AWK - Detailansicht Presse

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

21.07.2015

Sogenannter Nobelpreis der EU für exzellente Wissenschaft vergeben - Drei "ERC Advanced Grants" gehen an Mitglieder der Akademie

Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat die Gewinner der Förderung "Advanced Grants" ausgewählt. In diesem Jahr geht der renommierte Preis für grundlagenorientierte Pionierforschung an sieben Forscher in Nordrhein-Westfalen, darunter drei Mitglieder der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste: Prof. Dr. Hans R. Schöler, Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster; Prof. Dr. William F. Martin, Institut für molekulare Evolution, Düsseldorf; Prof. Dr. Wolfgang Lück, Hausdorff Center for Mathematics, Bonn.

Mit dem Preisgeld von jeweils mindestens 2,5 Millionen Euro werden erfahrene und exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gefördert, die in ihrem Forschungsfeld bereits etabliert sind. Nach der siebten Ausschreibung mit europaweit 2.287 Anträgen werden europaweit 190 Forscherinnen und Forscher, davon 29 in Deutschland gefördert. Die Gesamtsumme liegt bei insgesamt 445 Millionen Euro. Die Auswahl erfolgt nach einem einfachen Ansatz: Eine Forscherin oder ein Forscher, eine gastgebende Institution, ein Projekt und nur ein einziges Auswahlkriterium: exzellente wissenschaftliche Qualität. Der Gewinn eines ERC-Grants ist deshalb sehr anerkannt; der Preis wird auch "Nobelpreis der EU" genannt.