotierten Karl Arnold-Preises der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Der Preis wird am 11.05.2016 im Rahmen der Jahresfeier der Akademie in Düsseldorf an Herrn Nelson-Sathi verliehen. mehr


15.04.2016

Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats für Professorin Dr. Martina Havenith-Newen

Professorin Dr. Martina Havenith-Newen, Mitglied der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin, hat einen mit 2,5 Millionen Euro dotierten Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats eingeworben. Mit den Fördermitteln will Prof. Dr. Martina Havenith von der Ruhr-Universität Bochum eine neue Methode entwickeln: die zeitaufgelöste Terahertz-Kalorimetrie. Sie soll erlauben, die Interaktion von Proteinen mit dem umgebenden Lösungsmittel in Echtzeit zu verfolgen. Dazu nutzt sie erstmals Methoden der zeitaufgelösten Laserspektroskopie, um diese Änderungen zu erfassen. mehr


05.04.2016

Publikationen: Drei Neuerscheinungen

Zwei Vorträge von Professor Dr. phil. Hans Rothe („Entstehung, Blüte und Niedergang der Osteuropawissenschaft“ und „Über Geschmack“), sowie ein Sammelband des Jungen Kollegs mit Studien und Interviews zu Kreativität in Wissenschaft und Kunst („Neues finden – Neues schaffen") sind in den Publikationsreihen der Akademie neu erschienen.mehr


05.04.2016

31. Internationaler Hegel-Kongress vom 17.-20.05.2016 in Bochum

In systematischer und gegenwartsbezogener Absicht will der 31. Internationale Hegel-Kongreß in Bochum diskutieren, welche Perspektiven auf das „Wahrhafte des Menschen“ die Philosophie Hegels erschließt, wo sie überzeugt und wo sie problematisch oder renovierungsbedürftig ist. Der Kongress wird in Kooperation mit der Internationalen Hegel-Gesellschaft und der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste vom Forschungszentrum für Klassische Deutsche Philosophie / Hegel-Archiv der Ruhr-Universität Bochum veranstaltet.mehr


03.02.2016

Neu auf der Homepage: Veranstaltungsrückblick mit Fotogalerien

Zahlreiche Veranstaltungen finden jedes Jahr in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste statt. Die öffentlichen Veranstaltungen werden von uns auch fotografisch dokumentiert. Ab sofort können Sie die zurückliegenden Veranstaltungen in unseren Fotogalerien noch einmal Revue passieren lassen.mehr


20.01.2016

Feierliche Aufnahme von 10 neuen Kollegiatinnen und Kollegiaten in das Junge Kolleg - Übergabe des Präsidentenamtes

Mit einer feierlichen Festveranstaltung hat die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste zehn neue Mitglieder in das Junge Kolleg aufgenommen. Im Rahmen des „Konzertes zum Neuen Jahr“ begrüßte der neue Akademiepräsident Professor Dr. Wolfgang Löwer vor über 400 Gästen die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. Die Aufnahme in das Junge Kolleg gehört zu den bedeutendsten Auszeichnungen für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Nordrhein-Westfalen. In diesem Jahr kommen die neuen Kollegiatinnen und Kollegiaten aus den Wissenschaftsstandorten Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Düsseldorf, Münster, Paderborn.mehr


02.11.2015

18,7 Millionen Euro für zwei neue Langzeitforschungsprojekte der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

In ihrer Sitzung am 30.10.2015 hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) des Bundes und der Länder die Aufnahme von neun Langzeitforschungsprojekten in das Akademienprogramm 2016 der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften beschlossen. Für die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste werden die zwei Forschungsvorhaben „Dialektatlas Mittleres Westdeutschland (DMW)“ und „Averroes (Ibn Rušd) und die arabische, hebräische und lateinische Rezeption der aristotelischen Naturphilosophie“ neu in das Akademienprogramm aufgenommen. mehr


