AWK - Nachrichtenarchiv

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Archiv - Nachrichten

16.02.2017

Ausschreibung für das Junge Kolleg Jahrgang 2018

Für das Jahr 2018 ist die Aufnahme weiterer Mitglieder für die Dauer von bis zu vier Jahren vorgesehen. Die Ausschreibung wird voraussichtlich im Mai 2017 veröffentlicht.mehr


15.08.2016

„Deutsche Inschriften des Mittelalters“ - Band Düsseldorf erschienen

Das Akademievorhaben „Die Deutschen Inschriften des Mittelalters“ erfasst, kommentiert und editiert die noch erhaltenen oder überlieferten Inschriften des Landes Nordrhein-Westfalen aus den Jahren 500 bis 1650 nach Christus. Das interdisziplinäre Forschungsteam analysiert eine Vielzahl unterschiedlicher Inschriftenträger. Dazu gehören Grabdenkmäler, Glocken, Gebäude und Denkmäler, Fenster, Gemälde, liturgische Geräte und Gewänder oder Alltagsgegenstände. Mehr als 6000 Inschriften konnten auf diese Weise in Editionsbänden dokumentiert und Wissenschaftlern und Laien zugänglich gemacht werden. Jetzt ist der Band für die Stadt Düsseldorf erschienen.mehr


15.06.2016

Podiumsdiskussion zur Ausstellung "Stadt der Räume. Modelle und interdisziplinäre Überlegungen zu den Räumen der Stadt" am 30.06.2016 um 17:00 Uhr

Die Stadt und ihre Architektur stehen seit dem „spatial turn“ um 2000 im Mittelpunkt des Interesses vieler Wissenschaften und Künste, die sich mit dem Raum beschäftigen. Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt unter Leitung der Professoren Andreas Denk (TH Köln, Mitglied der Akademie) und Uwe Schröder (RWTH Aachen) hat zwischen 2012 und 2015 zahlreiche neue Theorien verschiedener Disziplinen über die Stadt und ihrer Räume zusammengetragen. mehr


10.02.2016

"Abenteuer Universum – von flackernden Sternen und Schwarzen Löchern" am 16.02.2016

Der Himmel ist lange nicht so unveränderlich wie es dem menschlichen Auge erscheint. Täglich entstehen neue Sterne während andere verlöschen oder explodieren. Noch viel vehementere Ereignisse spielen sich in den Zentren von Galaxien ab, wo riesige Schwarze Löcher Sterne und Gas verschlingen. Alle diese Ereignisse kann man entdecken, wenn man nur lange genug den Himmel beobachtet. Möglich gemacht hat eine solche Forschung das Langzeitprojekt „Erforschung junger Sterne und Quasare“ der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, das von 2003 bis 2015 im Akademienprogramm des Bundes und der Länder gefördert wurde. mehr


15.01.2016

Konzert zum Neuen Jahr am 19.01.2016

Das Neujahrskonzert der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste ist in diesem Jahr neben der Aufnahme der neuen Mitglieder des Jungen Kollegs der feierliche Rahmen für die Übergabe des Präsidentenamtes. In diesem Jahr werden insgesamt 10 neue Mitglieder in das Junge Kolleg berufen. mehr


27.11.2015

Vortragsveranstaltung "800 Jahre Magna Carta" am 04.12.2015

Die Magna Carta steht für den Anfang einer politischen Entwicklung in England, bei der am Ende die „Bill of Rights“ aus dem Jahr 1689 stehen, in denen sich König Wilhelm III. verpflichtete, Gesetze fortan nur noch gemeinsam mit den gewählten Volksvertretern zu erlassen. Dies waren die Grundgedanken, die später die Amerikanische wie auch die Französische Revolution stark beeinflussten – und damit letztendlich die westliche Demokratiebewegung insgesamt. mehr


27.11.2015

Geisteswissenschaft im Dialog: "Bildung. Zwischen Humanismus und Ökonomie." am 10.12.2015

Geisteswissenschaft im Dialog ist ein Diskussionsforum für aktuelle Fragen aus Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft. Ein interdisziplinär besetztes Podium diskutiert im direkten Dialog mit dem Publikum über das, was Wissenschaft und Gesellschaft beschäftigt. Wilhelm von Humboldt entwarf ein Bildungsideal, das die Vervollkommnung des Menschen in den Mittelpunkt stellte. Es sollte in der Entfaltung der Persönlichkeit münden, ohne dass damit noch ein weiteres, darüber hinausreichendes Ziel intendiert war. Spätestens seit der Bologna-Reform und dem Wunsch, die Berufsfähigkeit bereits nach drei oder vier Jahren durch einen Bachelor zu gewährleisten, ist die Bildungsdiskussion in einer Diskussion über Ausbildung aufgegangen: Die Erlangung eines sicheren Berufes, eines höheren Einkommens und des sozialen Aufstiegs stehen seitdem gänzlich im Mittelpunkt der Bildungsdebatte. mehr


09.11.2015

Erinnern | Vergessen: Strategien oder Zufälle? 7. interdisziplinäre Forum aller Klassen am 13.11.2015

Im 7. Interdisziplinären Forum aller Klassen wird – von unterschiedlichen Disziplinen kommend – dem Erinnern und Vergessen und den zentralen Fragen nachgegangen, welchen Mechanismen dieses Geflecht unterliegt, welche Rolle Strategien und Zufälle spielen und wo sich Vor- und Nachteile des unterschiedlichen Umgangs mit Erinnern und Vergessen zeigen. Es kommt in diesem Forum nicht nur jede Klasse der Akademie zu Wort, sondern es beteiligt sich erstmalig das Junge Kolleg, das sich ebenfalls diesem Themenkreis seit einiger Zeit intensiv widmet. Freitag, 13. November 2015, ab 15 Uhr, Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste, Palmenstraße 16, 40217 Düsseldorf mehr


06.11.2015

Ausstellung Rozbeh Asmani: "Farbe und Identität". 23.10. -20.11.2015

Mit der Ausstellung "Farbe und Identität" präsentiert Rozbeh Asmani (Mitglied des Jungen Kollegs) eine Serie von Werken, in denen der Einfluss auf unser kollektives Gedächtnis durch Marken visualisiert wird. Weitere künstlerische Arbeiten widmen sich Symbolen nationaler und kultureller Identität.mehr


27.10.2015

04.11.2015: Averroes Latinus: Übersetzung und Rezeption eines arabischen Denkers - Wissenschaftliches Kolloquium zum Abschluss des Akademieprojektes "Averroes Latinus-Edition"

Unter den Werken des 1126 in Cordoba geborenen arabischsprachigen muslimischen Rechtsgelehrten und Arzt Ibn Rushd oder Averroes haben seine Aristoteleskommentare vor allem in ihren lateinischen und hebräischen Übersetzungen über Jahrhunderte einen prägenden Einfluss ausgeübt. Ursprünglich auf Arabisch geschrieben, entfalten die Aristoteleskommentare des Averroes vom 13. Jahrhundert an bis in die Renaissance und in die frühe Neuzeit hinein ihre größte Wirkung vor allem in den lateinischen Übersetzungen an den neu gegründeten Universitäten. Unter der Schirmherrschaft der Union Académique Internationale (UAI) arbeitete die Averroes Latinus-Forschungsstelle der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste am Thomas-Institut der Universität zu Köln seit 1984 an den Editionen der lateinischen Übersetzungen des 13. Jahrhunderts von Ibn Rušds Aristoteleskommentaren. mehr


19.10.2015

Symposium: Coping with diffcult decisions. An Experimental Economics perspective am 20.10.2015 in Düsseldorf - Wirtschaftsnobelpreisträger Alvin E. Roth zu Gast

