AWK - Startseite

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Aktuelles

„Deutsche Inschriften des Mittelalters“ - Band Düsseldorf erschienen

Das Akademievorhaben „Die Deutschen Inschriften des Mittelalters“ erfasst, kommentiert und editiert die noch erhaltenen oder überlieferten Inschriften des Landes Nordrhein-Westfalen aus den Jahren 500 bis 1650 nach Christus. Das interdisziplinäre Forschungsteam analysiert eine Vielzahl unterschiedlicher Inschriftenträger. Dazu gehören Grabdenkmäler, Glocken, Gebäude und Denkmäler, Fenster, Gemälde, liturgische Geräte und Gewänder oder Alltagsgegenstände. Mehr als 6000 Inschriften konnten auf diese Weise in Editionsbänden dokumentiert und Wissenschaftlern und Laien zugänglich gemacht werden. Jetzt ist der Band für die Stadt Düsseldorf erschienen.mehr

Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste nimmt 8 neue Mitglieder auf

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat am 11.05.2016 insgesamt 8 neue Mitglieder aufgenommen. Akademiepräsident Prof. Dr. Wolfgang Löwer überreichte den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Rahmen der Jahresfeier die Aufnahmeurkunden.mehr

Verleihung des Karl Arnold-Preises 2016 an Dr. rer. nat. Shijulal Nelson-Sathi

Dr. rer. nat. Shijulal Nelson-Sathi (Institut für Molekulare Evolution der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) heißt der diesjährige Preisträger des mit 10.000 Euro dotierten Karl Arnold-Preises der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Der Preis wird am 11.05.2016 im Rahmen der Jahresfeier der Akademie in Düsseldorf an Herrn Nelson-Sathi verliehen. mehr

Alle Nachrichten

Wir über uns - die Nordrhein-Westfälische Akademie

Wandelhalle in der Akademie

Die führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vereint 

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ist eine Vereinigung der führenden Forscherinnen und Forscher des Landes und die Heimat von knapp 20 wissenschaftlichen Forschungsvorhaben. Sie wurde 1970 als Nachfolgeeinrichtung der Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gegründet. Diese war 1950 von Ministerpräsident Karl Arnold ins Leben gerufen worden, um die Landesregierung beim Wiederaufbau des Landes zu beraten.

Auch heute noch gehört es zu den Aufgaben der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, als Gelehrtengesellschaft die Landesregierung in der Forschungsförderung zu beraten und wissenschaftliche Forschung anzuregen. In der Akademie pflegen die Mitglieder wie in den weiteren sieben deutschen Länderakademien den wissenschaftlichen Gedankenaustausch und unterhalten enge Kontakte zu anderen wissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland.

Die Akademie ist in drei wissenschaftliche Klassen für Geisteswissenschaften, für Naturwissenschaften und Medizin sowie für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften und in eine Klasse der Künste gegliedert. 2006 wurde zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses das Junge Kolleg gegründet, in das bis zu 30 herausragende junge Wissenschaftler aller Fachrichtungen für vier Jahre berufen werden können.

In regelmäßigen öffentlichen Veranstaltungen bietet die NRW-Akademie eine Plattform für den Wissenstransfer und den Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit.

nach oben