AWK - Startseite

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Aktuelles

Podiumsdiskussion zur Ausstellung "Stadt der Räume. Modelle und interdisziplinäre Überlegungen zu den Räumen der Stadt" am 30.06.2016 um 17:00 Uhr

Die Stadt und ihre Architektur stehen seit dem „spatial turn“ um 2000 im Mittelpunkt des Interesses vieler Wissenschaften und Künste, die sich mit dem Raum beschäftigen. Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt unter Leitung der Professoren Andreas Denk (TH Köln, Mitglied der Akademie) und Uwe Schröder (RWTH Aachen) hat zwischen 2012 und 2015 zahlreiche neue Theorien verschiedener Disziplinen über die Stadt und ihrer Räume zusammengetragen. mehr

Buchvorstellung des Editionsprojektes „Deutsche Inschriften des Mittelalters“ - Band Düsseldorf

Der Band wird am Freitag, dem 1. Juli 2016, um 18.00 Uhr im Ibach-Saal des Stadtmuseums Landeshauptstadt Düsseldorf, Berger Allee 2, 40213 Düsseldorf, der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit einem Lichtbildervortrag wird die Bearbeiterin anhand ausgewählter Inschriften in den Inhalt des Bandes einführen. (Eine Kooperation des Stadtmuseums Landeshauptstadt Düsseldorf, des Dr. Ludwig Reichert Verlag Wiesbaden und der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste). Um Anmeldung wird bis zum 24.6.2016 gebeten.mehr

Ausschreibung für das Junge Kolleg - Bewerbungsschluss 26. Juni 2016

Für das Jahr 2017 ist die Aufnahme weiterer Mitglieder für die Dauer von bis zu vier Jahren vorgesehen. Kandidatinnen und Kandidaten können bis zum 26. Juni 2016 nominiert werden oder sich selbst bewerben. Die Auswahlkommission der Akademie trifft eine Vorauswahl und entscheidet nach persönlichen Vorstellungsgesprächen, die Ende November 2016 in Düsseldorf geführt werden. mehr

Alle Nachrichten

Wir über uns - die Nordrhein-Westfälische Akademie

Wandelhalle in der Akademie

Die führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vereint 

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ist eine Vereinigung der führenden Forscherinnen und Forscher des Landes und die Heimat von knapp 20 wissenschaftlichen Forschungsvorhaben. Sie wurde 1970 als Nachfolgeeinrichtung der Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gegründet. Diese war 1950 von Ministerpräsident Karl Arnold ins Leben gerufen worden, um die Landesregierung beim Wiederaufbau des Landes zu beraten.

Auch heute noch gehört es zu den Aufgaben der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, als Gelehrtengesellschaft die Landesregierung in der Forschungsförderung zu beraten und wissenschaftliche Forschung anzuregen. In der Akademie pflegen die Mitglieder wie in den weiteren sieben deutschen Länderakademien den wissenschaftlichen Gedankenaustausch und unterhalten enge Kontakte zu anderen wissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland.

Die Akademie ist in drei wissenschaftliche Klassen für Geisteswissenschaften, für Naturwissenschaften und Medizin sowie für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften und in eine Klasse der Künste gegliedert. 2006 wurde zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses das Junge Kolleg gegründet, in das bis zu 30 herausragende junge Wissenschaftler aller Fachrichtungen für vier Jahre berufen werden können.

In regelmäßigen öffentlichen Veranstaltungen bietet die NRW-Akademie eine Plattform für den Wissenstransfer und den Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit.

nach oben