Das Symposium ist die Abschlussveranstaltung der 2006 von Herrn Prof. em. Dr. Dr. h.c. mult. Reinhard Selten, dem derzeit einzigen deutschen Nobelpreisträger der Wirtschaftswissenschaften, an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn gegründeten Arbeitsstelle „Rationalität im Lichte der experimentellen Wirtschaftsforschung“ der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. mehr


19.10.2015

Forschungstag des Jungen Kolleg „Das Fremde – Annäherung und Ausgrenzung“ am 23.10.2015

Der Forschungstag 2015 soll aus der Sicht verschiedener Forschungsdisziplinen sowie erstmals aus künstlerischer Perspektive Möglichkeiten der Begegnung mit dem Fremden darstellen. Rozbeh Asmani zeigt in seiner Ausstellung den komplexen Zusammenhang von Farbe, Macht und Identität auf. mehr


19.10.2015

Navid Kermani mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet

Navid Kermani, Mitglied der Klasse der Künste, ist am 18.10.2015 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet worden. In der Begründung des Stiftungsrats heißt es: "Den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verleiht der Börsenverein im Jahr 2015 an Navid Kermani. Der deutsche Schriftsteller, Orientalist und Essayist ist eine der wichtigsten Stimmen in unserer Gesellschaft, die sich mehr denn je den Erfahrungswelten von Menschen unterschiedlichster nationaler und religiöser Herkunft stellen muss, um ein friedliches, an den Menschenrechten orientiertes Zusammenleben zu ermöglichen.mehr


22.09.2015

Wissenschaftliche Fachtagung: Ein Recht auf Widerstand gegen den Staat? Verteidigung und Kritik des Widerstandsrechts in Politischen Diskursen der Neuzeit

Ziel dieser interdisziplinären Konferenz ist, systematische Analysen und exemplarische historische Studien zu Strategien der Verteidigung und Kritik des Widerstandsrechts zur Diskussion zu stellen. In den Beiträgen werden Positionen zum Widerstandsrecht seitens der Politischen Philosophie des Deutschen Idealismus, im Kontext des Frühkonstitutionalismus und revolutionärer Bewegungen im deutschen Vormärz, der britischen und amerikanischen Rechts- und Sozialphilosophie des 19. Jahrhunderts sowie innerhalb politischer und verfassungsrechtlicher Diskurse des 20. Jahrhunderts bis heute erörtert.mehr


22.09.2015

Leo Brandt-Vortrag am 07.10.2015: Lesung des Schriftstellers und Georg-Büchner-Preisträgers (2014) Jürgen Becker: „Jetzt die Gegend damals.“

Sein in diesen Wochen erschienenes neues Buch "Jetzt die Gegend damals.", das den Untertitel "Journalroman" trägt und aus dem Jürgen Becker lesen wird, widmet sich Erinnerungsschichten aus der Sicht und dem Erleben des Autors. Elemente deutscher Geschichte und des Alltagslebens der vergangenen acht Jahrzehnte werden zusammengetragen, zum Leben erweckt und einerseits in ihrer Subjektivität belassen, anderseits mit einer Palette von Möglichkeiten versehen, vom Leser in Bezug zu seinem Wissen und seinem Erleben aufgenommen zu werden. Die Kraft, aber auch die Grenzen und Täuschungen von Erinnerung werden exemplarisch verdeutlicht. Das Buch endet mit dem Satz: "An mein Leben denkend, sagt er, und die Erinnerungen daran, fallen mir immer bloß Sätze ein, manchmal nur noch einzelne, manchmal ein paar mehr." mehr


27.08.2015

Ausschreibung: Teilnahme am Internationalen Workshop „Wie treffen wir schwierige Entscheidungen? – Der Beitrag der Experimentalökonomik“ am 20. Oktober 2015 in Düsseldorf

Applications are invited for a Mini-School on “Coping with difficult decisions” to be held in Düsseldorf, Germany on October 20th, 2015. We are seeking advanced graduate students and postdoctoral researchers to join us for what we hope will be a fruitful scientific exchange. The workshop is designed to foster an exchange of ideas between scholars interested in decision-making in complex problems. Problems may be considered complex either because of uncertainty as to how a well-defined goal can be achieved, or because a goal is itself not easy to define. The perspective will be mainly that of experimental economics, but theoretical and empirical aspects are equally welcome. mehr


16.01.2015

Konzert zum Neuen Jahr

Feierlich beginnt die NRW-Akademie der Wissenschaften und der Künste das Jahr 2015. Zum Konzert zum Neuen Jahr werden am Dienstag, 20. Januar, 18 Uhr, zahlreiche Gäste aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erwartet. Die nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerin Svenja Schulze wird ein Grußwort sprechen. mehr


18.11.2014

Symposium: Machtlosigkeit des Rechts gegenüber der digitalen Welt? am 20.11.2014

Wird durch die unkontrollierbare Verfügbarkeit von Informationen das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ausgehöhlt? Wie sind die rechtlichen Beziehungen zwischen Netzöffentlichkeit und Privatheit? Wie steht es um den Schutz des geistigen Eigentums im Netz und welche rechtlichen Konsequenzen ergeben sich? Kann das Recht die Gefahren der zunehmenden Informationsflut eindämmen oder ist es zum Scheitern verurteilt? Den Beitrag der Wissenschaft zu diesen ebenso aktuellen wie komplexen Fragestellungen sichtbar zu machen und zu diskutieren ist Ziel dieser Veranstaltung.mehr


21.10.2014

Forschungstag am 24.10.2014: Information inflationär: Segen und Fluch des Informationszeitalters

Wir leben in einem Informationszeitalter. Aber was bedeutet das? Wie verändert die Allgegenwart von Informationen unsere Lebenswelt? Wie ändert sich der Wert von Informationen durch ihre ständige Verfügbarkeit? Der Forschungstag 2014 des Jungen Kollegs versucht, sich diesen Fragen aus interdisziplinärer Perspektive zu nähern.mehr


24.04.2014

Academies 2014: Mark Andre und Enno Poppe machen Programm am 25./26.04.2014

„Komponisten machen Programm“ heißt es, wenn zwei der renommiertesten Protagonisten zeitgenössischer Musik eingeladen werden, um ein Konzertprogramm zu gestalten. Mark Andre und Enno Poppe – beide Vertreter der jüngeren, in Berlin lebenden Komponistengeneration – geben so einen Blick aus ungewohnter Perspektive frei auf ihr eigenes Werk, auf ihre künstlerischen Umgebungen, Ideen und Einflüsse. Schon zum zweiten Mal vereinen die beteiligten Institutionen ihre Kräfte, um das Projekt „Academies“ zu realisieren.mehr


02.04.2014

Die Digitale Gesellschaft – Erkennen, produzieren, bewahren, manipulieren, schützen am 9. April 2014, um 13.30 Uhr

Wissenschaft und Forschung führen in der Informations- und Kommunikationstechnik zu immer neuen Lösungen und eröffnen ungeahnte Möglichkeiten. Dies bringt uns viele Vorteile, ebenso aber auch Gefahren und Risiken. Die für die Digitalisierung eminent wichtigen Aktivitäten „Erkennen“, „Manipulieren“, „Schützen“ und „Produzieren“ dienen der 1. Veranstaltung zur „Digitalen Gesellschaft“ als Orientierung. mehr


25.10.2013

Stellungnahme der AG Hochschulpolitik des Jungen Kollegs zum Thema "Frauenqoute in der Wissenschaft"

Zu beurteilende Aussage: Eine Frauenquote ist für die Besetzung leitender Positionen in Forschung und Lehre grundsätzlich sinnvoll