08.10.2015

Prof. Dr. Wolfgang Löwer zum neuen Präsidenten gewählt

Der Bonner Jurist Prof. Dr. Wolfgang Löwer ist von der Vollversammlung der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste zum neuen Präsidenten der Akademie gewählt worden. Professor Löwer wird damit Nachfolger von Professor Hanns Hatt, der zum Jahresende nach sechs Jahren und zwei Amtszeiten regulär aus dem Amt scheidet.mehr


22.09.2015

„Die demografische Zeitbombe. Fakten und Folgen des Geburtendefizits“ - Neue Publikation erschienen

Die Deutschen werden älter, bunter – und weniger. Auf das Älter- und Bunterwerden darf man sich freuen. Das Wenigerwerden dagegen setzt das Wirtschafts- und Sozialsystem verschiedenen dramatischen Verwerfungen, Spannungen und Verteilungskämpfen aus, die es in der deutschen Wirtschafts- und Sozialgeschichte bisher in diesem Umfang noch nicht gab. Aber diese Gefahren werden bislang von der deutschen Politik, von den Medien und von der Öffentlichkeit nach Kräften ignoriert.mehr


01.09.2015

Akademienunion unter neuer Leitung – Amtsantritt des neuen Präsidenten Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt

Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt hat am 1. September 2015 das Amt des Präsidenten der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften angetreten. Der Biologe und Mediziner steht nun für drei Jahre an der Spitze des Zusammenschlusses von acht deutschen Wissenschaftsakademien. Seit 2010 ist Professor Hatt Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, einer der Mitgliedsakademien der Akademienunion. Hanns Hatt lehrt als Ordentlicher Universitätsprofessor am Lehrstuhl für Zellphysiologie der Ruhr-Universität Bochum und ist einem breiterem Publikum auch durch seine zahlreichen Arbeiten über das Riechen bekannt.mehr


26.08.2015

Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste erhält eine Zentrale Koordinierungsstelle Digital Humanities

Der Präsident der Akademie, Prof. Hatt und der Rektor der Universität zu Köln, Prof. Freimuth, haben am 24. August 2015 einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, mit dem die bisher schon bestehende Kooperation im Bereich der Digitalen Geisteswissenschaften auf eine breite und längerfristige Grundlage gestellt wird. mehr


21.07.2015

Sogenannter Nobelpreis der EU für exzellente Wissenschaft vergeben - Drei "ERC Advanced Grants" gehen an Mitglieder der Akademie

Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat die Gewinner der Förderung "Advanced Grants" ausgewählt. In diesem Jahr geht der renommierte Preis für grundlagenorientierte Pionierforschung an sieben Forscher in Nordrhein-Westfalen, darunter drei Mitglieder der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste: Prof. Dr. Hans R. Schöler, Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster; Prof. Dr. William F. Martin, Institut für molekulare Evolution, Düsseldorf; Prof. Dr. Wolfgang Lück, Hausdorff Center for Mathematics, Bonn.mehr


10.06.2015

Lesung: Ulrike Draesner „Sieben Sprünge vom Rand der Welt"

Am Montag, dem 22. Juni wird die Schriftstellerin Ulrike Draesner, Mitglied der Klasse der Künste, aus ihrem aktuellen Buch „Sieben Sprünge vom Rand der Welt“ lesen. Anschließend folgt eine Diskussion mit dem Bonner Philosophen Wolfram Hogrebe unter der Moderation von Peter Lynen.mehr


21.05.2015

Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste nimmt 19 neue Mitglieder auf

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat am 20.05.2015 insgesamt 19 neue Mitglieder aufgenommen. Akademiepräsident Prof. Dr. Dr. Dr. med. habil. Hanns Hatt überreichte den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Rahmen der Jahresfeier die Aufnahmeurkunden.mehr


