AWK - Startseite

Übersprungnavigation

Navigation

Inhalt

Aktuelles

Veranstaltung der Klasse für Geisteswissenschaften am 8. September 2014: „Latein in den Schulsprachen. Universitäre Erfahrungen und Vorschläge.“

Im Schulministerium von NRW werden Überlegungen angestellt, die bisher gültigen Latinumsvoraussetzungen für Lehramtsstudenten moderner Fremdsprachen wie Englisch und Französisch gänzlich aufzugeben und die Lateinanforderungen für Geschichte und Philosophie zu verringern. Die Klasse für Geisteswissenschaften hatte sich bereits im Februar dieses Jahres in einem Memorandum, das der Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes NRW sowie anderen politischen Instanzen des Landes zugesandt worden war, gegen einen solchen Abbau der Lateinanforderungen gewandt. Zur Erörterung desselben Themas vereinte die Klasse am 8. September im großen Saal der Akademie Professoren, die die betroffenen Sprachfächer in verschiedenen Universitäten des Landes NRW vertreten. mehr

Junges Kolleg: Zusatzausschreibung für Künstlerinnen und Künstler

Ab 2015 soll im Jungen Kolleg ein Platz für ein Mitglied aus künstlerischen Sparten (Bildende, Darstellende, Medienkunst, Musik, Literatur) bereitgestellt werden. Wie bei den wissenschaftlichen Mitgliedern geht es um die Dauer von bis zu vier Jahren mit dementsprechender Förderung. Durch diese Erweiterung des Jungen Kollegs soll erreicht werden, dass - analog der Klassenstruktur der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste mit seinen drei wissenschaftlichen Klassen und einer Klasse der Künste - die interdisziplinäre Plattform des Jungen Kollegs über die wissenschaftlichen Fachrichtungen hinaus auch auf die Kunst erstreckt wird. mehr

Veranstaltungsvorschau 2. Halbjahr 2014

Auch im 2. Halbjahr 2014 organisiert die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste eine Reihe von öffentlichen Veranstaltungen. Den Auftakt macht im September eine Veranstaltung zum Thema "Latein in den Schulsprachen". Den diesjährigen Leo-Brandt-Vortrag wird Prof. Dr. Georg Satzinger zum Thema "Warum Michelangelo?" halten. Hier finden Sie einen ersten Überblick der Termine ab September 2014:mehr

Alle Nachrichten

Wir über uns - die Nordrhein-Westfälische Akademie

Wandelhalle in der Akademie

Die führenden
Wissenschaftler vereint 

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ist eine Vereinigung der führenden Forscher des Landes und die Heimat von knapp 20 wissenschaftlichen Forschungsvorhaben. Sie wurde 1970 als Nachfolgeeinrichtung der Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gegründet. Diese war 1950 von Ministerpräsident Karl Arnold ins Leben gerufen worden, um die Landesregierung beim Wiederaufbau des Landes zu beraten.

Auch heute noch gehört es zu den Aufgaben der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, als Gelehrtengesellschaft die Landesregierung in der Forschungsförderung zu beraten und wissenschaftliche Forschung anzuregen. In der Akademie pflegen die Mitglieder wie in den weiteren sieben deutschen Länderakademien den wissenschaftlichen Gedankenaustausch und unterhalten enge Kontakte zu anderen wissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland.

Die Akademie ist in drei wissenschaftliche Klassen für Geisteswissenschaften, für Naturwissenschaften und Medizin sowie für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften und in eine Klasse der Künste gegliedert. 2006 wurde zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses mit Unterstützung der Stiftung Mercator das Junge Kolleg gegründet, in das bis zu 30 herausragende junge Wissenschaftler aller Fachrichtungen für vier Jahre berufen werden können.

In regelmäßigen öffentlichen Veranstaltungen bietet die NRW-Akademie eine Plattform für den Wissenstransfer und den Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit.

nach oben