Die AG Hochschulpolitik des Jungen Kollegs der Nordrhein-Westfälschen Akademie der Wissenschaften und der Künste spricht sich im Falle einer Einführung einer Frauenquote in der Wissenschaft für ein flexibles Kaskadenmodell aus. Dieses solle auf die Neuberufungen von Professorinnen und Professoren angewendet werden, aber nicht auf die in der betroffenen Fakultät zum jeweiligen Zeitpunkt bereits installierten Professuren. Außerdem mahnt das Junge Kolleg eine Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Wissenschaft an und setzt sich insbesondere für eine flexible Kinderbetreuung in direkter Nähe zu Universitäten und Forschungseinrichtungen ein.mehr


24.10.2013

Forschungstag des Jungen Kollegs am 25.10.2013

Am 25.10.2013 veranstaltet des Junge Kolleg ab 13:00 Uhr seinen alljählichen Forschungstag. Thema in diesem Jahr: "Vom unendlichen Fortschritt zur Nanosekunde. Wissenschaftliche Betrachtungen unserer Zeit". Interssierte sind herzlich eingeladen. „Zeit“ ist zugleich ein grundlegender und ein schwer zu explizierender Begriff. Auf die Frage, was Zeit ist, gibt es keine einheitliche Antwort. Vielmehr wird sie in verschiedenen Wissensdisziplinen ganz unterschiedlich gestellt. Dieser Vielfalt geht der Forschungstag des Jungen Kollegs nach: Wie nimmt das Gehirn Zeit wahr, und wie wird Zeit medial konstituiert? Welche Zeitvorstellungen herrschten vor 4000 Jahren oder im 20. Jahrhundert? Lässt sich die Zukunft prognostizieren und was bedeutet Zeit in der Physik?mehr


07.10.2013

Leo Brandt-Vortrag 2013: „Wenn das Öl zur Neige geht: Was treibt die Autos von Morgen an?“

Prof. Dr. Ferdi Schüth

Der Leo Brandt-Vortrag wird in diesem Jahr von Prof. Dr. Ferdi Schüth (Direktor am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim a.d.R.) zum Thema „Wenn das Öl zur Neige geht: Was treibt die Autos von Morgen an?“ gehalten. In seinem Vortrag wird Prof. Schüth die unterschiedlichen Möglichkeiten – und grundsätzlich andere Ansätze - zur Befriedigung unseres Mobilitätsbedarfs miteinander vergleichen und hinsichtlich ihrer Realisierungschancen bewerten.mehr


04.09.2013

„Tag des offenen Denkmals“ am 08.09.2013

Besuchen Sie die Akademie der Wissenschaften und der Künste und lernen Sie das „Haus der Wissenschaften“ kennen. Neben Führungen durch das Gebäude, zeigen verschiedene Forschungsprojekte Ihre Arbeiten. Dabei können Sie Sterne gucken in der Atacama Wüste, die Ausgrabungsstätte Didyma erklärt bekommen, eine wissenschaftliche Spurensuche antreten oder auch Inschriften des Mittelalters entziffern. Musikbeispiele der Robert-Schumann-Forschungsstelle runden das Programm ab. Geöffnet von 11.00 bis 17.00 Uhrmehr


14.08.2013

Stratmann wird neuer Präsident der Max-Planck-Gesellschaft

Martin Stratmann

Professor Dr. Martin Stratmann wird ab 2014 neuer Präsident der Max-Planck-Gesellschaft (MPG). Dies beschloss der Senat der MPG auf der diesjährigen Hauptversammlung in Potsdam. Stratmann ist bereits seit 2005 ordentliches Mitglied der Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften der NRW-Akademie.mehr


30.07.2013

Vortrag: Biologische Evolution ist permanente Schöpfung

Prof. Dr. Werner Arber, Präsident der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften

Prof. Dr. Werner Arber, Nobelpreisträger für Medizin/Physiologie und Präsident der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften, hält am 10.09.2013 in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste einen Votrtrag zum Thema "Biologische Evolution ist permanente Schöpfung ". Während die Naturwissenschaften noch keine sichere Erklärung für die ursprüngliche Schöpfung von Lebewesen gefunden haben, ist es in den letzten Jahrzehnten gelungen, die schrittweise Schöpfung von großer biologischer Vielfalt, ausgehend von einzelligen Lebewesen, im Laufe langer Zeiträume zu erklären. Im Vortrag soll zunächst die wissenschafts-historische Entwicklung dieser Erkenntnisgewinnung dargestellt werden. mehr


26.07.2013

ERC Advanced Grant: Hohe europäische Auszeichnung für Prof. Dr. Matthias Wuttig

Prof. Dr Matthias Wuttig, Mitglied der Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, hat den hoch dotierten ERC Advanced Grant des Europäischen Forschungsrates erhalten. Die damit verbundene Förderung beträgt über zwei Millionen Euro und hat eine Laufzeit von fünf Jahren. Sie wird an exzellente, in ihrem Bereich etablierte Wissenschaftler vergeben. Ziel des von Prof. Wuttig beantragten Projektes ist die Realisierung neuartiger Bauelemente für die Informationsspeicherung und -verarbeitung durch gezielte Kontrolle der Unordnung auf atomarer Skala in ungewöhnlichen Materialien.mehr


15.07.2013

DWI wird erstes Aachener Leibniz-Institut

Professor Martin Möller, Direktor des DWI

Nach der Empfehlung des Wissenschaftsrats steht die Aufnahme des An-Instituts der RWTH Aachen in die Leibnizgemeinschaft ab 2014 fest. Direktor des DWI ist das Akademiemitglied Professor Dr. rer. nat. Martin Möller (Klasse NM). Das DWI an der RWTH Aachen (ehemals Deutsches Wollforschungsinstitut) wird zum 1. Januar des kommenden Jahres in die Leibniz-Gemeinschaft aufgenommen und ist dann das erste Aachener Leibniz-Institut. Dies steht nach einer Empfehlung des Wissenschaftsrats seit dem 12. Juli 2013 fest. Somit ist ab 2014 neben der Fraunhofer-Gesellschaft mit ihren drei Aachener Instituten eine weitere große deutsche Wissenschaftsorganisation an der RWTH vertreten.mehr


03.07.2013

HHL Leipzig verleiht Ehrendoktorwürde an Hans-Werner Sinn

HHL verleiht Ehrendoktorwürde an Hans-Werner Sinn

Die HHL Leipzig Graduate School of Management hat die Ehrendoktorwürde an Professor Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn verliehen. Sinn ist seit 2001 korrespondierendes Mitglied der Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften der NRW-Akademie. Der Festvortrag von Prof. Sinn, Ordinarius für Nationalökonomie und Finanzwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Präsident des ifo Instituts – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München, trug den Titel „Europa in der Krise“.mehr


05.06.2013

Symposium: Zukunftsprojekt Erde. Zukunft durch Wachstum? Nachhaltigkeit als normatives Kriterium

Ziel der 4. Veranstaltung zum Thema „Zukunftsprojekt Erde“ ist es, den Beitrag der Wissenschaften zu den ebenso aktuellen wie komplexen Fragestellungen rund um die Themen „Wachstum“ und „Nachhaltigkeit“ sichtbar zu machen und offene Fragen zu diskutieren. Mit: Bundesminister a.D. Prof. Dr. Klaus Töpfer, Prof.’in Dr. Dr. Brigitte Falkenburg, Prof. Dr. Martin Honecker, Prof. Dr. Ludger Honnefelder, Prof. Dr. Matin Qaim, Prof. Dr. Ludwig Siep, Prof. Dr. Carl Christian von Weizsäckermehr


23.05.2013

NRW-Akademie nimmt 18 neue Mitglieder auf

Die neuen Akademiemitglieder zusammen mit NRW-Wissenschaftsministerien Svenja Schulze, Akademiepräsident Hanns Hatt sowie Professor Dr. Jörg Becker (Prorektor der Uni Münster), Dr. Reinhardt Lutz (Kanzler der Uni Bonn), Dr. Michael Stückradt (Kanzler der Uni Köln) und Simone Probst (Vizepräsidentin der Uni Paderborn).

