AWK - Detailansicht Presse

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

21.10.2014

Forschungstag am 24.10.2014: Information inflationär: Segen und Fluch des Informationszeitalters

Wir leben in einem Informationszeitalter. Aber was bedeutet das? Wie verändert die Allgegenwart von Informationen unsere Lebenswelt? Wie ändert sich der Wert von Informationen durch ihre ständige Verfügbarkeit? Der Forschungstag 2014 des Jungen Kollegs versucht, sich diesen Fragen aus interdisziplinärer Perspektive zu nähern.

Dabei geht es einerseits um Informationsverarbeitung im Gehirn und in den molekularen Strukturen allen Lebens sowie um die erkenntnistheoretische Dimension des Informationsbegriffs. Andererseits wird auch der Umgang des Menschen mit Informationen diskutiert. Hierbei werden historische Beispiele für Informationsfluten ebenso thematisiert wie aktuelle technische Möglichkeiten der Datenverarbeitung und rechtliche Fragen nach dem Schutz von Informationen. Natur- und Geisteswissenschaftler, Ingenieure und Schriftsteller berichten über ihre Herangehensweisen an diese Grundfragen unserer Zeit. Der Forschungstag zeichnet damit das komplexe Bild einer Entwicklung nach, die unsere Gesellschaft rasant verändert hat und noch weiter verändern wird. Haben wir eine Idee davon, wo sie uns hinbringt?

Programm

Begrüßung 14.00 Uhr

  • Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt, Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

Grußworte

  • Svenja Schulze MdL, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen
  • PD Dr. Dr. Svenja Caspers, Sprecherin des Jungen Kollegs

Einführung
PD Dr. Nils Gerhardt, Mitglied des Jungen Kollegs

Teil 1: Grundlagen zum Informationsbegriff und zur Informationsverarbeitung

Einführung und Moderation:
Dr. Wolfram Buchwitz, Junges Kolleg

Woraus besteht „Information“ und wie ist sie entstanden?
Jun.-Prof. Dr. Simon Ebbinghaus, Junges Kolleg
(Lehrstuhl für Physikalische Chemie II, Ruhr-Universität Bochum)

Einzelteile und das große Ganze – wie unser Gehirn Informationen verarbeitet
PD Dr. Dr. Svenja Caspers, Junges Kolleg
(Institut für Neurowissenschaften und Medizin, Forschungszentrum Jülich)

Where is the knowledge we lost in information? – Philosophische Überlegungen zur Informationsflut
Dr. Eva-Maria Jung, Junges Kolleg
(Philosophisches Seminar, Universität Münster)

Pause 16.00 – 16.30 Uhr


Teil 2: Gesellschaftliche und technische Perspektiven

Einführung und Moderation:
Jun.-Prof. Dr. Simon Ebbinghaus, Junges Kolleg

Curiositas und Chaos. Über Risiken und Nebenwirkungen frühneuzeitlicher Informationspolitik
Prof. Dr. Gerrit Walther, Mitglied der Akademie
(Historisches Seminar, Universität Wuppertal)

Quo vadis Informationstechnologie – Eine technische Betrachtung

PD Dr. Nils Gerhardt, Junges Kolleg
(Photonik und Terahertztechnologie, Ruhr-Universität Bochum)

Ein stumpfes Schwert: Die Begrenzung von Informationen mit den Mitteln des Rechts
Dr. Wolfram Buchwitz, Junges Kolleg
(Institut für Römisches Recht und Vergleichende Rechtsgeschichte, Universität Bonn)

Pause 18.00 – 18.30 Uhr

Einführung und Moderation:
Dr. Eva-Maria Jung, Junges Kolleg

Ich verkaufe, also bin ich. Oder: Wie einer digitalen Auktionsplattform endlich die Vollendung des Kapitalismus gelungen ist
Dr. Burkhard Spinnen, Mitglied der Akademie