20.05.2015

Karl-Arnold-Preis 2015 geht an Dr. Susanne Paulus, Mitglied des Jungen Kollegs

Dr. Susanne Paulus heißt die diesjährige Preisträgerin des mit 10.000 Euro dotierten Karl Arnold-Preises der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Der Preis wurde Ihr am 20.05.2015 im Rahmen der Jahresfeier der Akademie in Düsseldorf verliehen. mehr


05.05.2015

Prof. Dr. Ludwig Siep erhält Verdienstkreuz 1. Klasse für "außerordentliches Engagement"

Prof. Dr. Ludwig Siep, Mitglied der Klasse für Geisteswissenschaften, hat in Berlin das Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Übergeben wurde es ihm von Staatssekretär Dr. Georg Schütte im Rahmen einer Feierstunde im Bundesforschungsministerium.mehr


04.05.2015

Professor Dr. Dr. Hanns Hatt wird neuer Präsident der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften

Professor Dr. Dr. Dr. med. habil. Hanns Hatt

Der Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, Professor Dr. Dr. Dr. med. habil. Hanns Hatt , ist einstimmig zum neuen Präsidenten der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften gewählt worden. Professor Hatt wird damit Nachfolger von Professor Dr. Günter Stock, dem Präsidenten der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der nach fast acht Jahren als Unionspräsident aus dem Amt scheidet.mehr


17.12.2014

Prof. Dr. Ferdi Schüth, Mitglied der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin,, ist Carl Friedrich von Weizsäcker-Preisträger 2014

Für seine Verdienste in der wissenschaftsbasierten Politikberatung ist Professor Ferdi Schüth, Direktor am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr, mit dem Carl Friedrich von Weizsäcker-Preis 2014 ausgezeichnet worden. Insbesondere die Herausforderungen für künftige Energiespeichertechnologien im Zuge der Energiewende hat Schüth klar benannt. Der Carl Friedrich von Weizsäcker-Preis wird alle zwei Jahre von der Leopoldina und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft vergeben und ist mit 50.000 Euro dotiert.


06.11.2014

Wolfgang Rihm erhält den Robert Schumann-Preis für Dichtung und Musik

In diesem Jahr zeichnet die Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz den Komponisten Wolfgang Rihm mit dem Robert Schumann-Preis für Dichtung und Musik aus. Er ist Mitglied der Klasse der Künste der Nordrhein-Westfälischen Akademie. Der Preis wird an Persönlichkeiten für ein herausragendes Lebenswerk auf dem Gebiet der Dichtung und der Musik vergeben. Er ist mit 25.000,- € dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen. Erster Preisträger war 2012 Pierre Boulez.mehr


31.10.2014

Bisher unbekannte antike Kultstätte bei Ausgrabungen in Didyma entdeckt

Archäologen des von der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste geförderten Forschungsprojektes „Kulte im Kult“ haben im bekannten Orakelheiligtum des Apollon in Didyma (Türkei) das Fundament eines hellenistischen Tempels entdeckt. Die Forscherinnen und Forscher vermuten, den seit Jahrzehnten gesuchten Tempel der Artemis, der Zwillingsschwester Apollons, gefunden zu haben.mehr


30.10.2014

Neues Langzeitforschungsprojekt „Niklas Luhmann – Theorie als Passion. Wissenschaftliche Erschließung und Edition des Nachlasses“

In ihrer Sitzung am 30.10.2014 hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) die Aufnahme von sechs Langzeitforschungsprojekten in das von Bund und Ländern geförderte Akademienprogramm beschlossen. Für die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste wird das Forschungsvorhaben „Niklas Luhmann – Theorie als Passion. Wissenschaftliche Erschließung und Edition des Nachlasses“ neu in das Akademienprogramm aufgenommen.mehr


15.09.2014

Günther Wilke zum Ehrenmitglied der Gesellschaft Deutscher Chemiker ernannt

Am 15. September hat die die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) die Ehrenmitgliedschaft an Günther Wilke, Mitglied der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin, verliehen Die Ehrenmitgliedschaft ist die höchste Auszeichnung, die die GDCh vergibt. Sie wurde von der 1949 gegründeten GDCh erstmals 1952 und seither vierzigmal verliehen.