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat auf der diesjährigen Jahresfeier 18 neue Mitglieder aufgenommen. Im Rahmen der Veranstaltung sprachen NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Bürgermeisterin der Stadt Düsseldorf, die einleitenden Grußworte. Die anschließende Festrede hielt der ehemalige Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio. mehr


19.05.2013

Sidney Powers Award für Prof. Dietrich Welte

Dietrich Welte

Professor Dr. rer. nat. Dietrich H. Welte erhielt anlässlich der Jahrestagung der „American Association of Petroleum Geologists“ (AAPG) am 19.05.2013 deren höchste wissenschaftliche Auszeichnung, den „Sidney Powers Award“. Die AAPG zählt mit weltweit ca. 35000 Mitgliedern zu den größten und wichtigsten internationalen geowissenschaftlichen Vereinigungen. In der Laudatio heißt es sinngemäß “…das Verständnis dynamischer Erdprozesse (Geoprozesse), und nicht nur die Erfassung des statischen Endresultats waren das Hauptforschungsziel von Dietrich Welte. Seine bahnbrechenden Publikationen sind wissenschaftliche Klassiker.“mehr


17.05.2013

Linus Pauling Institute Prize for Health Research für Prof. Helmut Sies

Helmut Sies

Der ehemalige Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste Prof. Dr. med. Dr. h.c. Helmut Sies hat den mit 25.000 $ dotierten „Linus Pauling Institute Prize for Health Research“ erhalten. “Dr. Sies helped explain how some of the carotenoids and flavonoids found in vegetables such as tomatoes and carrots can help prevent the oxidation or cell damage from free radicals, which is an important causal factor of cancer and many other human diseases. Research on nutrition, phytochemicals and optimal diet is truly global, and it’s an honor for us to present Dr. Sies this award as the first international recipient of the Linus Pauling Institute Prize for Health Research” said Balz Frei, professor and head of the Linus Pauling Institute, located at Oregon State University.mehr


14.05.2013

Verleihung des Karl Arnold-Preises 2013 an Prof. Dr.-Ing. Nils Pohl

Prof. Dr.-Ing. Nils Pohl

Prof. Dr.-Ing. Nils Pohl vom Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik (FHR) heißt der diesjährige Preisträger des Karl-Arnold-Preises der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Der 33-Jährige Wissenschaftler wird für seine Arbeiten im Bereich der Hochfrequenztechnik ausgezeichnet. Seine Forschungsleistungen setzen international neue Maßstäbe für den Stand der Technik, so die Begründung der Jury. Der Preis wird am 15. Mai 2013 im Rahmen der Jahresfeier der Akademie an Herrn Prof. Pohl verliehen.mehr


26.04.2013

Ausstellung: Marcel Odenbach - "Abgelegt"

Marcel Odenbach: "Aufgehangen und Abgelegt", 2013 (Bildausschnitt)

Prof. Marcel Odenbach zeigt in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste vom 25. April bis 31. Mai einen Ausschnitt aus seinen Werken. Zu sehen sind Collagen und die Videoarbeit "Im Kreise drehen". Zum ersten Mal zu sehen, ist seine neue Collage "Aufgehangen und Abgelegt". Die bereits gestern feierlich eröffnete Ausstellung ist montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Der Eintritt ist frei.mehr


21.04.2013

Communicator-Preis 2013 geht an Metin Tolan

Prof. Dr. Metin Tolan auf der Jahresfeier der NRW-Akademie (2012)

Professor Dr. Metin Tolan, seit 2003 ordentliches Mitglied der NRW-Akademie, wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mit dem diesjährigen Communicator-Preis ausgezeichnet. Die DFG würdigt damit „seine vielfältige und besonders originelle Vermittlung physikalischer Fragestellungen und Forschungsergebnisse“ in der Öffentlichkeit und den Medien.mehr


13.03.2013

Zukunftsprojekt Erde

Kohlenstoffkreislauf und Klimavariabilität im Laufe der Erdgeschichte

Klimawandel, CO2-Ausstoß, Treibhauseffekt, Emissionshandel, Kyoto-Protokoll sind in aller Munde. Aber was steckt wirklich dahinter und welche möglichen Auswirkungen haben die erhöhten CO2-Belastungen tatsächlich auf das Ökosystem? Wie reagieren Ökosysteme auf unterschiedliche Klimabedingungen, Landnutzung und Artenvielfalt? Am 21. März werden ab 16 Uhr diese und weitere Fragen im Kongressaal der NRW-Akademie diskutiert.mehr


28.02.2013

Hat die Oper eine Zukunft?

„Le nozze di Figaro“ der Deutschen Oper am Rhein

Die Oper ist eine Erfolgsgeschichte. Seit ihrer Erfindung vor 400 Jahren hat sie sich in aller Welt ausgebreitet und tut das noch. Nicht jedoch in Europa, dem Kontinent ihrer Geburt. Hier schrumpft sie. Der international bekannte Regisseur Professor Michael Hampe bietet daher am 1. März um 17 Uhr in der NRW-Akademie eine Analyse der Kunstform Oper in ihrer gegenwärtigen Ausprägung und gibt Anregungen, sie lebendig und zukunftsfähig zu erhalten.mehr


12.02.2013

Thomas Gries erhält Ehrenprofessur der Moscow State University

Thomas Gries

Professor Thomas Gries, seit 2006 ordentliches Mitglied der NRW-Akademie, erhielt am 25. Januar die Ehrenprofessur-Würde der Lomonosov Moscow State University (MSU). Damit würdigte die MSU Gries‘ Verdienste um die Entwicklung innovativer Hochleistungs-Faserwerkstoffe und die erfolgreichen Bemühungen für eine intensive wissenschaftliche Kooperation.mehr


30.01.2013

Junges Kolleg wählt Sprechergremium

Professor Dr. Hanns Hatt, Präsident der NRW-Akademie, mit dem Jungen Kolleg auf der Klausurtagung in Bochum

Auf der Klausurtagung in Bochum am vergangenen Wochenende hat das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste seine Sprecherinnen und Sprecher neu gewählt.mehr


24.01.2013

Feierliche Aufnahme von elf neuen Kollegiaten

Die neuen Mitglieder des Jungen Kollegs, sowie Ralf Ruhrmann (Mercator Stiftung), Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Professor Dr. Hanns Hatt (Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste)

Mit einer feierlichen Festveranstaltung hat die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste elf neue Mitglieder in das Junge Kolleg aufgenommen. Im Rahmen des "Konzertes zum Neuen Jahr" begrüßte Akademiepräsident Professor Dr. Hanns Hatt vor rund 400 Gästen die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. Die neuen Kollegiaten kommen in diesem Jahr aus den Wissenschaftsstandorten Aachen, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg-Essen, Jülich, Münster, und Paderborn.mehr


22.01.2013

Verdienstkreuz 1. Klasse für Otmar Schober

Otmar Schober mit seiner Frau und Wissenschaftsministerin Svenja Schulze

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat im Wege der Erstauszeichnung das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Prof. Dr. Dr. Otmar Schober (Foto) verliehen. Schober ist Mitglied der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Die Ministerin betonte im Rahmen der Verleihung, dass Schober in seiner beruflichen Karriere stets weit über seine eigentlichen beruflichen Pflichten hinaus gewirkt habe. „Ihr Wirken war geprägt durch fachliche Kompetenz und das Mitfühlen anderen gegenüber“, so Ministerin Schulze.mehr


