AWK - Detailansicht Veranstaltungen

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

04.09.2019, 17:00 Uhr

20 JAHRE EURO – PERSPEKTIVEN FÜR DIE ZUKUNFT EZB und Wissenschaft im Dialog

In der Europa-Reihe der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste diskutieren: Yves Mersch, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB) und Prof. Dr. Christoph M. Schmidt Präsident des RWI und Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.   Eine Veranstaltung im Benelux-Jahr des Landes NRW. Teilnahme nur auf Einladung.

Programm

Begrüßung

Prof. Dr. Wolfgang Löwer
Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

Grußwort

Dr. Patrick Opdenhövel
Staatssekretär im Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen

Vortrag

20 Jahre Euro – Perspektiven für die Zukunft

Yves Mersch, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB)

Podiumsdiskussion und anschließender Austausch mit dem Publikum

Yves Mersch, EZB

Prof. Dr. Christoph M. Schmidt, Präsident des RWI und Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

Moderation

Dr. Ursula Weidenfeld, freie Journalistin

Ende der Diskussionsrunde ca. 18.30 Uh.

Anschließend laden wir Sie herzlich zu einem Umtrunk ein.

Yves Mersch

Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB). Seine achtjährige Amts­zeit trat er am 15. Dezember 2012 an. Vom 1. Juni 1998 bis zum 14. Dezember 2012 war Yves Mersch Präsident der Banque centrale du Luxembourg. Seit Errichtung der EZB im Jahr 1998 gehört er dem EZB-Rat und dem Erweiterten Rat der EZB an. Er zählt zu den Gründungsmitgliedern und ist das dienst-älteste Mitglied dieser Beschlussorgane. Yves Mersch absolvierte Postgraduiertenstudiengänge in internationalem öffentlichem Recht und Politikwissenschaften. Im Jahr 1975 begann er seine berufliche Laufbahn beim luxemburgischen Finanzministerium.

 

Christoph M. Schmidt

Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaft­lichen Entwicklung, Präsident des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen und Professor für Wirtschaftspolitik und angewandte Ökonometrie an der Ruhr-Universität Bochum. Christoph M. Schmidt forscht zu Themen der angewand­ten Ökonometrie, nicht zuletzt im Bereich der Makroökonomik sowie der Energie-, Gesundheits- und Arbeitsmarktökono­mik. Er wurde 1991 an der Princeton University promoviert und habilitierte sich 1995 an der Universität München. Dem Sachverständigenrat gehört er seit 2009 an, seit 2013 ist er dessen Vorsitzender.

Durch das Gespräch führt:

Ursula Weidenfeld

Sie war Gründungsmitglied der Financial Times Deutsch­land und Chefredakteurin der Zeitschrift impulse. Nach einem Studium der Wirtschaftsgeschichte, Germanistik und Volkswirtschaft an den Universitäten Bonn und München, promovierte sie 1989 in Bonn. Zurzeit arbeitet sie als freie Journalistin und Moderatorin.

Teilnahme nur auf Einladung