AWK - Detailansicht Presse

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

05.04.2016

31. Internationaler Hegel-Kongress vom 17.-20.05.2016 in Bochum

In systematischer und gegenwartsbezogener Absicht will der 31. Internationale Hegel-Kongreß in Bochum diskutieren, welche Perspektiven auf das „Wahrhafte des Menschen“ die Philosophie Hegels erschließt, wo sie überzeugt und wo sie problematisch oder renovierungsbedürftig ist. Der Kongress wird in Kooperation mit der Internationalen Hegel-Gesellschaft und der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste vom Forschungszentrum für Klassische Deutsche Philosophie / Hegel-Archiv der Ruhr-Universität Bochum veranstaltet.

Zur Diskussion steht Hegels gesamte Philosophie des Geistes, die ausdrücklich auf ihre anthropologischen Potentiale hin befragt werden soll. Man darf vom Menschen sprechen und nicht nur vom „Subjekt“. Unter anthropologischem Aspekt sind auch die Logik und die Naturphilosophie neu zu untersuchen. Und nicht zuletzt steht derjenige Teil der Enzyklopädie zur Diskussion, dem Hegel selbst den Titel „Anthropologie“ gegeben und zu dem er mehrfach die jetzt veröffentlichten Vorlesungen gehalten hat. Im Übergang von der Naturphilosophie zur Philosophie des Geistes hat er hier Einsichten über das menschliche Leben einschließlich seiner Pathologien formuliert, die bis heute noch gar nicht ausgeschöpft sind.

Passend zur thematischen Ausrichtung des Kongresses liefert die Edition der Vorlesungsmitschriften in der Ausgabe „G.W.F. Hegel, Gesammelte Werke“ ganz neues Material: von der Logik über die Naturphilosophie, die Philosophie des subjektiven Geistes, die Philosophie des Rechts und die Philosophie der Weltgeschichte bis hin zur Philosophie der Kunst und der Religion. Zum Abschluß der von der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste getragenen Ausgabe im Jahr 2016 wird der 31. Internationale Hegel-Kongreß in Bochum veranstaltet – ein willkommener Anlaß, die roten Bände nicht feierlich ins Regal, sondern Hegels hier dokumentierten Beitrag zum Erkenntnisprogramm der Anthropologie produktiv zur Debatte zu stellen.

Zur Kongresshomepage: www.hegelkongress2016.rub.de