AWK - Detailansicht Presse

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

02.08.2018

Fields-Medaille für Peter Scholze

Akademiemitglied Prof. Dr. Peter Scholze ist mit der Fields-Medaille ausgezeichnet worden. Er ist der zweite Deutsche, der den „Nobelpreis“ der Mathematik erhalten hat.1986 war Prof. Dr. rer. nat. Gerd Faltings der erste deutsche Fields-Preisträger - auch er ein Akademiemitglied. Die Medaille wird seit 1936 alle vier Jahre an herausragende Mathematiker und Mathematikerinnen unter 40 Jahren verliehen. Peter Scholze ist einer von vier Preisträgern, die bei dem International Congress of Mathematics (ICM) in Rio de Janeiro von der Internationalen Mathematischen Union jetzt geehrt wurden.

Prof. Dr. Peter Scholze Foto-Credits: (c) Volker Lannert / University of Bonn

Die Forschung von Peter Scholze auf dem Gebiet der arithmetischen und algebraischen Geometrie gilt weltweit als bahnbrechend, indem er die verschiedenen mathematischen Disziplinen miteinander verknüpft. Für seine fundamentalen Lösungen von mathematischen Problemen, beispielsweise das Langlandsprogramm und seine Theorie der perfektoiden Räume, ist er schon mehrfach ausgezeichnet worden - so erhielt er 2016 den Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Seit Juli 2018 ist Peter Scholze Direktor am Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn.

Die drei anderen Preisträger der diesjährigen Fields-Medaille sind der Italiener Alessio Figalli, 34 Jahre, Professor an der ETH Zürich, der indischstämmige Australier Akshay Venkatesh, 27 Jahre, vom Institute for Advanced Studies in Princeton und der Iraner Caucher Birkar, 40 Jahre, von der University of Cambridge.

Peter Scholze war mit 24 Jahren der jüngste deutsche Professor, als er am mathematischen Institut der Universität Bonn auf dem Lehrstuhl des Exzellenzclusters „Hausdorff Center for Mathematics“ seine Forschung aufnahm. Der gebürtige Dresdener, geboren 1987, hatte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn studiert und wurde dort promoviert.