13.08.2014

Prof. Wolfgang Dieter Lebek in den Geschäftsführenden Ausschuss der Internationale Thesaurus-Kommission gewählt

Prof. Wolfgang Dieter Lebek, Sekretar der Klasse für Geisteswissenschaften, ist in den Geschäftsführenden Ausschuss der Internationale Thesaurus-Kommission gewählt worden. Die Internationale Thesaurus-Kommission ist das oberste Herausgebergremium des Thesaurus linguae Latinae, des ersten umfassenden wissenschaftlichen Wörterbuchs der antiken Latinität von den Anfängen bis 600 n. Chr., und besteht aus je einem Vertreter der 31 Mitgliedsinstitutionen. mehr


12.08.2014

08.09.2014, 15:00 Uhr: Latein in den Schulsprachen. Universitäre Erfahrungen und Vorschläge

Dass Lateinlehrer Latein können sollten, ist unbestritten. Diskussionen gibt es dagegen darüber, ob es sonst noch für zukünftige Lehrer an weiterführenden Schulen sinnvoll ist, Lateinkenntnisse zu erwerben. Gegenwärtig beschäftigt eine solche Diskussion die für Bildungs- und Wissenschaftsfragen zuständigen Ministerien Nordrhein-Westfalens. Überlegt wird, ob die bisher gültigen Latinumsvoraussetzungen für Lehramtsstudenten moderner Fremdsprachen wie Englisch oder Französisch gänzlich aufgehoben und die Lateinanforderungen für Geschichte und Philosophie verringert werden sollten.mehr


01.08.2014

Prof. Dr. Rudolf Mathar zum Prorektor für Forschung und Struktur der RWTH Aachen gewählt

Prof. Dr. Rudolf Mathar, Mitglied der Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, ist zum neuen Prorektor für Forschung und Struktur der RWTH Aachen gewählt worden. Der Inhaber des Lehrstuhls für Theoretische Informationstechnik tritt die Nachfolge von Univ.-Prof. Dr.med. Rolf Rossaint an. Der neue Prorektor sowie die bisherigen Prorektoren und die Prorektorin wurden in der jüngsten Sitzung des RWTH-Senats bestätigt. Zuvor waren sie vom Hochschulrat gewählt worden. mehr


02.07.2014

Ausschreibung für die Aufnahme in das Junge Kolleg - Bewerbungsschluss 11. Juli 2014

Für das Jahr 2015 ist die Aufnahme weiterer Mitglieder des Jungen Kollegs für die Dauer von bis zu vier Jahren vorgesehen. Kandidatinnen und Kandidaten können bis zum 11. Juli 2014 nominiert werden oder sich selbst bewerben. Die Auswahlkommission der Akademie trifft eine Vorauswahl und entscheidet nach persönlichen Vorstellungsgesprächen, die im Dezember 2014 in Düsseldorf geführt werden. mehr


20.06.2014

Matthias Brzoska zum "Officier dans l'Ordre des Palmes académiques" ernannt

Matthias Brzoska

Prof. Dr. Matthias Brzoska, Mitglied der Klasse für Geisteswissenschaften, ist am 17.06.2014 vom Ministre de l'Education Nationale der République Française "für außerordentliche Verdienste um die deutsch-französische Zusammenarbeit im Bildungsbereich" zum "Officier dans l'Ordre des Palmes académiques" ernannt worden.mehr


16.06.2014

Veranstaltungsreihe Folgen demografischen Wandels: Teil 1 "Bevölkerungsrückgang"

