AWK - Detailansicht Veranstaltungen

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

10.06.2015, 15:00 Uhr

Klasse für Geisteswissenschaften, 563. Sitzung

Prof.'in Dr. Christine Schmitz, Münster: Liebeskranke Söhne, Töchter und Mütter. Generische Transformationen eines tragischen Modells

Liebeskranke Söhne, Töchter und Mütter. Generische Transformationen eines tragischen Modells
Prof.'in Dr. Christine Schmitz, Münster

Das anonym überlieferte Gedicht Aegritudo Perdicae, vermutlich um 500 n. Chr. in Nordafrika entstanden, handelt in 290 Hexametern von der unglücklichen, da inzestuösen Liebe des Jünglings Perdica zu seiner Mutter Castalia. Intertextuelle Markierungen verweisen auf die in Ovids Metamorphosen erzählte Myrrha-Geschichte; neben diesem dominanten Vorbild werden weitere mythische Inzestfiguren wie Oedipus, Phaedra und Byblis direkt oder indirekt aufgerufen. Im Vortrag soll gezeigt werden, wie die Inzest-Problematik in den unterschiedlichen Gattungen eines elegischen Briefs, einer Tragödie, eines Romans und eines spätantiken Epyllions erörtert wird.

Professorin Dr. Christine Schmitz, Professorin für Klassische Philologie (Schwerpunkt Latinistik) an der Universität Münster.
Nach der Promotion mit der Arbeit „Die kosmische Dimension in den Tragödien Senecas“ an der Universität Bonn (erschienen Berlin/New York 1993) wissenschaftliche Mitarbeiterin am Thesaurus linguae Latinae in München. Danach wissenschaftliche Assistentin am Seminar für Klassische Philologie der Philipps-Universität Marburg (1992-98). 1997 Habilitation für das Fach Klassische Philologie mit der Arbeit „Das Satirische in Juvenals Satiren“ (erschienen Berlin/New York 2000). Nach Hochschuldozentur und Vertretungen vakanter Latinistik-Professuren in Rostock, Gießen und Mainz 2002 Berufung auf den Lehrstuhl für Klassische Philologie in Münster.
Seit 2013 ordentliches Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.
Forschungsschwerpunkte: Antikes Epos; römische Satire und ihre mittellateinische Rezeption; Epigramm (insbes. Martial); antiker Roman (insbes. Apuleius); Lateinische Dichtung der Spätantike und der Renaissance; Literaturwissenschaftliche Mythosforschung.