AWK - Detailansicht Veranstaltungen

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

16.05.2018, 17:00 Uhr

Jahresfeier der Akademie (Teilnahme nur auf Einladung)

Aufnahme der neuen Mitglieder

Programm

Begrüßung
Prof. Dr. Wolfgang Löwer
Präsident der Nordrhein-Westfälischen
Akademie der Wissenschaften und der Künste

Grußwort
Armin Laschet
Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen

Jahresbericht des Präsidenten

Musikalisches Intermezzo
Amaryllis Quartett

Verleihung des Karl Arnold-Preises

Vorstellung der neuen Mitglieder

Musikalisches Intermezzo
Amaryllis Quartett

Festvortrag
Persephone in Buenos Aires: die argentinische Mäzenin Victoria Ocampo
Prof. Dr. Hans Peter Thurn, Düsseldorf

Festvortrag von Prof. Dr. Hans Peter Thurn
Persephone in Buenos Aires: die argentinische Mäzenin Victoria Ocampo

Prof. Dr. Hans Peter Thurn, geboren 1943, studierte Philosophie, Soziologie, Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte an den Universitäten in Heidelberg, Frankfurt am Main und Köln. Er wurde 1970 promoviert und 1977 habilitiert.

Seit 1977 wirkte er als Professor für Soziologie im Fachbereich Kunstbezogene Wissenschaften der Kunstakademie Düsseldorf und war mehrfach Dekan des Fachbereichs. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind Kultursoziologie und Kulturgeschichte sowie Kunst- und Literatursoziologie.

Thurn war Mitbegründer der Sektion Kultursoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie und gehörte viele Jahre dem Vorstand dieser Sektion an. Er hat das Gesamtwerk von René König in 20 Bänden und die „Schriften zur Kultursoziologie“ mit herausgegeben. Neben seinen theoretischen Studien und empirischen Forschungen hat er mit zahlreichen Künstlern zusammengearbeitet.

2015 ernannte die Kunstakademie Düsseldorf Hans Peter Thurn zu ihrem Ehrenmitglied. Seine Bücher zur Kultur- und Kunstsoziologie wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

Hans Peter Thurn ist seit 2017 ordentliches Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.

Das Amaryllis Quartett  
Gustav Frielinghaus, Violine | Lena Sandoz, Violine | Tomoko Akasaka, Viola | Yves Sandoz, Violoncello

Die vier Musiker, die bei Walter Levin in Basel, später dann beim Alban Berg Quartett in Köln und bei Günter Pichler in Madrid ausgebildet wurden, gewannen zahlreiche internationale Preise. Neben nationalen und internationalen Konzertreisen und Festivalteilnahmen rief das Quartett seine eigenen Konzertreihen in Hamburg, Lübeck, Bremen und im Schweizer Solothurn ins Leben. Die 2011 erschienene CD „White“ mit Werken von Haydn und Webern wurde 2012 mit dem ECHO Klassik für die beste Kammermusikeinspielung des Jahres ausgezeichnet. Neben seiner Konzerttätigkeit ist das Quartett auch sehr daran interessiert, seine Erfahrung in Meisterkursen und Kammermusikklassen weiterzugeben.