AWK - Startseite

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Leonardo - Genialer Beobachter: sein Lebenswerk als Künstler und Ingenieur[mehr...]

Alles Netzwerk? | Symposium des Jungen Kollegs 08.03.2019, 16:00 Uhr[mehr...]

Leonardo – Architekt, Naturwissenschaftler und Zeichner[mehr...]

Leonardo – Visionen für die Zukunft[mehr...]

Neujahrskonzert 2019: Zwölf neue Mitglieder in das Junge Kolleg der Akademie aufgenommen[mehr...]

Das Akademienprogramm im Video vorgestellt[mehr...]

Litfaßsäule „Colourmarks“ vor der Akademie[mehr...]

Aktuelles

Am 30. Januar 2019 verstarb im Alter von 90 Jahren Herr Prof. Dr.- Ing. Manfred Depenbrock

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste trauert um sein langjähriges Mitglied Professor Manfred Depenbrock. 1982 war der 1929 in Bielefeld geborene Depenbrock als ordentliches Mitglied in die Akademie aufgenommen worden. Mit Manfred Depenbrock verliert die Akademie eine national und international hoch geachtete Forscherpersönlichkeit. Auf Depenbrock gehen wesentliche Beiträge zur Entwicklung der Leistungselektronik zurück. Zu seinen international beachtesten Arbeiten zählt seine als „Fryze-Buchholz-Depenbrock-(FBD-)Methode“ bekannte Forschung. Neben mehr als 50 Patenten hat er im Laufe seiner akademischen Karriere zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen erhalten wie der Heinrich-Hertz-Preis der Universität Karlsruhe, der Ernst-Blickle-Preis der SEW-Eurodrive-Stiftung oder auch die Ehrenringe des VDI und des VDE. mehr

Am 18. Januar 2019 verstarb Herr Prof. em. Dr. Wolfgang Frühwald

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste trauert um ihr langjähriges Mitglied Professor Wolfgang Frühwald. Sein Tod hinterlässt eine große Lücke: In seiner Familie, bei seinen Angehörigen und Freunden aber auch in der deutschen Wissenschaftslandschaft insgesamt und in unserer Akademie, dessen Mitglied er rund ein Vierteljahrhundert war. Wir haben Wolfgang Frühwald als klugen und umsichtigen Gesprächspartner erlebt, dessen Rat uns viel bedeutet hat. Sein Intellekt, sein Reflektionsvermögen und seine Sprachgewalt haben ihn zu einer gut hörbaren Stimme der Vernunft im deutschen Wissenschafts- und Forschungssystem werden lassen. Voller Respekt vor seiner Lebensleistung drücken wir seiner Familie unsere herzliche Anteilnahme aus.

Neujahrskonzert 2019: Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste nimmt zwölf neue Mitglieder in das Junge Kolleg der Akademie auf

Rund 400 Gäste feierten auf Einladung der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste gestern Abend (15.1.) in Düsseldorf die Aufnahme von zwölf neuen Kollegiatinnen und Kollegiaten in das Junge Kolleg der Akademie. Unter den Gästen war neben Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen und zahlreichen Mitgliedern der Akademie auch etliche Rektorinnen und Rektoren nordrhein-westfälischer Hochschulen sowie der Präsident der Union der deutschen Akademien, Prof. Dr. Hanns Hatt. Den feierlichen Rahmen bot ein Konzert des Orchesterzentrums NRW unter der Leitung von Professor Alexander Hülshoff.mehr

Alle Nachrichten

Wir über uns - die Nordrhein-Westfälische Akademie

Wandelhalle in der Akademie

Die führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vereint 

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ist eine Vereinigung der führenden Forscherinnen und Forscher des Landes und die Heimat von knapp 20 wissenschaftlichen Forschungsvorhaben. Sie wurde 1970 als Nachfolgeeinrichtung der Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gegründet. Diese war 1950 von Ministerpräsident Karl Arnold ins Leben gerufen worden, um die Landesregierung beim Wiederaufbau des Landes zu beraten.

Auch heute noch gehört es zu den Aufgaben der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, als Gelehrtengesellschaft die Landesregierung in der Forschungsförderung zu beraten und wissenschaftliche Forschung anzuregen. In der Akademie pflegen die Mitglieder wie in den weiteren sieben deutschen Länderakademien den wissenschaftlichen Gedankenaustausch und unterhalten enge Kontakte zu anderen wissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland.

Die Akademie ist in drei wissenschaftliche Klassen für Geisteswissenschaften, für Naturwissenschaften und Medizin sowie für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften und in eine Klasse der Künste gegliedert. 2006 wurde zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses das Junge Kolleg gegründet, in das bis zu 30 herausragende junge Wissenschaftler aller Fachrichtungen für vier Jahre berufen werden können.

In regelmäßigen öffentlichen Veranstaltungen bietet die NRW-Akademie eine Plattform für den Wissenstransfer und den Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit.

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ist Mitglied in der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften.

nach oben