AWK - Detailansicht Veranstaltungen

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

22.03.2019, 18:00 Uhr

Leonardo – Visionen für die Zukunft | Zum 500. Todestag Leonardo da Vincis 2019

Vortragsveranstaltung mit Prof. Dr. Frank Fehrenbach, Hamburg, Prof. Dr. Johann-D. Wörner, ESA Köln und Alexander Mankowsky, Daimler AG Stuttgart Grußwort vom Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart Künstlerischer Beitrag von Ale Bachlechner, Köln (Junges Kolleg)

Wer sich mit dem Lebenswerk von Leonardo beschäftigt, ist zutiefst beeindruckt von der Kreativität dieses Genies. Man fragt sich unwillkürlich, wie ist es möglich, dass ein einzelner Mensch so viele Ideen, Empfindungen und Visionen in so unterschiedlichen Disziplinen entwickeln konnte? Liegt es daran, dass er sich völlig frei Themen zuwenden konnte, um die Welt besser zu verstehen, um daraus Lösungen für die Probleme seiner Zeit, aber auch Visionen für eine zukünftige Welt zu erforschen? Stefan Klein schreibt: „Leonardo hat gezeigt, wozu der Mensch fähig ist, wenn er sich freimacht von den Zwängen und scheinbaren Gewissheiten.“ Können wir daraus etwas für die kommenden Generationen, das zukünftige Bildungssystem oder das Arbeiten an den Universitäten lernen? Gibt es Wissenschaftler oder Zukunftsforscher unserer Zeit, die ähnlich in die Zukunft blicken können, wie Leonardo da Vinci, nur der Neugierde folgend ohne Zeitzwang und nur der wissenschaftlichen Wahrheit verpflichtet?

Programm

Begrüßung 18.00 Uhr
Prof. Dr. Wolfgang Löwer
Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

Grußwort

Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Vorträge

  • Leonardo da Vinci: Der Impetus der Bilder
    Prof. Dr. Frank Fehrenbach, Hamburg
  • "Nothing (is) obvious" (2019)
    Lecture Performance von Ale Bachlechner, Köln | Mitglied des Jungen Kollegs
  • Mit Forschung und Innovation in die Zukunft
    Prof. Dr. Dr. h.c Johann-Dietrich Wörner, ESA – European Space Agency, Köln
  • Perspektivwechsel: Visionen für die zukünftige Welt – Empathie als Anker in der digitalen Transformation
    Alexander Mankowsky, Daimler AG, Stuttgart

Zu den Vortragenden

Der Kunsthistoriker Frank Fehrenbach war von 2005 bis 2013 Senior Professor an der Harvard University. 2013 folgte er einem Ruf als Alexander von Humboldt-Professor an die Universität Hamburg, wo er bis 2018 die Forschungsstelle „Naturbilder“ leitete. Aktuell ist er einer der Sprecher der neuen DFG-Kollegforschungsgruppe „Imaginarien der Kraft“ an der Universität Hamburg. Zahlreiche Publikationen zu Leonardo da Vinci, u. a. „Licht und Wasser. Zur Dynamik naturphilosophischer Leitbilder im Werk Leonardo da Vincis“ (1997) und „Leonardo da Vinci. Natur im Übergang. Beiträge zu Wissenschaft, Kunst und Technik“ (Hg., 2002). Seit 2016 Ordentliches Mitglied der Hamburger Akademie der Wissenschaften.

Prof. Dr. Dr. h.c. Johann-Dietrich Wörner, geboren 1954, ist seit 2015 Generaldirektor der Europäische Weltraumorganisation ESA an. Zuvor war er von 2007–2015 Vorsitzender des Vorstands des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Johann-Dietrich Wörner, 1954 geboren studierte Bauingenieurwesens in Berlin und Darmstadt, wo er 1985 promovierte. 1990 kehrte Wörner als Professor für Bauingenieurwesen zur Technischen Hochschule Darmstadt zurück, wo er von 1995–2007 Präsidenten war. Wörner war Vizepräsident der Helmholtz-Gemeinschaft und außerdem Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Aufsichtsratsgremien, Beiräten und Kuratorien.

Geboren 1957, hat Alexander Mankowsky ganz zeitgemäß Soziologie, Philosophie und Psychologie an der FU-Berlin studiert, und als Balance dazu künstliche Intelligenz und Wissensverarbeitung erlernt. Er war Einzelfallhelfer für benachteiligte Kinder und Jugendliche, Knowledge Engineer für Expertensysteme in Lisp und Prolog, Trendforscher und ist aktuell Futurist, manche sagen auch Mobilitäts-Philosoph, in der Daimler Forschung. Zur Unterstützung seiner Tätigkeit bei Daimler ist er am STARTS Preis der EU zur Verbindung von Kunst und Innovation als Jury Mitglied beteiligt, sowie Gründungsmitglied von future.io zu ‚Exponential Technologies and Desirable Futures`.