AWK - Detailansicht Veranstaltungen

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

09.10.2019, 17:00 Uhr

Theodor Fontane: Vor dem Sturm. Ein ziemlich verkorkster Roman, aus dem wir auch gar nichts lernen können. Oder doch?

Leo Brandt Vortrag 2019 (Teilnahme nur auf Einladung) Vortrag von Dr. Burkhard Spinnen, Münster | Mitglied der Klasse der Künste

Man möchte, wenn man Fontane lobt und würdigt, manches gerne verschweigen, darunter sein jahrzehntelanges Engagement für den preußischen Staat. Das passt nicht so recht ins Bild des weisen und liberalen alten Dichters. Auch seinen ersten Roman „Vor dem Sturm“ würde man gerne hinter der Gesamtauflage von „Effi Briest“ verstecken. Viel zu lang und unkonzentriert, viel zu viel Preußen und nationaler Überschwang. Ästhetisch misslungen und politisch heikel. – Aber stimmt das alles? Burkhard Spinnen versucht, sich in den „vor dem Sturm“ etwa gleichaltrigen großen Kollegen hineinzudenken, die Entstehungsgeschichte des Romans nachzuvollziehen und ihn aufmerksam auf das hin zu lesen, was er uns womöglich heute noch zu sagen hat.

 

Programm

Begrüßung 17.00 Uhr

Prof. Dr. Wolfgang Löwer
Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

 

Vortrag

Theodor Fontane: Vor dem Sturm.
Ein ziemlich verkorkster Roman, aus dem wir auch gar nichts lernen können. Oder doch?

Dr. Burkhard Spinnen
Schriftsteller, Münster

 

Wir weisen darauf hin, dass die Veranstaltungen aufgezeichnet und fotografisch dokumentiert werden. Die Bilder können auch das Publikum zeigen.

 

 

Dr. Burkhard Spinnen wurde 1956 in Mönchengladbach geboren. Sein Studium der Germanistik schloss er 1989 mit einer Promotion über Kurze Prosa ab; 1989–1995 war er wissenschaftlicher Assistent am Germanistischen Institut der Universität Münster; seit- dem ist er freier Schriftsteller. Er ist Mitglied des deutschen PEN und seit 2011 ordentliches Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Seit 1990 veröffentlicht er literarische und essayistische Texte: Romane, Erzählungen, Kurze Prosa und Kinderbücher; Essays zur Literatur, zur zeitgenössischen Medien- und Sprachkultur, zum Vorlesen und zur Literatur in der Schule, über das Verhältnis von Kultur und Wirtschaft, über Technik, Bewusstseinsgeschichte und Alltagskultur und über aktuelle politische Themen.

Seine Arbeiten wurden unter anderem mit dem Aspekte-Literatur-preis des ZDF, dem Kranichsteiner Literaturpreis, dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung, dem Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Oldenburg, dem Caroline Schlegel-Schelling Preis für Essayistik, dem Medienpreis der Herbert-Quandt-Stiftung und dem Deutschen Hörspielpreis ausgezeichnet.