AWK - Startseite

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Aktuelles

Luhmann in der Kultur. Fernwirkungen eines Theoretikers. Projektvorstellung „Niklas Luhmann -Theorie als Passion. Wissenschaftliche Erschließung und Edition des Nachlasses“ am 08.12.2016 um 17:00 Uhr

Niklas Luhmann (1927 - 1998) war einer der bedeutendsten Soziologen des 20. Jahrhunderts. In einem einzigartigen Forschungsprojekt hat er über einen Zeitraum von mehr als dreißig Jahren eine universale Theorie entwickelt, die beansprucht, die moderne Gesellschaft in ihren Struktur- und Funktionsprinzipien zu beschreiben. Dieses Werk, das seinen Niederschlag in einer Vielzahl von Publikationen gefunden hat, ist nicht nur wissenschaftlich herausragend, sondern hat auch in vielfacher Weise Eingang in die unterschiedlichsten Bereiche der Gesellschaft gefunden.mehr

Ausstellungseröffnung „Clara und Robert Schumann im internationalen Kinderbuch“ am 12.12.2016 um 17:00 Uhr

Über das Künstlerpaar Clara und Robert Schumann gibt es viel zu erzählen. Nicht nur, weil beide zu den wichtigsten Musikerpersönlichkeiten des 19. Jahrhunderts gehörten, sondern auch, weil die Lebensgeschichten der beiden besonders interessant, schicksalsträchtig und vielseitig sind. Aus ihren Tagebüchern und Briefen wissen wir viel über ihr Leben, ihre Gedanken und Gefühle, so dass ihre gemeinsame Geschichte uns ganz nah zu stehen scheint, als würden wir sie selbst miterleben. Und dabei ist sie so spannend wie ein gutes Buch.mehr

Kolloquium aus Anlass der Eröffnung des Editionsprojekts Averroes und die arabische, hebräische und lateinische Rezeption der aristotelischen Naturphilosophie

und Gründung einer Ibn Tibbon Research Unit for arabic and jewish Philosophy am Thomas-Institut der Universität zu Köln. 02.12.2016, 13:00 Uhr, Ort: Universität zu Köln, Neuer Senatssaalmehr

Alle Nachrichten

Wir über uns - die Nordrhein-Westfälische Akademie

Wandelhalle in der Akademie

Die führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vereint 

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ist eine Vereinigung der führenden Forscherinnen und Forscher des Landes und die Heimat von knapp 20 wissenschaftlichen Forschungsvorhaben. Sie wurde 1970 als Nachfolgeeinrichtung der Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gegründet. Diese war 1950 von Ministerpräsident Karl Arnold ins Leben gerufen worden, um die Landesregierung beim Wiederaufbau des Landes zu beraten.

Auch heute noch gehört es zu den Aufgaben der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, als Gelehrtengesellschaft die Landesregierung in der Forschungsförderung zu beraten und wissenschaftliche Forschung anzuregen. In der Akademie pflegen die Mitglieder wie in den weiteren sieben deutschen Länderakademien den wissenschaftlichen Gedankenaustausch und unterhalten enge Kontakte zu anderen wissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland.

Die Akademie ist in drei wissenschaftliche Klassen für Geisteswissenschaften, für Naturwissenschaften und Medizin sowie für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften und in eine Klasse der Künste gegliedert. 2006 wurde zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses das Junge Kolleg gegründet, in das bis zu 30 herausragende junge Wissenschaftler aller Fachrichtungen für vier Jahre berufen werden können.

In regelmäßigen öffentlichen Veranstaltungen bietet die NRW-Akademie eine Plattform für den Wissenstransfer und den Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit.

nach oben