Die demografische Lage in Deutschland spitzt sich zu. In den kommenden 15 Jahren werden sich durch das Ausscheiden der geburtenstarken Jahrgänge die Anzahl der 20-65 jährigen um 5- 6 Millionen vermindern und diejenige der über 65-jährigen entsprechend vergrößern. Gleichzeitig beginnt die Gesamtbevölkerung zurückzugehen, und dieser Rückgang wird sich ohne eine kontinuierlich hohe Zuwanderung beschleunigen. Dennoch gibt es an deutschen Universitäten kaum Lehrstühle für Bevölkerungswissenschaft, sehr im Unterschied zum Ausland.mehr


22.05.2014

Professor Dr. Ulrich Lehner zum Ehrenmitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste ernannt

Professor Dr. Ulrich Lehner und Akademiepräsident Professor Dr. Dr. Dr. Hanns Hatt

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat Herrn Professor Dr. Ulrich Lehner am 21.05.2014 im Rahmen der Jahresfeier der Akademie in Düsseldorf zu ihrem Ehrenmitglied ernannt. Mit der Wahl von Professor Lehner zum Ehrenmitglied würdigt die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste sein herausragendes langjähriges Engagement und sein erfolgreiches Wirken für die Akademie.mehr


21.05.2014

Verleihung des Karl Arnold-Preises 2014 an die Schriftstellerin Inger-Maria Mahlke

Laudator Burkhard Sinnen, Präsident Hanns Hatt, Inger-Maria Mahlke, Peter Lynen (Sekretar der Klasse der Künste)

Inger-Maria Mahlke heißt die diesjährige Preisträgerin des mit 10.000 Euro dotierten Karl Arnold-Preises der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Der Preis wird am 21.05.2014 im Rahmen der Jahresfeier der Akademie in Düsseldorf an Frau Mahlke verliehen. Die Jury der Akademie lobt insbesondere die Gegenwartsrelevanz des Werkes von Inger-Maria Mahlke. In ihrem Roman „Rechnung offen“ skizziert sie ein Bild unserer Gesellschaft vor dem Hintergrund tiefgreifender Veränderungen.mehr


05.05.2014

Ausstellung "Siegfried Anzinger: Terrakotta 2014" eröffnet

Siegfried Anzinger stellt einen ganz aktuellen Ausschnitt seiner bildhauerischen Werke in dieser eigens für die Akademie der Wissenschaften und der Künste konzipierten Ausstellung vor. Die Ausstellung kann im Foyer der Akademie vom 9. Mai bis 27. Juni 2014, montags bis freitags von 12.00 - 17.00 Uhr besichtigt werden.mehr


08.04.2014

Gerd Faltings mit King Faisal Prize ausgezeichnet

Gerd Faltings

Prof. Dr. Gerd Faltings, Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Instiuts für Mathematik und Mitglied der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin, ist mit dem King Faisal Prize 2014 ausgezeichnet worden. Der jährlich verliehene Preis ist mit einer Goldmedaille, einer Urkunde in Diwani und einem Preisgeld von 200.000 Dollar verbunden. Er wird in einer feierlichen Zeremonie in Riad vom König von Saudi-Arabien verliehen. In der Begründung heisst es: "Prof. Faltings work combines ingenuity, vision and technical power. He has introduced stunning new tools and techniques which are now constantly used in modern mathematics. His deep insights into the p-adic cohomology of algebraic varieties have been crucial to modern developments in number theory.mehr


02.04.2014

Ottmar Schober wird Ehrenmitglied der Deutschen Röntgengesellschaft

Ottmar Schober

Professor Dr. med. Dr. rer. nat. Ottmar Schober, Mitglied der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin, bekommt in Anerkennung seines langjährigen Engagements für die Weiterentwicklung der Radiologie die Ehrenmitgliedschaft der Deutschen Röntgengesellschaft verliehen. mehr