15.01.2013

Konzert zum Neuen Jahr

Neues Kammerorchester Düsseldorf unter der Leitung von Professor Gotthard Popp

Feierlich beginnt die NRW-Akademie der Wissenschaften und der Künste das Jahr 2013. Zum Konzert zum Neuen Jahr werden am Dienstag, 22. Januar, 18 Uhr, zahlreiche Gäste aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erwartet. So wird auch NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze ein Grußwort sprechen. Den Höhepunkt der Veranstaltung bildet die Aufnahme und Begrüßung der neuen Mitglieder ins Junge Kolleg. Für die musikalische Begleitung sorgt das Neue Kammerorchester Düsseldorf, das unter der Leitung von Professor Gotthard Popp unter anderem Stücke von Alexander Glasunow und Richard Wagner spielt.mehr


08.01.2013

NRW-Akademie trauert um engagierten Wissenschaftler

Dietrich Neumann

Dietrich Neumann, langjähriges Mitglied der NRW-Akademie, starb unerwartet am 23. Dezember im Alter von 81 Jahren in Köln. Der international angesehene Professor für Zoologie an der Universität zu Köln gehörte seit 1981 der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin als ordentliches Mitglied an. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählten die Chronobiologie, die Limnische Ökophysiologie, die Ökologie von Fließgewässern, die Wiedereinbürgerung des Lachses, sowie die Ostasiatische Landschafts- und Tiermalerei.mehr


18.12.2012

Junges Kolleg der NRW-Akademie nimmt elf neue Mitglieder auf

Urkundenüberreichung für das Junge Kolleg

Elf junge Forscherinnen und Forscher haben sich im Auswahlverfahren für das Junge Kolleg der NRW-Akademie der Wissenschaften und der Künste durchgesetzt. „Die neuen Kollegiaten haben allesamt schon in jungen Jahren herausragende und innovative Forschungsleistungen vorzuweisen. Das Junge Kolleg bietet ihnen jetzt die Möglichkeit, ihre eigene Forschung zu verstärken und gleichzeitig auch über ihre eigentlichen Forschungsgebiete hinaus mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern interdisziplinär zu arbeiten“, sagte Akademiepräsident Hanns Hatt.mehr


11.12.2012

NRW-Akademie trauert um verstorbenes Mitglied

Rüdiger Schott

Rüdiger Schott, langjähriges Mitglied der Klasse für Geisteswissenschaften, ist am 7. Dezember im Alter von 84 Jahren in Bonn verstorben. Der bekannte Ethnologe und Afrikaforscher gehörte bereits seit 1972 der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste an. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählten die Rechts-, Wirtschafts- und Religionsethnologie, die ethnologische Erzählforschung sowie der soziale und kulturelle Wandel traditioneller Gesellschaften.mehr


06.12.2012

Thomas Bauer mit dem Leibniz-Preis ausgezeichnet

Thomas Bauer

Thomas Bauer (Foto), Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, erhält den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2013. „Mit einer Reihe von bahnbrechenden Studien“ sei Bauer „zu dem weltweit wichtigsten Spezialisten für die Literatur der Mamluken- und Ottomanenzeit geworden", erklärte NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. Der international hoch angesehene Islamwissenschaftler gehört seit 2012 der Klasse für Geisteswissenschaften der NRW-Akademie als ordentliches Mitglied an. Neben Bauer erhalten zehn weitere Spitzenwissenschaftler, die auch als deutschen Nobelpreis bekannte Auszeichnung.mehr


05.12.2012

Gerd Heusch erhält Bundesverdienstkreuz

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Akademie-Mitglied Professor Gerd Heusch

Der Herzspezialist Gerd Heusch (Foto) ist mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hob bei der Verleihung insbesondere Heuschs Engagement für den medizinischen Fortschritt hervor. Der Professor an der Universitätsklinik Essen und Direktor des Instituts für Pathophysiologie ist seit 2012 ordentliches Mitglied der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.mehr


04.12.2012

Dirk Borhart neuer Pressesprecher in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

Seit dem 1. Dezember 2012 ist Dirk Borhart der neue Pressesprecher in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste in Düsseldorf. Der 44-jährige studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaftler ist in Recklinghausen geboren und lebt in Herne.mehr


22.11.2012

Wissenschaft und Kunst – frei, zweckgerichtet, auftragsgebunden, käuflich?

Wissenschaft und Kunst

Im vierten interdisziplinären Forum werden Wissenschaft und Kunst in dem vielfältigen Kontext interner und systemimmanenter, aber auch externer, vor allem historischer, gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Bedingungen thematisiert. Durch den Untertitel dieses Forums – frei, zweckgerichtet, auftragsgebunden, käuflich? – mit dem wichtigen Fragezeichen am Ende dieser Aufzählung sollen keine Vorurteile bestätigt oder Missachtung ausgedrückt werden, sondern es ist im Gegenteil beabsichtigt, das seit langem bestehende Spannungsfeld in pointierter Weise zu formulieren.mehr


19.11.2012

Akademiepräsident Prof. Hans Hatt neues Mitglied der Leopoldina

Prof. Hanns Hatt

Der Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste Prof. Hanns Hatt ist zum neuen Mitglied der Leopoldina gewählt worden. Die 1652 gegründete Leopoldina ist seit 2008 die Nationale Akademie der Wissenschaften Deutschlands. Mit ihren rund 1500 Mitgliedern versammelt die Leopoldina hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und zahlreichen weiteren Ländern.mehr


18.11.2012

Christoph Ingenhoven mit dem International High Rise Award ausgezeichnet

Dipl.-Ing. Christoph Ingenhoven

Das Mitglied der Nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste, der Architekt Christoph Ingenhoven, ist mit dem International High Rise Award 2012 ausgezeichnet worden. Ingenhoven erhielt den Preis für das Bürohochhaus „1 Bligh Street“ in Sydney. Der Internationale Hochhaus Preis (IHP) wird seit 2004 alle zwei Jahre von der Stadt Frankfurt am Main ausgelobt.mehr


15.11.2012

Herausforderungen der Energiewende – Zwischenbilanz und Perspektiven

Energiewende

Können erneuerbare Energien den deutschen Strombedarf decken? Sind die Bürger und vor allem auch die Wirtschaft ausreichend auf die Energiewende vorbereitet? Drohen Blackouts und steigende Preise? Diese und weitere, insbesondere physikalisch-technische, Fragestellungen der Energiegewinnung, der Energiespeicherung und der Energieübertragung sowie Überlegungen zur Energiewirtschaft und Energiepolitik diskutieren Vertreter von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik am 22. November ab 16 Uhr in der NRW-Akademie.mehr


30.10.2012

Sicherheit in der Vormoderne und Gegenwart: Veranstaltung am 15. November

Sicherheit in der Vormoderne und Gegenwart

„Sicherheit“ ist ein Leitbegriff der heutigen politischen Sprache und wird oft synonym für „Frieden“ gebraucht. Als Legitimationsmetapher begründet sie aber auch internationale Militäreinsätze. Eine historische Rückschau zeigt am 15. November die Veranstaltung „Sicherheit in der Vormoderne und Gegenwart", in der aber auch aktuelle Perspektiven der Konflikt- und Friedensforschung eine Rolle spielen. Gezeigt wird, dass Sicherheit bereits für die Menschen im 17. Jahrhundert ein zentrales Problem war und eng mit Friedensvorstellungen verknüpft war. mehr


27.10.2012

Das Wohl der Anderen – Angeregte Diskussionen beim Forschungstag

Gemälde „Belisar bittet um Almosen“ von Jacques-Louis David

Das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste war Gastgeber des Forschungstags mit dem Titel "Das Wohl der Anderen" im Haus der Wissenschaften. Wissenschaftler und Gäste diskutierten im Großen Saal Fragen zum Spannungsverhältnis von Egoismus und Altruismus und beleuchteten das Thema interdisziplinär. Zu den Vortragenden gehörten neben Mitgliedern des Jungen Kollegs auch Akademiemitglied Prof. Dr. Axel Ockenfels, Universität Köln, und Prof. Dr. Hans Bernhard Schmid, Universität Wien. mehr


