AWK - Startseite

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Aktuelles

Publikationen: Drei Neuerscheinungen

Zwei Vorträge von Professor Dr. phil. Hans Rothe („Entstehung, Blüte und Niedergang der Osteuropawissenschaft“ und „Über Geschmack“), sowie ein Sammelband des Jungen Kollegs mit Studien und Interviews zu Kreativität in Wissenschaft und Kunst („Neues finden – Neues schaffen") sind in den Publikationsreihen der Akademie neu erschienen.mehr

31. Internationaler Hegel-Kongress vom 17.-20.05.2016 in Bochum

In systematischer und gegenwartsbezogener Absicht will der 31. Internationale Hegel-Kongreß in Bochum diskutieren, welche Perspektiven auf das „Wahrhafte des Menschen“ die Philosophie Hegels erschließt, wo sie überzeugt und wo sie problematisch oder renovierungsbedürftig ist. Der Kongress wird in Kooperation mit der Internationalen Hegel-Gesellschaft und der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste vom Forschungszentrum für Klassische Deutsche Philosophie / Hegel-Archiv der Ruhr-Universität Bochum veranstaltet.mehr

"Anforderungen, Chancen und Risiken der Interdisziplinarität aus Sicht des wissenschaftlichen Nachwuchses" Statement der AG Interdisziplinarität des Jungen Kollegs

Die Erfahrung mit und die Bereitschaft zu interdisziplinärem Arbeiten ist in den letzten Jahrzehnten zu einer wichtigen Anforderung für Wissenschaftler/innen geworden. Universitäten sowie öffentliche und private Förderer und Stiftungen weisen vermehrt darauf hin, dass sie sich Forscher/innen wünschen, die nicht nur innerhalb ihrer Disziplinen, sondern auch in der Kooperation mit anderen Disziplinen Höchstleistungen vollbringen. Im Zuge dieser weit verbreiteten Forderung nach einer Arbeit „zwischen den Disziplinen“ können die konkreten Auswirkungen der Interdisziplinarität auf die Situation von Wissenschaftler/innen aus dem Blickfeld geraten. mehr

Alle Nachrichten

Wir über uns - die Nordrhein-Westfälische Akademie

Wandelhalle in der Akademie

Die führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vereint 

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ist eine Vereinigung der führenden Forscherinnen und Forscher des Landes und die Heimat von knapp 20 wissenschaftlichen Forschungsvorhaben. Sie wurde 1970 als Nachfolgeeinrichtung der Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gegründet. Diese war 1950 von Ministerpräsident Karl Arnold ins Leben gerufen worden, um die Landesregierung beim Wiederaufbau des Landes zu beraten.

Auch heute noch gehört es zu den Aufgaben der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, als Gelehrtengesellschaft die Landesregierung in der Forschungsförderung zu beraten und wissenschaftliche Forschung anzuregen. In der Akademie pflegen die Mitglieder wie in den weiteren sieben deutschen Länderakademien den wissenschaftlichen Gedankenaustausch und unterhalten enge Kontakte zu anderen wissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland.

Die Akademie ist in drei wissenschaftliche Klassen für Geisteswissenschaften, für Naturwissenschaften und Medizin sowie für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften und in eine Klasse der Künste gegliedert. 2006 wurde zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses das Junge Kolleg gegründet, in das bis zu 30 herausragende junge Wissenschaftler aller Fachrichtungen für vier Jahre berufen werden können.

In regelmäßigen öffentlichen Veranstaltungen bietet die NRW-Akademie eine Plattform für den Wissenstransfer und den Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit.

nach oben