AWK - Detailansicht Veranstaltungen

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

19.02.2014, 15:30 Uhr

Klasse für Naturwissenschaften und Medizin, 556. Sitzung

Prof. Dr. Dominik J. Schwarz, Bielefeld: "Dunkle Energie und die Expansion"; Prof. Dr. Stefan Müller, Bonn: "Mathematik von Mikrostrukturen"

Professor Dr. Dominik Schwarz
Professor Dr. Dominik Schwarz lehrt an der Universität Bielefeld und ist an der Fakultät für Physik in der Arbeitsgruppe Astroteilchen und Kosmologie. 1995 wurde er an der TU Wien zum Dr. techn. promoviert. Von 1995 bis 1997 hatte er einen Aufenthalt als Postdoktorand an der ETH Zürich. Als Humboldt-Fellow war er von 1997 bis 1999 an der Universität Frankfurt tätig, wo er 2001 habilitiert wurde. Von 1999 bis 2002 war er Apart-Fellow der Österrei-chischen Akademie der Wissenschaften. Von 2002 bis 2004 war er Fern-Fellow. Seit 2004 ist Herr Schwarz Professor an der Universität Bielefeld, wo er insbesondere in den Bereichen Astrophysik, Kosmos- und Teilchenphysik forscht.

Aus dem Inhalt des Vortrages
Dunkle Energie und  die Expansion

Seit mehr als einem Jahrzehnt hält die sogenannte Dunkle Energie die moderne Kosmologie auf Trab. Beobachtungen zeigen, dass die Ausdehnungsgeschwindigkeit des Universums zunimmt. Dieser Befund ist durch derzeit bekannte Physik nicht zu erklären. Die Beobachtungen verlangen nach einer bislang experimentell nicht nachgewiesenen Energieform --- der Dunklen Energie. In meinem Vortrag werde ich die Entdeckung der kosmischen Beschleunigung, aktuelle Beobachtungen, und verschiedene Ansätze die dunkle Energie zu verstehen, beleuchten.

Prof. Dr. Stefan Müller
Professor Dr. Stefan Müller hat in Bonn 1987 das Diplom im Fach „Mathematik“ abgelegt. Bis 1989 war er an der Harriet-Watt-University, Edinburgh, wo er zum PhD promovierte. Von 1989 bis 1990 war er Visiting Assistant Professor an der Carnegy Mellon University. Von 1990 bis 1993 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich 256 in Bonn. Von 1993 bis 1994 war er Visiting Member des Institute for Advanced Study Princeton 1994 erhielt er eine Professor (C4) an der Universität Freiburg. 1995 wurde er ordentlicher Professor an der ETH Zürich. 1996 wurde er Direktor am MPI für Mathematik in den Naturwissenschaften in Leipzig. 1996 erhielt er auch eine Honorarprofessur an der Universität Leipzig. 2008 erhielt er einen Ruf an den Hausdorff-Chair (W3) an der Universität Bonn. Seit 2010 ist er auswärtiges wissenschaftliches Mitglied des MPI für Mathematik in Bonn. Er ist am Hausdorff-Zentrum für Mathematik und Institut für Angewandte Mathematik der Universität Bonn tätig.

Aus dem Inhalt des Vortrages
Mathematik von Mikrostrukturen
Die mathematische Analyse von Mikrostrukturen wie sie zum Beispiel bei fest-fest Phasenübergängen in Kristallen auftreten hat zu einem sehr befruchtenden Austausch zwischen Mathematik und Materialwissenschaften geführt. Einerseits hat dieser Austausch die gezielte Suche nach Materialien mit besonderen Eigenschaften vorangetrieben andererseits sind hat er neue mathematischen Entwicklungen angestoßen, die zu überraschenden Lösungen klassischer mathematischer Probleme geführt haben.
In dem Vortrag soll ein kurzer Einblick in die Fragestellungen und einige Ergebnisse gegeben werden.