AWK - Detailansicht Presse

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

05.06.2020

Neue Ausstellung: Kölner Galerie zeigt Arbeiten von Rozbeh Asmani

„Die Vielfalt der Farbe“ lautet der Titel einer Ausstellung, die bis zum 4. Juli in der Galerie Werner Klein in Köln zu sehen ist. Gezeigt werden Bilder und Papierarbeiten von insgesamt sechs Künstlerinnen und Künstlern, darunter auch mehrere Werke von Rozbeh Asmani. Der Kölner Künstler war bis 2018 Stipendiat des Jungen Kollegs der NRW-Akademie.

In der Ausstellung sind mehrere Arbeiten von Rozbeh Asmani zu sehen, unter anderem ein sehr bekanntes Südseepanorama. Foto: Galerie Werner Klein

Für Rozbeh Asmani ist es die erste neue Ausstellung seit dem Beginn der Corona-Pandemie. „Vieles musste verschoben werden“, erzählt er im Telefoninterview. Trotzdem waren die vergangenen Monate für den Künstler und Hochschullehrer alles andere als eine Zeit des Stillstandes. Seit dem 1. April ist er Professor am Lehrstuhl für Neue Medien und angewandte Grafik im Bezugsfeld Bildender Kunst der Universität Greifswald. Der berufliche Neustart fiel mitten in die Zeit der Kontaktbeschränkungen. Die Lehre musste aus dem Homeoffice digital organsiert werden. Allmählich normalisiert sich die Situation an der Hochschule wieder. Unter strengen Sicherheits- und Hygienevorkehrungen sind erste Präsenzveranstaltung möglich.

Mit der neuen Ausstellung geht es für Rozbeh Asmani nun auch in der Kunst wieder los. Eine feierliche Eröffnung gab es zwar nicht. „Aber ich habe per E-Mail viele Rückmeldungen zu der Ausstellungseröffnung erhalten“, sagt der Künstler. Auch über neue Projekte werde nun wieder nachgedacht. Sein künstlerisches Thema ist die Ästhetik des Kapitalismus. Farben werden von Firmen für ihre Corporate Identity exklusiv verwendet. Rozbeh Asmani visualisiert den Einfluss dieses Markenschutzes auf unser kollektives Gedächtnis. In der Kölner Galerie findet sich hierfür ein besonders prägnantes Beispiel. Die vierteilige großflächige Arbeit zeigt ein Südseepanorama. Ein Blick genügt und die Sehnsucht ist geweckt, nach einem bekannten Schoko-Kokos-Riegel und in diesen Zeiten möglicherweise auch nach dem menschenleeren Karibikstrand.

Mehr Informationen zur Ausstellung unter: www.galeriewernerklein.de

Zur Person:

Rozbeh Asmani wurde 1983 in Shiraz, Iran geboren und kam 1984 mit seinen Eltern nach Köln. Von 2003 bis 2009 studierte er Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Von 2008 bis 2010 war er Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und war anschließend Meisterschüler bei Günther Selichar. Als Postgraduierter an der Kunsthochschule für Medien in Köln erhielt er 2013 für seine Arbeit „Colourmarks“ den Förderpreis und schloss das Studium 2015 mit Auszeichnung ab. Seine Arbeiten wurden in Gruppenausstellungen deutscher Museen gezeigt wie dem Kupferstichkabinett Berlin, dem Kunstmuseum Bonn, dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg und der Galerie für zeitgenössische Kunst Leipzig.