AWK - Detailansicht Veranstaltungen

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

14.12.2016, 15:00 Uhr

Klasse für Geisteswissenschaften, 575. Sitzung

Prof. Dr. Holger Strutwolf, Münster: Die Editio Critica Maior der griechischen Apostelgeschichte

Mit der Editio Critica Maior der Apostelgeschichte wird zum ersten Mal eine auf dem gesamten relevanten Material (Handschriften, frühe Übersetzungen und Zitate der Kirchenschriftsteller) basierende kritische Ausgabe dieser wichtigen neutestamentlichen Schrift vorgelegt. Von den insgesamt 607 bekannten Acta-Handschriften wurden aufgrund von Teststellenkollationen und ihrer Auswertung 184 ausgewählt, die die Textgeschichte des ersten Jahrtausends repräsentieren und daher für die Rekonstruktion des Ausgangstextes dieser Überlieferung wesentlich sind. Da die neutestamentliche Überlieferung stark durch Kontamination bestimmt ist, gegen die nach Paul Maas im Rahmen der traditionellen Textkritik „kein Kraut gewachsen“ ist, musste eine neue Methode entwickelt werden, welche die Textentwicklung einer solchen kontaminierten Tradition zu rekonstruieren erlaubt. Eine solche steht nun mit der Kohärenzbasierten Genealogischen Methode zur Verfügung und wurde für die Rekonstruktion der Ausgangstexte der Apostelgeschichte und ihrer Textgeschichte erfolgreich eingesetzt. Der Vortrag will die Arbeit an der ECM und die in ihrem Rahmen verwendeten Methoden und neu erarbeiteten Instrumentarien vorstellen und damit in den aktuellen Stand der neutestamentlichen Textkritik einführen.

Prof. Dr. Holger Strutwolf, ist Universitätsprofessor für Patristik und Neutestamentliche Textforschung und zugleich Direktor des Instituts für Neutestamentliche Textforschung an der Universität Münster. 1988 legte er sein „Erstes Theologisches Examen“ bei der Evangelischen Landeskirche Oldenburg ab und erlangte im selben Jahr den Magister Theologiae der Evangelisch-Theologischen Fakultät Heidelberg. Im Jahre 1991 wurde er an der Evangelisch-Theologischen Fakultät in Heidelberg zum Dr. theol. promoviert. Er arbeitete von 1991 bis 1997 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Neutestamentliche Textforschung der Universität Münster und habilitierte sich hier 1997 im Fach Kirchengeschichte. Von 1998 bis 2001 absolvierte er das Vikariat in der Evangelischen Landeskirche der Pfalz und wirkte hier von 2001 bis 2004 als Pfarrer. 2004 erfolgte seine Berufung auf den Lehrstuhl für Patristik und Neutestamentliche Textforschung in Münster. Seit 2008 ist er Leiter der „Arbeitsstelle Novum Testamentum Graecum. Editio Critica Maior“ der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste Düsseldorf und Mitglied der Patristischen Kommission der Union der Akademien. Gemeinsam mit D. C. Parker ist er Herausgeber der Reihe „Arbeiten zur Neutestamentlichen Textforschung“ (ANTF).