AWK - Detailansicht Presse

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

25.10.2018

Deutsche Buchpreisgewinnerin war 2014 Karl Arnold-Preisträgerin

Die Akademie freut sich, dass die Karl Arnold-Preisträgerin von 2014 den diesjährigen Deutschen Buchpreis gewonnen hat. Inger-Maria Mahlke war von der Klasse der Künste als herausragende Nachwuchs-Schriftstellerin ausgewählt worden und erhielt den Preis am 21. Mai 2014 im Rahmen der Jahresfeier der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Inger-Maria Mahlke wurde Anfang Oktober im Frankfurter Römer für ihren Roman „Archipel“ mit dem Deutschen Buchpreis 2018 ausgezeichnet. Die Verfasserin erzählt in ihrem Werk die Geschichte dreier Familien von der Gegenwart bis zurück ins Jahr 1919. „Faszinierend ist der Blick der Autorin für die feinen Verästelungen in familiären und sozialen Beziehungen“, befand die Jury in ihrer Begründung.

Karl Arnold-Preisträgerin 2014: Inger-Maria Mahlke

Die Stiftung Börsenverein des deutschen Buchhandels zeichnet jährlich zu Beginn der Frankfurter Buchmesse den deutschsprachigen Roman des Jahres aus. 

2014 hieß es in der Begründung zur Verleihung des Karl Arnold-Preises: „Die Jury der Akademie lobt insbesondere die Gegenwartsrelevanz des Werkes von Inger-Maria Mahlke. In ihrem Roman „Rechnung offen“ skizziert sie ein Bild unserer Gesellschaft vor dem Hintergrund tiefgreifender Veränderungen. Ihre Figuren sind Verzweifelte und Suchende nach Zufriedenheit, Scheitern nicht ausgeschlossen. Sie beschreibt die Bruchstellen zwischen der Auflösung von Ordnung und Stabilität und dem Versuch, eine neue Ordnung zu finden. Dabei ist ihr Blick analytisch und scharf, aber frei von moralischen Wertungen. Ihre Sprache ist präzise, bestechend schnörkellos und auf das Wesentliche reduziert.“

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste verleiht jedes Jahr den Karl Arnold-Preis. Damit wird eine Nachwuchswissenschaftlerin, ein Nachwuchswissenschaftler oder eine Künstlerin, ein Künstler für herausragende wissenschaftliche oder künstlerische Arbeit ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird von der Stiftung der Freunde und Förderer der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste ausgelobt. Karl Arnold (1901-1958) war der erste gewählte nordrhein-westfälische Ministerpräsident und der Gründer der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften.