AWK - Brandes, Ralf P.

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Klasse für Naturwissenschaften und Medizin

Prof. Dr. med.

Ralf P. Brandes

Korrespondierendes Mitglied seit 2020

Goethe-Universität
Fachbereich Medizin
Institut für Kardiovaskuläre Physiologie
Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main
Telefon 069/6301-6995
E-Mail schreiben
Webseite besuchen

Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsarbeit von Ralf Brandes konzentriert sich auf die Funktion der Gefäßinnenhaut, dem vaskulären Endothel, bei Herz-Kreislauferkrankungen. Sein besonderes Interesse gilt dabei der Redox-Regulation und der epigenetischen Regulation der Gefäßneubildung (Angiogenese).

Wissenschaftlicher Werdegang

Ralf Brandes wurde in Hannover geboren und schloss dort seine Schulausbildung ab. Nach dem Medizinstudium an der Medizinischen Hochschule Hannover und der Emory University Atlanta wurde er nach Abschluss der Arzt im Praktikumszeit 1997 approbiert. Die Promotion zum Dr. med. mit einer Arbeit über die Methodik der Messung von reaktiven Sauerstoffspezies in Blutgefäßen erfolgte 1996 mit Summa Cum Laude und wurde mit dem Dissertationspreis der Deutschen Gesellschaft für Angiologie ausgezeichnet. Mit einem Stipendium der Adumed-Stiftung wechselte Ralf Brandes 1997 als Postdoc an die Goethe-Universität Frankfurt wo er 2002 die Venia Legendi für das Fach Physiologie erhielt. 2006 erfolgte die Ernennung zum W2 Professor und seit 2008 leitet Ralf Brandes als W3 Professor das Institut für Kardiovaskuläre Physiologie am Fachbereich Medizin der Goethe-Universität.

Ralf Brandes hat mehr als 230 wissenschaftliche Original- und Übersichtsarbeiten publiziert, die mehr als 20.000 mal zitiert wurden. Seine Forschungsarbeiten, die umfangreich u.a. durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft gefördert werden, sind mehrfach wissenschaftlich ausgezeichnet worden, u.a. mit dem Albert Fränkel-Preis der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung, dem Hermann-Rein-Preis der Deutschen Gesellschaft für Mikrozirkulation und Vaskuläre Biologie und dem Adolf Fick Preis, der wichtigsten Auszeichnung der deutschsprachigen Physiologie. Ralf Brandes ist Mitglied einer großen Zahl an Editorial Boards, Fellow der Society for Redox-Biology in Medicine und der American Heart Association. Neben seiner Forschungs- und Lehrarbeit ist Ralf Brandes Generalsekretär der Deutschen Physiologischen Gesellschaft und im Fachkollegiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie Mitherausgeber des Buches „Physiologie des Menschen“, eines der Standardwerke der Deutschen Physiologie.

nach oben