AWK - Detailansicht Veranstaltungen

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

27.06.2019, 13:00 Uhr

Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, 118. Sitzung, Themensitzung

Thementag IT-Sicherheit. Vortragsthemen und Vortragende: "Quantentechnologie im Bereich der Sicherheit", Prof. Dr. Johannes Buchmann, Darmstadt. "Inhärente Datenspuren in Algorithmen und Systemen", Prof. Dr. Felix Freiling, Erlangen/Nürnberg. "Sicherheitsanalyse moderner Systeme", Prof. Dr. Tibor Jager, Paderborn. "Usable Security", Prof.`in Dr. Martina Angela Sasse, Bochum. "Sicherheit im Internet der Dinge", Tim Philipp Schäfers, Paderborn

Die fortschreitende Digitalisierung eröffnet ungeahnte und faszinierende, in
vielen Bereich heute noch gar nicht absehbare, Möglichkeiten. Gleichzeitig
ergeben sich durch die allumfassende Vernetzung durch das Internet Gefahrenpotenziale
von bisher nicht gekanntem Umfang. Dies gilt für alle Sektoren des
privaten, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens. IT-Sicherheit war
von Bedeutung, seit es IT gibt, nun aber wird es zu einer zentralen Fragestellung.
Dabei spielt die Betriebssicherheit (engl. Safety) eine ebenso wichtige
Rolle wie die Angriffssicherheit (engl. Security). Der Thementag IT-Sicherheit
allerdings wird sich auf den zweiten Aspekt konzentrieren. Wenn man jüngere
Pressemeldungen verfolgt wie Cyberangriffe auf Chemieanlagen, KFZ-Diebstahl
durch gezielte Manipulation der Zugangssysteme, so wird deutlich, welchem
Gefahrenpotenzial zu begegnen ist. Ein schon fast klassisch zu nennendes
Beispiel ist der Stuxnet-Virus, ein Nachfolger namens Duqu ist bereits
aufgetaucht. Auf britische Krankenhäuser wurden Cyberangriffe durchgeführt
wie auch auf Institute der Finanzbranche oder staatliche Einrichtungen.
Gezielte Angriffe zielen auch auf zahlreiche Aktivitäten einer demokratischen
Zivilgesellschaft. 


Natürlich existieren umfangreiche und wirkungsvolle Schutzsysteme. Sie
haben die Aufgabe eine Reihe von Zielen zu erreichen, wie die Sicherung der
Vertraulichkeit, aber auch der Authentizität von Dokumenten, der Datenintegrität,
der Verhinderung Ausfällen von Systemen aller Art, der Verbindlichkeit
und klaren Zurechenbarkeit von Aussagen und Nachrichten. Wissenschaftliche
Ergebnisse, die von unterschiedlichen kryptographischen Verfahren bis
hin zu umfangreichen Sicherheitssystemen reichen, fließen in diese Schutzsysteme
ein. Mit dem Aufkommen von Quantencomputern und deren praktische
Verfügbarkeit in naher Zukunft werden heute etablierte kryptographische
Verfahren allerdings in Frage gestellt. Im „Internet der Dinge“ werden zum Teil
hochsensible technische Systeme über vergleichsweise leistungsschwache
IT-Knoten mit dem Internet verbunden und damit hochpotenten potenziellen
Angreifern bis hin zu Quantencomputern ausgesetzt. Diese und damit verwandte
Fragestellungen werden im Rahmen des Thementages IT-Sicherheit
wissenschaftlich beleuchtet werden.