AWK - Detailansicht Presse

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

20.03.2014

(K)eine Wissenschaft für sich: Klimaforschung und die politische Herausforderung des Klimawandels

Der anthropogene Klimawandel gilt seit zwei Jahrzehnten als die größte ökologische und damit auch politische, gesellschaftliche und ökonomische Herausforderung unserer Zeit. Seine wissenschaftlich genaue Feststellung, die Abschätzung seiner Folgen und die Entwicklung von Maßnahmen, um ihn abzuschwächen („mitigation“) bzw. seine negativen Auswirkungen zu mindern („adaptation“), ist zugleich eine der größten interdisziplinären Forschungsunternehmungen der letzten 25 Jahre. Klimaforschung und Klimapolitik waren und sind hierbei eng miteinander verwoben. Nach einer Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Klimaforschung sollen auf der Tagung in drei Panels die Beiträge verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen zur Diagnose des Klimawandels und zu seiner Abmilderung vorgestellt und diskutiert werden. Wie reagieren Ökosysteme auf die globalen Klimaveränderungen und welche Eingriffe sind hier denkbar? Wie verhalten sich die sozial- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen zur komplexen naturwissenschaftlichen Diagnose des Klimawandels und was können sie hierzu oder zu seiner Bekämpfung beitragen? Welche Strategien verfolgen die technischen Wissenschaften, um den Klimawandel zu begrenzen und die vom IPCC prognostizierten Folgen zu verringern und reichen diese Maßnahmen aus?

Herausforderung des Klimawandels  - Symposium des Jungen Kollegs
(K)eine Wissenschaft für sich: Klimaforschung und die politische Herausforderung des Klimawandels

Programm
Begrüßung 10.00 Uhr
Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt
Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

Grußwort
Dr. Lars Grotewold, Stiftung Mercator

Einführung
Dr. Florian Leese, Junges Kolleg

Eröffnungsvortrag und Diskussion
Aktueller Forschungsstand zum Klimawandel
Prof. Dr. Mojib Latif, Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung, Kiel

Pause 11.30 – 11.45 Uhr

Panel I: Klimawandel und Ökosysteme
Moderation: Dr. Florian Leese, Junges Kolleg

Globaler Wandel der Biodiversität – Ursachen und Folgen

Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Mosbrugger
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Frankfurt a. M.

Antwortverhalten von Seeökosystemen auf den Klimawandel

Prof. ‘ in Dr. Rita Adrian
Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei, Berlin

Effekte des Klimawandels auf die Struktur und Funktion mariner Ökosysteme
Prof. Dr. Christian Möllmann, KlimaCampus Universität Hamburg

Mittagspause 13.30 – 14.15 Uhr

Panel II: Sozial- u. Geisteswissenschaften im Klimawandel


Moderation: Dr. Rüdiger Graf, Junges Kolleg

Soziologie und Klimaforschung

Prof. Dr. Reiner Grundmann, University of Nottingham

Die Zukunft der Klimageschichte

Dr. Franz Mauelshagen, Kulturwissenschaftliches Institut, Essen

Darstellung des Klimawandels in den Medien in Text und Bild

Prof. ’ in Dr. Brigitte Mral, Örebro Universität

Pause 16.00 – 16.15 Uhr

Panel III: Technische Wissenschaften

Moderation: Dr. Nils Gerhardt, Junges Kolleg

Die Energiewende und Nachhaltige Entwicklung
Prof. Jürgen-Friedrich Hake, Forschungszentrum Jülich

Gesellschaftlicher Nutzen der Elektromobilität

Dr. Andreas Gutsch, Karlsruher Institut für Technologie

Green by ICT – unter welchen Bedingungen kann ICT zur Eindämmung des Klimawandels beitragen?

Prof. Dr. Lorenz M. Hilty, Universität Zürich

Pause und Imbiss 18.00 – 18.30 Uhr

Filmvorführung und Podiumsdiskussion

Klimaexperten zwischen Politik und Wissenschaft


Moderation:
Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim von Braun, Akademiemitglied