25.10.2012

Plagiate bei Doktorarbeiten: Junge Wissenschaftler fordern "Gütesiegel Promotion"

Das Junge Kolleg fordert ein neues "Gütesiegel Promotion", um die Qualität von Doktorarbeiten sicherzustellen. Die jungen Spitzenwissenschaftler der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste warnen vor „Promotionen als Nebenbeschäftigung“ und sprechen sich dafür aus, dass jeder Doktorand an einer Forschungseinrichtung angestellt sein sollte und externe Gutachter bei der Beurteilung hinzugezogen werden. In der aktuellen Diskussion über Plagiate stelle sich die Frage, inwieweit die Fälle prominenter Politiker nur die Spitze des Eisbergs sind.mehr


10.10.2012

Hanns Hatt als Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie wiedergewählt

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat Professor Dr. Hanns Hatt, Inhaber des Lehrstuhls für Zellphysiologie der Ruhr-Universität Bochum, als Präsident der Akademie wiedergewählt. Seine zweite Amtszeit beginnt am 1. Januar 2013. Er ist für die Dauer von drei Jahren gewählt. "Mit Hanns Hatt hat die Akademie einen der renommiertesten deutschen Wissenschaftler an ihre Spitze gewählt", erklärte Nordrhein-Westfalens Wissenschaftsministerin Svenja Schulze zur Wiederwahl. mehr


09.10.2012

Bundesbankpräsident Jens Weidmann spricht vor vollem Haus

Dr. Jens Weidmann, Präsident der Deutschen Bundesbank

Dr. Jens Weidmann, Präsident der Deutschen Bundesbank, hat am Montag, 8. Oktober 2012, vor rund 550 Gästen in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste den diesjährigen Leo-Brandt-Vortrag gehalten. Unter dem Thema „Stabilitätskultur im Lichte der Staatsschuldenkrise“ erläuterte Jens Weidmann die Haltung der Deutschen Bundesbank zu den Plänen des EZB-Rates zum unbegrenzten Kauf von Staatsanleihen, zum Problem der Target-Salden und zur von der EU-Kommission geplanten Bankenunion.mehr


09.10.2012

Willkommen auf der neuen Homepage der Akademie

Lebendiger, moderner und benutzerfreundlicher erscheint die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ab sofort im Internet. "Wir freuen uns, dass wir uns unseren Mitgliedern und der Öffentlichkeit noch besser präsentieren können", sagt Akademiepräsident Hanns Hatt. Mit Bildern wird das Akademieleben dokumentiert, die neuesten Nachrichten sind schnell zu finden und die nächsten Veranstaltungen werden an prominenter Stelle bekanntgemacht. Mit einer neuen Suchfunktion lassen sich Inhalte schneller finden. Das neue Layout ist Bestandteil des modernisierten Corporate Designs der Akademie.


04.09.2012

Tag der offenen Tür der Akademie

Zum bundesweiten Tag des offenen Denkmals am 9. September hat die NRW-Akademie ihre Türen für alle interessierten Gäste geöffnet. Zum Programm gehörten Führungen durch das Gebäude, Präsentationen verschiedener Forschungsprojekte und Mitmachaktionen. Das von Bundeshaus-Architekt Hans Schwippert konzipierte Gebäude aus dem Jahr 1960 steht seit 2002 unter Denkmalschutz.mehr


02.08.2012

Neu erschienen: Biometrie - Sicherheit für den gläsernen Menschen?

Biometrie Sicherheit für den gläsernen Menschen?

Wie ist Biometrie einzuschätzen? Ist sie eine innovative Sicherheitstechnik, derer man sich bedienen sollte, oder eine ernste Gefahr für die Freiheit, die man ablehnen muss? Einem umstrittenen Forschungsfeld, das im Alltag eine immer wichtigere Rolle spielt, widmet sich die neue Publikation, die jetzt in der Reihe des Jungen Kollegs der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste mit dem Titel „Biometrie - Sicherheit für den gläsernen Menschen?“ im Verlag Schöningh erschienen ist.mehr


03.07.2012

Wissenschaft und Politik würdigten Verdienste Paul Mikats

Akademiepräsident Hanns Hatt, Bundesbildungsministerin Annette Schavan, Konrad Repgen, Josef Isensee, Dieter Schwab

In einer Gedenkveranstaltung hat die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ihres früheren Präsidenten und des NRW-Kultusministers Paul Mikat gedacht. Bundesbildungsministerin Annette Schavan (Foto) würdigte die Leistungen des bekannten Politikers, der im vergangenen Herbst im Alter von 86 Jahren gestorben war.mehr


28.06.2012

Bundesverdienstkreuz für Akademiemitglied Tony Cragg

Tony Cragg und NRW-Kulturministerin Ute Schäfer

Tony Cragg, Mitglied der Klasse der Künste der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, ist mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet worden. Der Künstler und Rektor der Düsseldorfer Kunstakademie nahm das Verdienstkreuz aus den Händen von NRW-Kulturministerin Ute Schäfer entgegen.mehr


20.06.2012

Fotografin Candida Höfer zeigt „Haus der Wissenschaften Düsseldorf 2012“

Einen besonderen Blick auf das Haus der Wissenschaften in Düsseldorf bietet die Ausstellung, die in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste am Donnerstag, 28. Juni, 18 Uhr, eröffnet wird. mehr


20.06.2012

Sind wir zu Fehlern verdammt? Diskussion mit Nobelpreisträger Reinhard Selten

Handeln wir bei komplexen Problemen durch und durch rational? Wägen wir alle Alternativen und deren Konsequenzen sorgfältig ab und treffen dann die richtige Entscheidung? Die ökonomischen Krisen der vergangenen Jahre scheinen verbreitete Annahmen endgültig zu widerlegen. Doch wie entscheiden wir dann? Wirtschaftsnobelpreisträger Professor Dr. Reinhard Selten diskutiert mit internationalen Experten am Freitag, 22. Juni, in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, ob wir grundsätzlich zum Scheitern verurteilt sind.mehr


14.06.2012

Diskussion zu Recht und Willkür beim Akademientag in Hannover

Josef Isensee

Mit nordrhein-westfälischer Beteiligung wird am Montag, 18. Juni, in Hannover der Akademientag veranstaltet. Die Gemeinschaftsveranstaltung der acht deutschen Wissenschaftsakademien hat das Thema „Recht und Willkür“. Der Tag greift ein gesellschaftlich relevantes Thema auf, das in Vorträgen von namhaften Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet wird.mehr


14.06.2012

Karl-Jaspers-Förderpreis geht an Sprecher des Jungen Kollegs

David Schweikard

Dr. David Schweikard (Foto), Sprecher des Jungen Kollegs der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, ist in Oldenburg mit dem Karl-Jaspers-Förderpreis der EWE-Stiftung ausgezeichnet worden. Schweikard erhielt die mit 1500 Euro dotierte Auszeichnung im Rahmen der Karl-Jaspers-Vorlesungen der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg für seine Dissertation „Der Mythos des Singulären – Eine Untersuchung der Struktur kollektiven Handelns“ .mehr


30.05.2012

„Was bleibt vom Drama?“

Heiner Goebbels

Heiner Goebbels (Foto), ordentliches Mitglied der Klasse der Künste der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, ist am Donnerstag, 31. Mai, in der NRW-Akademie Referent einer öffentlichen Veranstaltung der Klasse der Künste. Er hält einen Vortrag zum Thema „Die Ästhetik der Abwesenheit - oder was bleibt vom Drama?“.mehr