22.01.2014

Feierliche Aufnahme von drei neuen Kollegiaten in das Junge Kolleg

Mit einer feierlichen Festveranstaltung hat die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste drei neue Mitglieder in das Junge Kolleg aufgenommen. Im Rahmen des „Konzertes zum Neuen Jahr“ begrüßte Akademiepräsident Professor Dr. Dr. Dr. med. habil. Hanns Hatt vor über 400 Gästen die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. Die Aufnahme in das Junge Kolleg gehört zu den bedeutendsten Auszeichnungen für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Nordrhein-Westfalen.Neu aufgenommen wurden Jun.-Prof.in Dr.-Ing. Janina Fels (RWTH Aachen / FZ Jülich), Dr. Eva-Maria Jung (WWU Münster) und Dr. Christoph Michels (RWTH Aachen).mehr


05.12.2013

Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis für Prof. Dr. Rainer Waser

Foto: RWTH Aachen

Prof. Dr. Rainer Waser, Nanoelektronik/Materialwissenschaft, RWTH Aachen und Peter Grünberg Institut des Forschungszentrums Jülich, erhält den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2014. Er ist seit 2006 Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste (Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften). In der Begründung heißt es: "Rainer Waser ist auf herausragende Weise zugleich Naturwissenschaftler und Ingenieur. Sein wissenschaftliches Werk ist außergewöhnlich breit und spannt sich von der reinen Festkörperchemie über die sogenannte Defekt-Chemie bis hin zu elektronischen Eigenschaften und Modellierungen sowie von der Technologie neuer Materialien bis hin zu Arbeiten, die sich mit den physikalischen Eigenschaften von Bauelementen beschäftigen."mehr


25.11.2013

10,7 Millionen Euro für zwei neue Langzeitforschungsprojekte

In ihrer Sitzung am 22.11.2013 hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz die Aufnahme von 5 Langzeitforschungsprojekten in das von Bund und Ländern geförderte Akademienprogramm beschlossen. Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat den Zuschlag für zwei neue Forschungsvorhaben erhalten. In den beiden Projekten sollen ein Wörterbuch und eine Textdatenbank des klassischen Maya erstellt sowie die fränkischen Herrschererlasse (Kapitularien) kritisch editiert werden. Die beiden Projekte werden an den Universitäten Bonn und Köln angesiedelt; sie starten 2014. Die Gesamtfördersumme beträgt 10,7 Millionen Euro für eine Laufzeit von 15 bzw. 16 Jahren. Damit ist NRW im größten geisteswissenschaftlichen Forschungsprogramm Deutschlands mit insgesamt 15 Vorhaben vertreten.mehr


14.08.2013

Tony Cragg erhält den Großen Kulturpreis 2013 der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland

Tony Cragg, hier bei einer Führung für die Mitglieder der NRW-Akademie durch die Ausstellung „Die Bildhauer. Kunstakademie Düsseldorf, 1945 bis heute“ in der Düsseldorfer Kunstsammlung

Tony Cragg, seit 2009 ordentliches Mitglied der NRW-Akademie, erhält den Großen Kulturpreis 2013 der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland. Mit dem 30.000 Euro dotierten Preis ehrt die Stiftung „einen der bedeutendsten Bildhauer der Gegenwart für sein überragendes künstlerisches Werk und sein Engagement für die Kunst“, so Michael Breuer, Präsident des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes und Vorsitzender des Kuratoriums der Kulturstiftung.mehr


04.10.2012

Wissenswertes zur Akademie auf 56 Seiten

Akademiebroschüre

Eine spannende Lektüre verspricht eine neue Broschüre, die in diesen Tagen druckfrisch vorliegt. Auf 56 Seiten wird in dem Heft gezeigt, wie lebendig Wissenschaft sein kann. Eine Version zum Stöbern gibt es bereits jetzt hier. "Wissenschaft lebt von immer wieder neuen Erkenntnissen und Entdeckungen, von exzellenter Forschung, und nicht zuletzt von intensiven Debatten. Wir laden Sie mit dieser Broschüre ein, einen besonderen Ausschnitt aus der Welt der Wissenschaft kennenzulernen: unsere Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste", sagt Akademiepräsident Hanns Hatt. mehr


nach oben