AWK - Detailansicht Presse

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

01.09.2015

Akademienunion unter neuer Leitung – Amtsantritt des neuen Präsidenten Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt

Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt hat am 1. September 2015 das Amt des Präsidenten der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften angetreten. Der Biologe und Mediziner steht nun für drei Jahre an der Spitze des Zusammenschlusses von acht deutschen Wissenschaftsakademien. Seit 2010 ist Professor Hatt Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, einer der Mitgliedsakademien der Akademienunion. Hanns Hatt lehrt als Ordentlicher Universitätsprofessor am Lehrstuhl für Zellphysiologie der Ruhr-Universität Bochum und ist einem breiterem Publikum auch durch seine zahlreichen Arbeiten über das Riechen bekannt.

Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt

Unter dem Dach der Akademienunion sind mehr als 1900 exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen vereinigt. Die acht Mitgliedsakademien repräsentieren mit ihrer disziplinären Vielfalt und interdisziplinären Zusammenarbeit in einzigartiger Weise die deutsche Wissenschaftslandschaft. Die Akademienunion koordiniert das derzeit größte geisteswissenschaftliche Forschungsprogramm in der Bundesrepublik Deutschland. Dieses weltweit einmalige Akademienprogramm auszubauen und auch international weiter zu vernetzen, nannte Hanns Hatt als eine wichtige Aufgabe für die nächsten Jahre.  

Als ein weiteres Ziel für seine Amtszeit möchte er die Zusammenarbeit innerhalb der Unionsakademien weiter intensivieren, sowie Synergien mit anderen Wissenschaftseinrichtungen nutzen, um Sichtbarkeit und Gewicht der Union weiter zu erhöhen. „Wir wollen künftig noch stärker unsere wissenschaftliche Expertise einbringen für einen nachhaltigen Beitrag zur Lösung gesamtgesellschaftlicher Probleme. Bei den schwierigen und vielschichtigen Herausforderungen, mit denen wir in Zukunft konfrontiert werden, ist es unabdingbar, gerade auch aus geistes- und sozialwissenschaftlichem Blick Entscheidungshilfen zu geben. Gerade in diesem Bereich hat die Union ihre Stärken und besondere Kompetenzen.“ so Professor Hatt.

Bereits in seiner Amtszeit als Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste hat er erfolgreich die Öffnung der Akademie vorangetrieben und ihre Sichtbarkeit erhöht. Der intensive Dialog mit der Öffentlichkeit und er Politik, sowie der Transfer der Forschungsergebnisse in die Gesellschaft hinein, trugen neben der Nachwuchsförderung nachhaltig dazu bei.

Ebenfalls zum 1. September übernimmt Herr Prof. Dr. Edwin Kreuzer das Amt des Vizepräsidenten der Akademienunion.  Der studierte Maschinenbauingenieur Edwin Kreuzer ist seit 2013 Präsident der Akademie der Wissenschaften in Hamburg.

Biografie

Professor Dr. Dr. Dr. med. habil. Hanns Hatt ist seit 2010 Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste und seit 2013 Vizepräsident der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften; er hat zudem den Lehrstuhl für Zellphysiologie an der Ruhr-Universität Bochum inne. Er studierte Biologie, Chemie und Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Der Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeiten liegt in der Erforschung der molekularen und zellulären Sinnesphysiologie, vor allem der menschlichen Duftwahrnehmung. Von 1994 bis 1998 war er Präsident der Europäischen- und von 1998 bis 2002 der Internationalen Organisation der Riechforscher sowie von 2004 bis 2008 Mitglied des Fachkollegiums „Neurowissenschaft“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft und ist seit 2005 Sprecher der International Graduate School Bioscience an der Fakultät für Biologie und Biotechnologie. Für seine wissenschaftlichen Leistungen wurde Hanns Hatt unter anderem mit dem Philip Morris Forschungspreis, dem Erfinderpreis der Ruhr-Universität Bochum und  dem Robert-Pfleger-Forschungspreis ausgezeichnet. Der Communicator-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft und des Stifterverbandes, sowie seine Bücher über das Riechen, die zu internationalen Bestsellern wurden, sind Zeichen seiner Mission Wissenschaft auch für die Öffentlichkeit verständlich zu machen.

 

Die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften

Die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften ist die Dachorganisation von acht Wissenschaftsakademien. Mehr als 1900 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen, die zu den national und international herausragenden Vertretern ihrer Disziplinen gehören, sind unter dem Dach der Akademienunion vereint. Die Union koordiniert das „Akademienprogramm“, das derzeit größte geisteswissenschaftliche Forschungsprogramm der Bundesrepublik Deutschland. Die Union fördert die Kommunikation zwischen den Akademien, betreibt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und organisiert Veranstaltungen über aktuelle Probleme der Wissenschaft. Die Akademienunion kommuniziert mit Wissenschaftsorganisationen des In- und Auslandes und entsendet Vertreter in nationale und internationale Wissenschaftsorganisationen.