AWK - Detailansicht Presse

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

04.02.2019

Am 30. Januar 2019 verstarb im Alter von 90 Jahren Herr Prof. Dr.- Ing. Manfred Depenbrock

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste trauert um sein langjähriges Mitglied Professor Manfred Depenbrock. 1982 war der 1929 in Bielefeld geborene Depenbrock als ordentliches Mitglied in die Akademie aufgenommen worden. Mit Manfred Depenbrock verliert die Akademie eine national und international hoch geachtete Forscherpersönlichkeit. Auf Depenbrock gehen wesentliche Beiträge zur Entwicklung der Leistungselektronik zurück. Zu seinen international beachtesten Arbeiten zählt seine als „Fryze-Buchholz-Depenbrock-(FBD-)Methode“ bekannte Forschung. Neben mehr als 50 Patenten hat er im Laufe seiner akademischen Karriere zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen erhalten wie der Heinrich-Hertz-Preis der Universität Karlsruhe, der Ernst-Blickle-Preis der SEW-Eurodrive-Stiftung oder auch die Ehrenringe des VDI und des VDE.

Als Lehrstuhlinhaber für Erzeugung und Anwendung Elektrischer Energie an der Ruhr-Universität Bochum hat er über ein Vierteljahrhundert hinweg zahlreiche ambitionierte Nachwuchsforscherinnen und –forscher gefördert und promoviert. Seine besondere Herzenswärme und sein klarer Blick auf das Machbare werden uns fehlen. In Dankbarkeit für 36 Jahre Mitgliedschaft und Engagement für die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste gilt unsere herzliche Anteilnahme seiner Familie.