AWK - Startseite

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Ausschreibung: Promotionsstipendien im Rahmen des Akademienprogramms. Nächster Bewerbungsschluß 31.10.2019[mehr...]

AG Hochschulpolitik des Jungen Kollegs: Plädoyer für mehr Transparenz[mehr...]

Internetportal zum Luhmann-Nachlass geht online[mehr...]

Interview des Jungen Kollegs mit der Wissenschafts- und Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen[mehr...]

Neujahrskonzert 2019: Zwölf neue Mitglieder in das Junge Kolleg der Akademie aufgenommen[mehr...]

Das Akademienprogramm im Video vorgestellt[mehr...]

Litfaßsäule „Colourmarks“ vor der Akademie[mehr...]

Aktuelles

Otto-Hahn-Preis 2019 geht an Festkörperchemiker Martin Jansen

Der emeritierte Direktor des Max-Planck-Instituts für Festkörperforschung in Stuttgart, Professor Dr. Dr. h.c. Martin Jansen, erhält den Otto-Hahn-Preis 2019. Die Auszeichnung ist mit 50 000 Euro dotiert und wird gemeinsam von der Stadt Frankfurt am Main, der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) getragen. Die Verleihung erfolgt am 11. November im festlichen Rahmen der Frankfurter Paulskirche. Der Preisträger hat mit seinem Prinzip der rationalen Syntheseplanung die Synthese unbekannter und exotischer Verbindungen revolutioniert. Seine Forschung ermöglicht neue Wege auf der Suche nach innovativen Materialien. Prof. Jansen ist seit 1998 korrespondierendes Mitglied (o.1997) der Klasse für Naturwissenschaften und Medizin. mehr

Ausstellung von Karin Kneffel in der Kunsthalle Bremen

Akademie-Mitglied Karin Kneffel zeigt noch bis zum 29. September 2019 ihre Werke in der Kunsthalle Bremen. Die Ausstellung bildet die künstlerische Entwicklung der Malerin ab von den frühen 1990er-Jahren bis heute. Zu sehen gibt es rund 150 Werke von großformatigen Gemälden über grafische Arbeiten bis hin zu kleinen Aquarellen. Die in Marl geborene Künstlerin ist seit diesem Jahr Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Sie hat an der Düsseldorfer Kunstakademie studiert und war Meisterschülerin von Gerhard Richter.mehr

Ausschreibung: Promotionsstipendien im Rahmen des Akademienprogramms. Nächster Bewerbungsschluß 31.10.2019

Um qualifizierte junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler auf ihrem Weg zur Promotion zu unterstützen, wird die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste zukünftig pro Jahr im wettbewerblichen Verfahren bis zu vier Stipendien an Promovierende vergeben, die ihr Studium mit überdurchschnittlichen Leistungen abgeschlossen haben und deren Promotionsvorhaben einen bedeutsamen Beitrag für die Forschung in einem laufenden nordrhein-westfälischen Forschungsprojekt des Akademienprogramms erkennen lässt.mehr

Alle Nachrichten

Wir über uns - die Nordrhein-Westfälische Akademie

Wandelhalle in der Akademie

Die führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vereint 

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ist eine Vereinigung der führenden Forscherinnen und Forscher des Landes und die Heimat von knapp 20 wissenschaftlichen Forschungsvorhaben. Sie wurde 1970 als Nachfolgeeinrichtung der Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gegründet. Diese war 1950 von Ministerpräsident Karl Arnold ins Leben gerufen worden, um die Landesregierung beim Wiederaufbau des Landes zu beraten.

Auch heute noch gehört es zu den Aufgaben der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, als Gelehrtengesellschaft die Landesregierung in der Forschungsförderung zu beraten und wissenschaftliche Forschung anzuregen. In der Akademie pflegen die Mitglieder wie in den weiteren sieben deutschen Länderakademien den wissenschaftlichen Gedankenaustausch und unterhalten enge Kontakte zu anderen wissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland.

Die Akademie ist in drei wissenschaftliche Klassen für Geisteswissenschaften, für Naturwissenschaften und Medizin sowie für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften und in eine Klasse der Künste gegliedert. 2006 wurde zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses das Junge Kolleg gegründet, in das bis zu 30 herausragende junge Wissenschaftler aller Fachrichtungen für vier Jahre berufen werden können.

In regelmäßigen öffentlichen Veranstaltungen bietet die NRW-Akademie eine Plattform für den Wissenstransfer und den Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit.

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ist Mitglied in der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften.

nach oben