AWK - Detailansicht Veranstaltungen

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

15.09.2016, 15:30 Uhr

Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, 104. Sitzung

Prof. Dr. Christoph Weber, Essen: Was ist der Wert von Speichern für die Energiewende? Systemische, ökonomische und regulatorische Einflussfaktoren; Prof. Dr. Martin Winter, Münster: Das Herz der Batterie: Materialien für Lithium-Ionen-Zellen und Post-Lithium- Ionen-Batterien

Vortrag 1

Details zum Vortrag lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

Prof. Dr. Christoph Weber studierte in der Zeit von 1983 bis 1989 Maschinenbau mit Schwerpunkt Energietechnik an der Universität Stuttgart. Von 1989 bis 1991 war er als Lehrer für Mathematik, Technologie und Deutsch in der Entwicklungshilfe in Kamerun tätig. Von 1991 bis 2004 war er wissenschaft- licher Mitarbeiter am Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER) der Universität Stuttgart. In 1999 promovierte er an der Universität Hohenheim zum Thema „Konsumentenverhalten und Umwelt“.

Von 1999 bis 2004 war er Leiter der Abteilung Energieanwendung und Energiemanagement am IER. 2004 habilitierte er an der Universität Stuttgart zum Thema „Modelle für Entscheidungshilfen bei Unsicherheiten in der Elektrizitätsindustrie“. Seit 2004 ist er Professor auf dem Lehrstuhl für Energiewirtschaft an der Universität Duisburg-Essen. Seine Forschungsgebiete sind Risikomanagement in Energiemärkten, Liberalisierung des Energiemarktes und Anwendung von Methoden des Operations Research auf Fragestellungen der Energiewirtschaft.

 

Vortrag 2

Details zum Vortrag lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

Prof. Dr. Martin Winter studierte Chemie an der Universität Münster und wurde 1995 am Paul Scherer-Institut, Villigen (Schweiz), zum Dr. rer. nat. promoviert. 1996 hatte er eine Postdoc-Qualifikation am Institut für Chemische Technologie anorganischer Stoffe an der Technischen Universität Graz (Österreich).

1999 wurde er habilitiert und erhielt 2007 die Professur und die Leitung des Instituts für Chemische Technologie anorganischer Stoffe, Universität Graz. Von 2008 bis 2012 hatte er eine Honorarprofessur für Angewandte Material- wissenschaften für elektrochemische Energiesicherung und Energiekonversion am Institut für Physikalische Chemie der Universität Münster inne. Seit 2003 ist er Professor für Angewandte Materialwissenschaften für elektrochemische Energiespeicherung und -konversion am Institut für Physikalische Chemie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Martin Winter arbeitet und forscht seit mehr als zwanzig Jahren als Chemiker im Bereich „Elektrochemischer Energiespeicherung und Energiekonversion“. Sein Schwerpunkt ist die Entwicklung neuer Materialien, Komponenten und das Zellendesign für Lithium-Ionen-Batterien und Superspeicher. Martin Winter hat den Lehrstuhl für Angewandte Materialwissenschaft für elektrochemische Energiespeicherung und Konversion am Institut für Physikalische Chemie der Universität Münster inne. Der Lehrstuhl wurde von 2008 bis 2012 durch Volkswagen, Evonik und Rockwood-Lithium finanziert.

Darüber hinaus ist Martin Winter z. Zt. der wissenschaftliche Kopf des „Münster elektrochemischen Energietechnologie-Zentrums (MEET)“ der Universität Münster im Bereich der Batterieforschung. Das Zentrum umfasst ein internationales Team von rund 150 Wissenschaftlern, die an der Erforschung und Entwicklung innovativer elektrochemischer Energiespeicher mit hoher Energieausbeute, langer Nutzungsdauer und maximaler Sicherheit arbeiten.