24.05.2012

Ingenieurin aus Dortmund ausgezeichnet

Swantje Bargmann

Der Industrie-Club Düsseldorf hat in Zusammenarbeit mit der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste den Wissenschaftspreis 2012 an die Dortmunder Ingenieurin Swantje Bargmann (Foto) verliehen. Akademiemitglied Prof. Dr. Peter Neumann hob in seiner Laudatio die herausragenden Leistungen der Preisträgerin im Bereich der Kontinuumsmechanik für Festkörper hervor.mehr


21.05.2012

Akademie nimmt 16 neue Mitglieder auf

Akademiepräsident Prof. Dr. Hanns Hatt, Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Prof. Dr. Günter Stock, Präsidenten der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat 16 neue Mitglieder in ihre Reihen aufgenommen. „Wir freuen uns, weitere hochkarätige Wissenschaftler in unserem Kreis begrüßen zu dürfen“, erklärte Akademiepräsident Prof. Dr. Hanns Hatt zur Jahresfeier der Akademie, in deren Rahmen die Neumitglieder feierlich aufgenommen werden.mehr


10.05.2012

Karl-Arnold-Preis geht an jungen Physiker aus Dortmund

Alex Greilich

Der Dortmunder Physiker Dr. Alex Greilich (Foto) wird mit dem Karl-Arnold-Preis der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste ausgezeichnet. Der 33-Jährige arbeitet an der Technischen Universität Dortmund in der experimentellen Physik mit Schwerpunkt Quantenmechanik. Mit der Hilfe der Forschung können Datenverbindungen sicherer verschlüsselt, die Suche in Datenbanken beschleunigt und die Überprüfung von Wirkstoffen etwa in der Arzneimittelentwicklung vereinfacht werden.mehr


27.04.2012

Ausschreibung für das Junge Kolleg - Bewerbungen bis 20. Juli

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste plant für das Jahr 2013 die Aufnahme weiterer Mitglieder für die Dauer von bis zu vier Jahren. Kandidatinnen und Kandidaten aus Nordrhein-Westfalen können bis zum 20. Juli 2012 nominiert werden oder sich selbst bewerben.mehr


10.04.2012

Ist Literatur Kunst oder Dienstleistung?

Welche Bedeutung hat Literatur in der modernen, zunehmend technikfixierten Gesellschaft? Welchen Einfluss können literarische Werke im digitalen Massenkonsum überhaupt noch spielen? Literatur steht im postideologischen Zeitalter wie jede andere Ware vor ökonomischen Zwängen. Sie muss sich gut verkaufen, um bestehen zu können und wird damit immer mehr als eine Dienstleistung aufgefasst. mehr


10.04.2012

Jahresfeier der Akademie: James Bond im Visier der Physik

Metin Tolan

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste lädt am Mittwoch, 16. Mai, zur Jahresfeier ein. Den Festvortrag hält Prof. Dr. Metin Tolan (Foto), ordentliches Mitglied der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin, zum Thema „Geschüttelt, nicht gerührt! James Bond im Visier der Physik“.mehr


30.03.2012

Ibsen Award geht an Akademiemitglied Heiner Goebbels

Heiner Goebbels, ordentliches Mitglied der Klasse der Künste der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, erhält den diesjährigen Internationalen Ibsen Award. Der bekannte Theatermacher, Komponist, Regisseur, Musiker und Intendant der Ruhrtriennale sei „eine der großen kreativen Persönlichkeiten der heutigen Zeit“ und habe mit seinen Werken die Zukunft des Theater massiv beeinflusst, erklärte das Preiskomitee in seiner Begründung.mehr


08.03.2012

Literatur: Kunst oder Dienstleistung?

Burkhard Spinnen

Welche Bedeutung hat Literatur in der modernen, zunehmend technikfixierten Gesellschaft? Welchen Einfluss können literarische Werke im digitalen Massenkonsum überhaupt noch spielen? Literatur steht im postideologischen Zeitalter wie jede andere Ware vor ökonomischen Zwängen. Sie muss sich gut verkaufen, um bestehen zu können und wird damit immer mehr als eine Dienstleistung aufgefasst.mehr


22.02.2012

Junges Kolleg bezieht Stellung zum Urteil zur Professorenbesoldung

Das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste begrüßt das aktuelle Urteil des Bundesverfassungsgerichts, nach dem die Besoldung von Hochschulprofessoren neu geregelt werden muss. In einer Stellungnahme fordert die Arbeitsgruppe Hochschulpolitik des Kollegs, dass in der Folge auch die Gehälter für Juniorprofessoren und andere junge Wissenschaftler überprüft werden sollen.mehr


09.02.2012

Bundesverdienstkreuz für Sekretar Dieter Häussinger

Hannelore Kraft und Dieter Häussinger

Der Mediziner Dieter Häussinger (Foto) ist mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet worden. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ehrte in einer Feierstunde 14 Bürgerinnen und Bürger Nordrhein-Westfalens. Häussinger, Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie des Universitätsklinikums Düsseldorf, leitet als Sekretar die Klasse Naturwissenschaften und Medizin der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.mehr


01.02.2012

Öffentliche Führungen durch die NRW-Akademie

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste bietet in den kommenden Monaten wieder öffentliche Führungen durch ihr Gebäude in Bilk an. Das Haus der Wissenschaften, Palmenstraße 16, das seit 2002 unter Denkmalschutz gestellt wurde, verfügt über viele sehenswerte Details innen und außen. Auch am Tag des Offenen Denkmals am 9. September wird sich die NRW-Akademie wieder beteiligen. Die Führungen sind kostenlos.


24.01.2012

Auszeichnung für jungen Verhandlungsforscher aus Münster

Alfred Zerres

Zwei junge Wissenschaftler aus den Niederlanden und Deutschland werden mit dem Hendrik-Casimir-Karl-Ziegler-Forschungspreis ausgezeichnet. Er wird von der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste und der Königlich-Niederländischen Akademie der Wissenschaften gemeinsam verliehen und ist mit jeweils 50.000 Euro dotiert.mehr


19.01.2012

Akademiepräsident Hanns Hatt: „Aushängeschild für exzellente Forschung“

Hanns Hatt, Sara Wickström, Roger Andrew Sauer, Anne Sanders, Enrico Rukzio, Tobias Gulder, Christoph Stampfer, Xin Li,  Ralf Ruhrmann (Stiftung Mercator), Staatssekretär Helmut Dockter (von links)

Sieben herausragende Jungwissenschaftler sind im Rahmen des Konzerts zum Neuen Jahr ins Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen worden. „Ich freue mich, dass wir erneut so exzellente Nachwuchswissenschaftler in unsere Reihen aufnehmen können“, sagte Akademiepräsident Hanns Hatt.mehr


11.01.2012

Konzert zum Neuen Jahr am 17. Januar

Feierlich beginnt die Akademie der Wissenschaften und der Künste das Jahr 2012. Zum Konzert zum Neuen Jahr werden am Dienstag, 17. Januar, 18 Uhr, auch Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erwartet.mehr


22.12.2011

Neues Programm für 2012 ist online

Das Halbjahresprogramm 2012 ist ab sofort online und im Bereich Veranstaltungen zu finden. Dazu gehören Termine der einzelnen Klassen sowie öffentliche Veranstaltungen in den Räumen der Akademie in der Palmenstraße. mehr


05.12.2011

Gesundheit im Alter – Podiumsdiskussion am 8. Dezember 2011

Experten aus Wissenschaft und Politik sind am Donnerstag, 8. Dezember, 18.00, Uhr in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste in Düsseldorf zu Gast, um in einer Podiumsdiskussion über Gesundheit im Alter und demografischen Wandel zu sprechen.mehr


05.12.2011

Junges Kolleg der NRW-Akademie nimmt neue Mitglieder auf

Akademiepräsident Hanns Hatt

Sieben junge Forscher haben sich im Auswahlverfahren für das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste durchgesetzt. Sie verstärken das Kolleg in den Disziplinen der Geistes-, Natur-, und Ingenieurwissenschaften.mehr


22.11.2011

Neue Forschung zu Arthur Schnitzler und zur Spätantike

Michael Scheffel, Bruno Bleckmann, Hanns Hatt, Svenja Schulze, Markus Stein, Axel Buchner, Lambert Koch, Wolfgang Lukas

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat den Zuschlag für zwei neue Forschungsvorhaben erhalten. Die beiden Projekte, die zum Akademienprogramm von Bund und Ländern gehören, werden an den Universitäten Wuppertal und Düsseldorf angesiedelt. Die Gesamtfördersumme beträgt knapp acht Millionen Euro für eine Laufzeit von 15 bis 18 Jahren.mehr


21.11.2011

Vorträge und Debatte zum Thema Desinformation

Wie werden die Menschen informiert in schwierigen Zeiten, wenn eine Krise die nächste jagt und die Komplexität der Lebenswelt zunimmt? Insbesondere in der Finanzkrise haben sich Menschen getäuscht und betrogen gefühlt. Unter dem Titel „Strategien der Desinformation“ diskutierten in der NRW-Akademie der Wissenschaften Experten aus verschiedenen Disziplinen darüber, wie sich Desinformation heute und früher entwickelt hat und wie man ihr begegnen kann. Gesprochen wurde über die Werke Homers, den ersten großen Dichter des Abendlandes, in denen sich Menschen und Götter in der Kunst der Täuschung überbieten, um ihre Ziele zu erreichen. Themen waren die große Palette der Täuschungsmöglichkeiten durch sprachlichen Humbug sowie die Frage, ob Journalismus einen Gegenpol zu einer Strategie der Desinformation bilden kann. Außerdem ging es um vertragliche und rechtliche Bestimmungen zur Information beim Verkauf von Dingen.


14.11.2011

Junge Kollegiatin Sonja Herres-Pawlis Innovationspreisträgerin

Sonja Herres-Pawlis

Sonja Herres-Pawlis, bis Ende Oktober Mitglied im Jungen Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, ist eine der Preisträgerinnen des Innovationspreises des Landes Nordrhein-Westfalen. Die 32-Jährige Chemikerin erhielt ihn in der Kategorie Nachwuchswissenschafter. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert.mehr


12.11.2011

Was tun gegen Desinformation? Öffentliches Forum am 18. November

Wie werden die Menschen informiert in schwierigen Zeiten, wenn eine Krise die nächste jagt und die Komplexität der Lebenswelt zunimmt. Insbesondere in der Finanzkrise haben sich Menschen getäuscht und betrogen gefühlt. Unter dem Titel „Strategien der Desinformation“ diskutieren in der NRW-Akademie der Wissenschaften Experten aus verschiedenen Disziplinen darüber, wie sich Desinformation heute und früher entwickelt hat und wie man ihr begegnen kann.mehr


07.11.2011

NRW erhält Zuschlag für zwei Langzeit-Forschungsprojekte

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat den Zuschlag für zwei neue Forschungsvorhaben erhalten. Das hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern (GWK) in Bonn beschlossen. Die Vorhaben gehören zum Akademienprogramm der deutschen Wissenschaftsakademien.mehr


03.11.2011

Averroes-Experten bei internationaler Konferenz in Köln

Mehr als vierzig Wissenschaftler aus Beirut und Jerusalem, Paris und Oxford, Berlin und New Orleans haben in Köln an einer internationalen Konferenz teilgenommen – ihr Thema: Averroes, der arabische Denker, der im 12. Jahrhundert in Cordoba im muslimischen Spanien als Arzt, als Kadi und als Philosoph wirkte. mehr


20.10.2011

Internationale Konferenz in Köln bringt Averroes-Experten zusammen

„Der echte Text vermutlich ging verloren.“ – Das könnte, frei nach Lessings Ringparabel, das Motto sein, mit dem die über vierzig Wissenschaftler aus Beirut und Jerusalem, Paris und Oxford, Berlin und New Orleans, die sich vom 25. bis zum 28. Oktober in Köln treffen, ihre Arbeit beschreiben. Ihr gemeinsames Thema: Averroes, der arabische Denker, der im 12. Jahrhundert in Cordoba im muslimischen Spanien als Arzt, als Kadi und als Philosoph wirkte.mehr


19.10.2011

Neue Führung für Naturwissenschaften und Medizin

Dieter Häussinger

Der Mediziner Dieter Häussinger (Foto) leitet die Klasse Naturwissenschaften und Medizin der NRW-Akademie. Der Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie der Universität Düsseldorf ist zum neuen Sekretar der Fachgruppe gewählt worden und löst damit die Chemikerin Martina Havenith-Newen (Bochum) ab, die seit 2010 Sekretarin der Klasse war.mehr


14.10.2011

Werner Spies spricht über Max Ernst

Werner Spies

Werner Spies, Kunsthistoriker, Romanist und ehemaliger Museumsdirektor, hat den Leo-Brandt-Vortrag vor mehreren hundert Besuchern und Akademiemitgliedern gehalten. Sein Thema: Max Ernst. Das amerikanische Exil.mehr


13.10.2011

Streichquartett und Computer musizieren beim Forschungstag Musik und Technik

Streichquartett im großen Saal der NRW-Akademie

Zum Forschungstag Musik und Technik des Jungen Kollegs der NRW-Akademie haben sich die Teilnehmer aus verschiedenen Richtungen dem Thema genähert. Musikwissenschaftler, Biologen, Physiker, Mathematiker und Philosophen sprachen interdisziplinär über Zugänge zur Musik. Dabei ging es um künstlich geschaffene Musik und ihre Wirkung, um die Technik, mit der der menschliche Körper akustische Signale verarbeitet und darum, wie Technik das Erleben und die Bewertung von Musik beeinflusst.mehr


05.10.2011

NRW-Akademie beim Deutschlandfest mit Ministerinnenbesuch

NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Staatssekretär Helmut Dockter lassen sich von Helga Giersiepen das Forschungsprojekt zu Mittelalter-Inschriften erklären.

Viele hundert Besucher haben bei den dreitägigen Feiern zum Tag der Deutschen Einheit und NRW-Fest in Bonn den Pavillon der NRW-Akademie besucht – unter ihnen auch NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Staatssekretär Helmut Dockter (Foto, von rechts).mehr


04.10.2011

Uraufführung zum Forschungstag "Musik und Technik"

Immer kleiner werden die Speichermedien, auf denen wir Musik an fast jeden Ort mitnehmen können, immer ausgefeilter die Methoden, Musik künstlich zu erzeugen. Aber was steckt dahinter? Wie funktioniert Musik physikalisch? Wie lässt sie sich komprimieren? Einen ungewohnten Blick auf Musik und ihre Verbindungen zur Mathematik, Biologie und Physik gibt es beim Forschungstag „Musik und Technik“ des Jungen Kollegs der NRW-Akademie der Wissenschaften und Künste.mehr


27.09.2011

Akademie trauert um ihren früheren Präsidenten Paul Mikat

Paul Mikat

Paul Mikat, früherer Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen, ist im Alter von 86 Jahren in Düsseldorf gestorben. Seit dem Jahr 1973 gehörte der Jurist und Theologe als ordentliches Mitglied der Klasse der Geisteswissenschaften der NRW-Akademie der Wissenschaften an, von 1998 bis 2001 war er Akademiepräsident. „Mit Paul Mikat verlieren wir eine Persönlichkeit, die unsere Akademie geprägt hat. Er hat auch nach seiner Präsidentschaft aktiv an der Gestaltung und Weiterentwicklung der Akademie mitgewirkt“, sagte Hanns Hatt, Präsident der NRW-Akademie.mehr


nach oben